Dienstag, 28. Mai 2019

Die Benkö-Krone

von Fragolin

Kurz wurde „gestürzt“, er wurde „aus dem Amt gedrängt“ - so die sensationsheischenden Titel der Benkö-Presse. Vergebens die Versuche, diesen Schreiberlingen klarzumachen, dass nur Herrscher „gestürzt“ werden können und in einer Demokratie aus einer Mehrheit im Parlament entweder das vertrauen oder das Misstrauen gegen eine Regierung ausgesprochen wird – sie wird entweder gewählt oder abgewählt. Kurz wurde abgewählt, von einer Parlamentsmehrheit seines Amtes enthoben. Niemand hat ihn „gestürzt“ und schon gar nicht „aus dem Amt gedrängt“.
Dass Kurz aber sehr wohl Kickl aus dem Amt gedrängt, um nicht zu sagen, geputscht hat, das wird tunlichst vermieden zu erwähnen.
Aber obwohl die Kommentare dort im Forum zu etwa 95% mit tiefblauer Verachtung für Kurz durchtränkt sind, wird eine Twitter-Umfrage veröffentlicht, die man nur noch damit erklären kann, dass die „Krone“ bereits ihre Rolle als Wahlkampfhelfer für den Spezi ihres neuen Miteigentümers übernommen hat, also genau das tut, von dem der besoffene Strache offenen Auges geträumt hat:



Die Medien sind gekauft, die Rollen sind verteilt, der neue Stil des Dreckwerfens etabliert; es wird ein grauslicher Wahlkampf werden, dass der Silberstein seine Freude haben wird. Der kann seine Dienstleistung jetzt allen Parteien anbieten. Und Kurz wird greinen, wie gestern Abend, dass er ein armes Opfer ist, verfolgt und gestürzt von einer Koalition der Rache und des Hasses, mimimi, obwohl er doch nur das Allerbeste für das Land wollte, mimimi. Mit wem der nochmal regieren will, möchte ich wissen. Den nimmt keiner mehr für voll. Ob die Österreicher so dumm sind, ihm die Absolute zu geben, um die er buhlen wird, wage ich zu bezweifeln. Auch nach dem vorgestrigen Wahlergebnis. Und wenn er die nicht erreicht, ist im September ganz Schluss mit seiner Politkarriere.

Kommentare:

Michael hat gesagt…

Geschätzter Fragolin!

Mein Tipp: Schwarz- Grün (Auferstehung)- Neos

MfG Michael!

Franzl hat gesagt…

Wenn hier einer weinerlich greint, dass die Populisten.
Natürlich wude Kurz gestern gestürzt. Von einer unappetitlich schmierigen kurzsturzbesoffenen neuen Koalititon der Populisten mit denen, die Fragolin ansonsten gerne als "Kommunisten" bezeichnet. Wovon er in diesem Zusammenhang natürlich nichts mehr wissen will. So opportunistisch wie Populisten und Sozen gestern, kann Kurz in sieben Leben nicht werden.

Im übrigen, und Fragolin weißt das auch: natürlich kriegt Kurz auch ohne absolute Mehrheit (die er nicht erreichen wird) wieder eine tragfähige Koalition hin. Es gibt duchaus genügend, die "den" für voll nehmen. Wer Sebastian Kurz, wie die Populisten, nicht mehr für voll nimmt, hat sowieso schon verloren.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Franzl,

ohne einem möglicherweise noch stattfindenden Dialog mit Kollegen Fragolin vorgreifen zu wollen ... aber: mit welchen Partnern wird den ihr Gott Kurz seine Koalition schmieden wollen? Denn daß er die Absolute holt — das glauben auch Wie wohl nur im absoluten Absolut-Rausch ...

Ob sich (sicherlich Kurz' feuchter Traum, also jetzt rein regierungstechnisch gesprochen — für andere feuchte Träume ist sein Tier zuständig) ein Zweier mit den Neos ausgeht, ist doch fraglich (und wenn, dann — um in der Diktion unseres verehrenswerten Hofbürgers zu bleiben — "arschknapp"). Das wäre zwar von der wirtschaftspolitischen Seite nicht das allerärgste, aber gesellschaftspolitisch wäre die Kombination einer intrigenreichen alten Tante ÖVP (die im Hintergrund ihre Lobbies befriedigt), die den pinken Youngsters ihre divers-genderbewuß-antidiskriminative Spielwiese zum Tollen überläßt, eine Katastrophe.

