Donnerstag, 14. Januar 2021

Was bleibt, ist Lachen. Nein: ein Lächeln. Insgeheim. Aber nur, wenn man sich unbeobachtet wähnt ...

 
In prekären oder diktatorischen Zeiten lebt der politische Witz auf. Wir Deutschen haben schon zweimal derartige „Witzperioden“ erlebt und befinden uns allem Anschein nach nun in der dritten.

Im „Tausendjährigen Reich“ und im „Ersten deutschen Arbeiter- und Bauernstaat“ war der politische Witz Ausdruck einer unterschwelligen Widerstandsbewegung. 

In Zeiten, da freie, nicht-orthodoxe Meinungen zwar nicht mehr mit der Todesstrafe, aber mit sozialer Ausgrenzung, Polizeieinsätzen, Strafverfügungen und in einzelnen Fällen auch mit „Wegsperrung“ verfemt werden, wird früher oder später diese Art Widerstand einmal mehr aufleben.

Also fangen wir mal hier auf diesem widersetzlichen Blog damit an.
 So beginnt bei altmod der Artikel über den 
 
 
»Flüsterwitz im Merkel-Reich«
 
 Probe gefällig?

Drei Jungs sehen Angela Merkel am Strand entlang gehen. Plötzlich verdreht sie sich das Bein und fällt ins Wasser. Die Jungs rennen so schnell sie können zu Angie und retten sie vor dem Ertrinken.
Angela Merkel: “Danke. Ihr habt mir das Leben gerettet. Darum habt Ihr jetzt alle einen Wunsch frei!”
Erster: „Ich wünsche mir einen BMW.“
Zweiter: „Ich hätte gern ein Motorrad.“
Dritter: „Ich möchte einen Rollstuhl.“
Merkel wundert sich: „Warum willst du denn einen Rollstuhl? Du bist doch völlig gesund?“
Junge: “Ja aber nicht mehr lange. Wenn mein Vater erfährt, dass ich Sie gerettet habe, dann schlägt er mich zum Krüppel!”

(Hier weiterlesen)

1 Kommentar:

it's me hat gesagt…

werter lepenseur!
darf ich auch einen witz über merkel beisteuern?

der deutsche regierungsflieger mit merkel, sämtl. ministern und den parteispitzen von grünen, linken droht abzustürzen, und es gibt keinen einzigen fallschirm.
wer wird dennoch gerettet?

Deutschland.