Dienstag, 30. Oktober 2018

Was für eine Frage?!

Ramin Peymani schreibt auf MMNews:
Wollten Medien Freiburg verschweigen?
Ähnlich wie bei den Vorfällen in Köln Silvester 2016 dauerte es ziemilich lange, bis die Umstände der Gruppenvergewaltigung in Freiburg bekannt wurden. Immer neue grauenvolle Details kommen erst heute ans Licht.
 
von Ramin Peymani
 
Die Unmoralischen: Heuchelnde Politiker und schutzbefohlene Vergewaltiger

Es ist wieder passiert. Nicht zum ersten Mal liegt der Schauplatz eines schrecklichen Sexualverbrechens durch polizeibekannte Asylbewerber in Freiburg, wo man sich so gerne der eigenen Willkommenskultur rühmt. Vorhersehbar waren einmal mehr die Reaktionen, die sich nur oberflächlich und kurz mit dem Entsetzen über die furchtbare Tat und dem Mitgefühl für das Opfer aufhielten. Das laute Dröhnen der “moralisch Überlegenen”, die bei genauer Betrachtung überhebliche Unmoralische sind, übertönt alles.
(Hier weiterlesen)
Ein trefflicher Artikel — nur die Schlagzeile verstehe ich nicht: was ist das denn für eine Frage?! Natürlich wollten die Medien die Rudelvergewaltigung durch irgendwelches Ausländergesindel in Freiburg totschweigen. 

Nur funktioniert das halt in Zeiten von Internet immer schlechter (und v.a.: kürzer). Gott sei Dank!



Kommentare:

Sabine W. hat gesagt…

Gestern bei der AfD-Demonstration in Freiburg mit eigenen Augen gesehen:
Eine Frau hält ein Schild hoch, auf dem steht: "Die Würde der Frau ist unantastbar. Das gilt für alle Männer."
Kaum entdecken die (nahezu ausschliesslich männlichen) Mitdemonstranten dieses Schild, wird die Frau erst verbal rüde angegangen, das Scvhild sei "eine Provokation", dann, nachdem sie sich weigerte, das Schild runterzunehmen, auch geschlagen.

AfD: laut diesem Blog die einzige Partei "mit Eiern". Wie wahr.

Anonym hat gesagt…

Wer zigfache Morde in den USA durch weiße Männer, die ideologisch dieselbe DNA haben wie der Penseur, gezielt totschweigt, sollte hier mal besser ruhig sein.

Le Penseur hat gesagt…

Chère Sabine W.,

und Belege für Ihre angebliche Wahrnehmung gibt's auch irgendwo? Wenn von AfD-Männern eine Frau (noch dazu in Freiburg, das ja nicht gerade ein "Omertà-Territorium" der AfD darstellt ...) verprügelt wird, dann gibt es doch sicherlich dutzende Youtube-Videos davon, Polizeiprotokolle, Anzeigen wegen Körperverletzung etc.

Ansonsten verbuche ich das mal unter urban legends ...

Le Penseur hat gesagt…

Che (chère?) "Anonym",

die Mordstatistik in den USA spricht eine ganz eindeutige Sprache: die mit weiten Abstand meisten Morde werden von Negern an Negern begangen. Morde von Negern an Weißen sind auch nicht ganz selten. Morde von Weißen an Negern kommen hingegen in vergleichsweise homöopathischer Dosierung vor.

2013 kamen bspw. auf 1 Mio. bloß
0,77 Neger, die von Weißen gekillt wurden, hingegen 9,83 Weiße von Negern ermordet, und stattliche 53,94 Neger, die von Negern um die Ecke gebracht wurden. Ich würde sagen: "Der Vergleich macht Sie sicher ..."

Bezüglich "ideologisch dieselbe DNA wie LePenseur": das wäre demnach also "libertär-konservativ". Nun, die Massenmörder von Schlage eines, sagen wir mal, Dr. Ron Paul (bei dem dann auch die "akademische DNA" übereinstimmen würde), eines Paul Craig Roberts oder Pat Buchanan sind bisher meiner Aufmerksamkeit entgangen — aber vielleicht können Sie uns "zigfache Morde" aus diesen Kreisen präsentieren, von denen wir bislang keine Ahnung hatten ... ... wir sind schon ganz gespannt! Nur zu!

Liefern Sie!

Anonym hat gesagt…

Der sehr verehrte Penseur hat keine DNA, sondern DNS.

Der preußische Piefke