Auch eine Zweierkoalition mit den GrünInnen ist keineswegs schon fix vorhersagbar. Da müßten ÖVP und GrünInnen jeweils die sensationellen EU-"Parlaments"-Wahlergebnisse noch toppen — und das wird nicht wirklich ein Sonntagsspaziergang. Und, cher franzl, ich traue Ihnen schan manches zu — aber daß sie sich grühend nach einer schwarzgrünen Regierung sehnen, nehme ich Ihnen einfach nicht ab

Und Dreier sind mühsam und selten befriedigend (wenigstens in der Regierungspolitik). Aber teuer (nicht nur in der Regierungspolitik).Sehen Sie sich ernstlich nach sowas?

Daß die Variante Schwarz-Blau eher nicht kommen wird, davon können wir ja ausgehen (außer die Blauen schneiden sensationell gut ab und die ÖVP so schlecht, daß die Funktionäre die Panik kriegen und Kurz stürzen, weil sich mit den sozen keine Koalition ausgeht.

Rot-Blau (oder Blau-Rot) zerreißt sicher die SPÖ, wird also nicht kommen ... demnach bleibt wohl nur mehr:

Schwarz-Rot. Na, da freuen wir Österreicher auf weitere Jahre des Stillstandes und der Dauerintrigen.


Fragolin hat gesagt…

Werter Franzl,
Sie erinnern mich an den frisch tätowierten "Basti!Basti!"-Fan aus Straches genialen Wahlwerbevideos. Danke für diesen Lacher.
MfG Fragolin

Franzl hat gesagt…

Nicht nur die Liebe, auch der Hass macht blind.
Das demonstrieren uns hier die vereinigte populistischen Kurz-Hasser.
Ihr werdet aber im Herbst euch die Augen reiben. Der begabteste österreichische Politiker seit Jahrzehnten wird allen zeigen, wie's geht.
Nämlich ohne die schmierigen Blauroten, die es sich gerne auf viele Jahre in ihrem frischgemachten gemeinsamen Schmuddelbett bequem und alles miteinander machen dürfen, was man in einem Bett so macht. Kurz wird, das sage ich mal ganz wagemutig voraus, entweder mit NEO's oder mit Grünen oder eben mit beiden eine sehr auskömmliche Mehrheit schmieden. Und damit das Land super voranbringen. Für die rechts und links im Lotterbett Zurückgebliebenen gilt dann der schöne alte Weisheit von Helmut Kohl: Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter.

Le Penseur hat gesagt…

Tja, cher Franzl,

dann träumen Sie ruhig weiter von wunderbaren Zeiten auf Jamaica! Sie werden sich dann allerdings — um einen bekannten Politiker zu zitieren — noch wundern, was alles möglich ist ...

Und würde es nicht auch mich, leider, mittreffen: ich tät's Ihnen von Herzen gönnen!

Fragolin hat gesagt…

Werter Franzl,
dass der Wahlkampf bereits im Jänner begonnen hat, wissen wir ja; dass er seit letzem Wochenende auch heiß geführt wird, ist auch klar. Da müssen die Schwarzen gar nicht anfangen, Gerüchte über geheime Rot-Blaue Listen zu verbreiten und Ihr Sonnenscheinchen zwischen den Beteuereungen, einen ganz fairen und lieben Wahlkampf führen zu wollen, in jedem zweiten Satz deren Hass und billige Rache und die Verhetzung seiner achsolieben Erscheinung anprangern - nein, wir wissen, dass es schon in vollem Gange ist. Muss man nur die Benkö-Presse täglich aufschlagen. Aber dass auch private Blogs von schwarzen Wahlkämpfern besucht und mit Propaganda über den schönsten Karrieristen aller Zeiten durchpulvert werden, das ist irgendwie lustig. Jetzt warte ich nur noch auf den Rezo, der den Kurz zum Gott erklärt, dann weiß ich, wie man Wahlkampfkosten klein hält und trotzdem Stimmen fängt. Nur hier wird es nicht klappen. Ich hoffe, es macht Ihnen trotzdem Spaß, auch wenn es nichts bringen wird. Hier gibt es nicht viele Leute, die auf Personenkult und Anbetungsrituale stehen.
MfG Fragolin