Montag, 15. Oktober 2018

Eine nüchterne Analyse der Bayernwahl


... liefert Kommentator »Xerxes« im Gelben Forum:

Schon erstaunlich, mit welchen Analysen die MSM hausieren gehen und überall die Jubelbilder der Zeugen Morgenthaus. Was haben die denn gewonnen? Nichts!

Nimmt man die Herrschaften als neue Sammelbewegung der Multi-Kulti-Linken, so haben sie sogar verloren. Vergleicht man mit den Ergebnissen der Bundestagswahl in Bayern, ergibt sich ein interessantes Bild. SPD, Grün und Linke hatten da noch 31,2%. Nun bei der Landtagswahl 30,4%.

Dem gegenüber haben die "konservativen" Kräfte (Migrationsstop) deutlich zugelegt: CSU, FW (Bayernpartei 2.0) und AfD kommen nun auf 59,0% nach 51,2%! Die CSU hat gerade mal 1,6 Prozentpunkte verloren und das nach dem GroKo-Chaos der letzten Monate! Die FDP (weder Fisch noch Fleisch) lasse ich bewusst aussen vor.

Alles in allem, sehe ich die CSU nicht als grosser Verlierer. Im Gegenteil, Sie kann nun ganz entspannt, zusammen mit den FW in die nächste Legislaturperiode gehen.
Nun ist es natürlich ein Unterschied, ob eine Bundestags- oder eine Landtagswahl stattfindet — die Ergebnisse 1 : 1 zu vergleichen, ist also auch nicht ganz richtig. Aber im Großen und Ganzen stimmt der Befund: die GrünInnen haben die SPD beerbt. Das mag man angesichts von Gestalten wie Schulz oder Nahles für mehr als gerechtfertigt halten — aber einen Freiheitsfreund kann es trotzdem nicht freuen ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Heute Abend im NDR-Fernsehen: Penseur und Fragolin live! Vier bekannte Schauspieler lesen eine Stunde O-Ton aus Briefen besorgter Bürger an Politiker von CDU, CSU, FDP, Grüne, SPD. Ein Tiefenblick in die Seele der Penseurs und Fragolins. Da kommt Freude auf.

FDominicus hat gesagt…

Ich habe mich so geäußert:
Gestern hielt ich in meinem Blog fest:
https://www.q-software-solutions.de/blog/2018/10/ueber-dt-irrsinn/

Heute springen mir die sciencefiles bei:
https://sciencefiles.org/2018/10/15/grune-425-in-munchen-stadt-verantwortungslosigkeit-als-wahlursache/

Deutschlands Wähler sind in gewisser Weise Extremisten. Interessanterweise richtet sich der Haß gegen einen selber oder auch nur den anderen Dt. Bürger. Wir hatten in D eine NSDAP-Diktatur, eine SED Diktatur und nun wählen die Leute für eine Grüne.

Das Ergebnis einer grünen Diktatur wird dasselbe sein wie für ein Braune oder Rote - ein Desaster, eine Todesfalle für die eigenen Bürger.

Ja die Deutschen wählen mit Begeisterung die eigenen Metzger und es kann Ihnen gar nicht schnell genug gehen andere diesem auszuliefern.

Fürchterlich. Ich habe den Eindruck, ich bin nich der Einzige der das so sieht. Auch bei den sciencefiles findet man: https://sciencefiles.org/2018/10/15/exodus-deutsche-wandern-aus/

Ich kann es den Auswanderern nachfühlen, genau das wollte ich vor ca 8 - 10 Jahren auch machen. Das ich noch hier bin ist nicht meine Entscheidung, sondern meine Entscheidung war bei meiner Familie zu bleiben und die wollten aus diesem Irrsinn nicht wegziehen. Andere sind da konsequenter und ja schlauer.

Mir wäre es so egal, ob Grüne an der Macht wären wenn Sie mich nur in Ruhe ließen. So läuft es aber nicht eine Diktatur ist allumfassend und ihr entkommt man nur mit sehr viel Glück.

Was ich einfach nicht begreife. Was ist aus "nie wieder" geworden. Was genau haben die Deutschen aus den Diktaturen gelernt - wenn Sie für die nächste stimmen?

Und noch jemand der die Zeichen an der Wand erkennt: http://www.ortneronline.at/wenn-demokratie-dysfunktional-wird/

Warum überrascht es mich nicht, daß es liberal bis libertär Orientierte sind?