Dienstag, 4. Mai 2021

Kognitive Dissonanz?



 

 

Kommentare:

Kreuzweis hat gesagt…

Um zu erkennen, daß die Erde überbevölkert ist, muß man nicht der Hochfinanz angehören; diese Ansicht würde ich ihnen nie vorwerfen. Für Christen allerdings wird die Erde NIE überbevölkert sein, deshalb züchten sie ja arme Habenichtse allüberall.
Ich kann das Denken und die maßlose Verachtung der Mächtigen also durchaus nachvollziehen, es ist einfach logisch; leider gehöre ich nicht zu ihnen. Wem man das Märchen "9/11" erzählen kann, dem kann man ruhig auch noch andere erzählen. Sie geben sich erkennbar kaum noch Mühe beim Lügen

Nichtlogisch ist das Denken und Handeln der menschlichen "Sandflöhe" der "BlaBlas". Doch vor allem sind die "Menschlein" - die Mittelschicht! - die verachtenswertesten, denn sie orientieren sich heute überwiegend nach unten, nicht, wie früher, nach oben. Mitleidsverblödung und Einfalt als Tugenden, statt Aufklärung, Logik, kaltes männliches Denken.

Was das Impfen angeht, so genügt mir lediglich etwas Logik: Was diese Flitzpiepen, diese CharakterlumpInnen, diese DeutschlandhasserInnen, die uns beherrschen, empfehlen, KANN einfach nicht gut sein. Ende.

Anonym hat gesagt…

Ach so. Die Logik dieses Plakats ist also, dass, wer die Erde für übervölkert hält, konsequenterweise darauf achten sollte, dass mehr Menschen an Krankheiten sterben.

Sorry, aber das ist Nazi-Ideologie reinsten Wassers.
Was hat den Penseur gerittrn, das hier zu bringen? (Außer dass die altbösen Feinde Gates und Soros einmal mehr ins Fadenkreuz kommen)

Germann L. hat gesagt…

Bei den "Christen" muss man ehrlicherweise differenzieren. Es sind v.a. die römischen Katholiken, die gnadenlos und unerbittlich an ihrer "Sexualmoral" festhalten und jede Verhütung außer der sog. "natürlichen" als Todsünde brandmarken. Sie sind v.a. in Afrika zusammen mit den Musels verantwortlich für die grassierende karnickelhafte Vermehrung.
Für dieses Menschheitsverbrechen wird sich der saubere Papst einmal vor seinem "höchsten Richter" verantworten müssen.

Hier gilt noch mehr als sonst: Ecrasez l'infames!

gerd hat gesagt…

"Für Christen allerdings wird die Erde NIE überbevölkert sein, deshalb züchten sie ja arme Habenichtse allüberall."

Ich bin Christ, im Gegensatz zu Bill Gates z.B. immer noch glücklich verheiratet, kinderlos und nicht arm. Sie können mich mal kreuzweise sonst wo runter rutschen. Wer von christlicher Familienplanung keine Ahnung hat; einfach mal die F..... halten.

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) Anonym,

nicht jeder ist so intelligent, daß er ein Bild mit Text sofort sinnerfassend zu interpretieren weiß. Ich helfe Ihnen dabei aber gerne!

Die Logik ist nicht, "dass, wer die Erde für übervölkert hält, konsequenterweise darauf achten sollte, dass mehr Menschen an Krankheiten sterben", sondern, daß man, wenn Menschen, die einerseits erklärtermaßen die Überbevölkerung radikal reduzieren wollen, andererseits versichern, sie wollten möglichst viel Menschenleben durch eine Impfung (an deren Herstellung sie auch finanziell beteiligt sind) retten, mit großem Mißtrauen begegnen sollte. Ist eigentlich ganz logisch: sie versprechen nun ja das exakte Gegenteil von dem, was sie vorher als ihr Ziel postuliert haben.

Sie sehen also: nicht wir sind die pöhsen Nazis, sondern der, der das nicht kapiert, ist halt ein bisserl ein Trottel ...

Oder ein Heuchler/Troll, wenn er bloß so tut, um uns anpinkeln zu können.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Germann L.,

schon mal eine Religionsstatistik Afrikas angeschaut? Karnickelartig vermehren sich zB die Menschen in Ägypten und in den Maghrebstaaten: wie viele Katholiken gibt's denn dort? Auch im eigentlichen Schwarzafrika: wieviele Katholiken sind unter den Christen? Und wieviele Christen unter den Afrikanern?

Lesen bildet, sogar das von Wikipedia ...

Laut Auswärtigem Amt gehören 44,2 % aller Afrikaner (darunter in Nordafrika Araber und Berber) dem Islam an, laut CIA World Factbook 43,4 %. Daneben gibt es vor allem in West- und Südostafrika eine große Anzahl Menschen, die traditionelle Religionen praktizieren. Man schätzt, dass dies 13 bis 20 % der Afrikaner sind. Die restlichen rund 38 bis 43 % gehören christlichen Konfessionen an.

Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, jetzt genau zurecherchieren, wieviele der Christen Afrikas katholisch sind, aber sagen wir mal: die Hälfte. Dann reden wir von +/– 20% der Afrikaner, die der Papst theoretisch beeinflussen könnte.

Meine Meinung zum derzeitigen Papst ist hinlänglich bekannt (falls nicht: der tag "Papst Franz" hilft weiter!) — aber ich finde: auch Abneigung sollte ein fundamentum in re haben. Sonst ist sie bloßes Gegeifer ...

Kreuzweis hat gesagt…

"Es sind v.a. die römischen Katholiken, die gnadenlos und unerbittlich an ihrer "Sexualmoral" festhalten und jede Verhütung außer der sog. "natürlichen" als Todsünde brandmarken. Sie sind v.a. in Afrika zusammen mit den Musels verantwortlich für die grassierende karnickelhafte Vermehrung."

Naja, so ist da nicht ganz richtig. Die Katholen sind mittlerweile auch ganz vorn dabei beim Gebärstreik - siehe Italien oder Polen und auch in Mexico geht's runter!
Die "Musels" hingegen vermehren sich zwar gerne wie die Karnickel, sie sterben aber auch mit stoischer Gleichmut wie diese; Kismet eben.
Soooo miltleidsverblödet, wie die Christen, sind die "Musels" nicht, daß sie G'tt in die Arme fallen, sobald sich irgendwelche "wertvollen" Mööönschen vernunftswidrig über ihre Verhältnisse vermehren - nichtmal bei ihren eigenen Glaubensbrüdern und Schwestern.
Einzig die Christen stopfen jene "wertvollen Menschen", die sich verantwortungslos auf "Teufel komm raus!" vermehren, mit Futter und Medikamenten. Vor allem züchten die Christen mit Vorliebe die Dummen, die Häßlichen und Kranken, während im Islam vorwiegend die Reichen viele Frauen und Kinder gaben ...

Kreuzweis hat gesagt…

Nachtrag:
Als China 1980 die Ein-Kind-Politik eingeführt hatte, bekamen darob viele US-Christen furchtbare Moralfürze. Anläßlich des Besuches einer politischen Delegation protestierte man gegen diese "inhumane" Politik (Die Amis töten ganz gerne ganz human Menschenmassen überall auf der Welt erteilen aber dennoch anderen Belehrungen in Sachen "Humanität.").
Der chinesische Partner hörte sich diesen Protest höflich an, zeigte sich kompromißbereit und fragte dann lächelnd, wieviele Millionen Chinesen aufzunehmen die Amerikaner denn bereit wären.
Darauf wurden die christlichen Moralfurzer gaaanz kleinlaut ...