Montag, 11. Januar 2021

Ach, ein Rumpelstilzchen?

 
Zu Unterbergers Nachtritt auf Trump, näherhin zu seinem Statement:
Donald Trump hat in den letzten Tagen seiner regulären Amtszeit durch eine ganze Reihe von Rumpelstilz-Aktionen endgültig sein politisches Ansehen vernichtet. 

erscheint folgender 


Gastkommentar
von elfenzauberin


Ganz ehrlich gesagt: mich stören die Rumpelstilzchenaktionen eines Herrn Nehammer viel mehr, der das in der Verfassung garantierte Recht der Versammlungsfreiheit einschränken möchte, als ein Donald Trump, der angeblich das Ansehen der größten Demokratie der Welt beschädigt haben soll.

Oft überlege ich mir, was wäre, wenn Ibiza nicht geschehen wäre und wir eine türkis-blaue Regierung mit dem Hrn. Kickl als Innenminister hätten. Ich versuche mir gerade vorzustellen, was denn los wäre, hätte Kickl, über den der Herr Dr. Unterberger so gerne herzieht, auch nur ansatzweise das gesagt und getan, was der Hr. Nehammer so als Innenminister zu sagen und zu tun pflegt. Der Teufel wäre los gewesen, der Hr. Klenk hätte im Gleichschritt mit dem Hrn. Novak und den Hrn. Wolf die Wiedererrichtung des 3. Reiches als unmittelbar bevorstehend erachtet, im ORF gäbe es einen runden Tisch nach dem anderen, jeden Donnerstag würden die Omas gegen rechts demonstrieren und die ganze Kunst- und Kulturszene wäre aus dem Häuschen. 

Pikant ist in diesem Zusammenhang ja, dass die Grünen, die ja in der Vergangenheit das Demonstra-tionsrecht wie eine Monstranz hochgehalten haben, jetzt mucksmäuschenstill sind.
 
Die Ereignisse in den USA lassen meiner Meinung nach nur einen Schluß zu: der Deep State hat gewonnen – und es war Donald Trump, der zumindest den Versuch unternommen hat, sich diesem Deep State entgegenzustellen.

Dass es in den USA Wahlbetrug in ungeheurem Ausmaß gegeben hat, steht für mich fest. Die zahllosen Indizien wurden auf https://sciencefiles.org/ zusammengetragen. Wer all den (dort, aber nicht nur dort) zusammengetragenen Belegen die Beweiskraft abspricht, sollte uns einmal erklären, was er denn als Beweis bzw. als Beleg für einen Wahlbetrug akzeptieren würde. Es reicht einfach nicht aus, immer nur zu behaupten, es gäbe keinen Beweis für massiven Wahlbetrug, ohne zu begründen, warum die vorgebrachten Belege keine Beweiskraft haben. Wer übrigens glaubt, dass es die amerikanischen Gerichte waren, die festgestellt hätten, es gäbe keinen Wahlbetrug, dem sei gesagt: das haben die Gerichte genau nicht festgestellt (die haben sich da elegant herausgehalten, indem sie die Klage oftmals gar nicht erst annahmen).

Ja, es war Donald Trump, der sich dem Deep State entgegengestellt hatte. Denn letztendlich war es der Deep State, der Donald Trumps Stimme auf Twitter zumindest vorübergehend zum Verstummen brachte (was historisch absolut einmalig ist) und es war der Deep State, der jahrelang Donald Trump mit haltlosen Vorwürfen in Zusammenhang mit der angeblichen russischen Wahleinmischung konfrontiert hat. Mit dem Fall von Donald Trump ist die letzte Bastion derer gefallen, die gegen den unseligen Globalismus aufgetreten sind.

Hier in Europa haben es ja ganz ähnlich aus. Die europäischen Politiker allen voran der Herr Macron, die Frau Merkel und der Herr Kurz maschieren in Gleichschritt, und jeder der sich dem entgegenstellt, wird als Populist, Rechtsradikaler oder Coronaleugner denunziert. In dieser neuen Welt ist kein Platz für Trump oder auch Viktor Orban, an dem die EU fleßigst sägt.

Wohin das führen wird, weiß ich auch nicht. Eine Perspektive wird hier von einer Insiderin der amerikanischen Politik in diesem zwar langem, aber absolut sehenswerten Video dargestellt. Es ist die ehemalige Mitarbeiterin von Bush und nunmehrige Investmentbankerin Catherine Austin Fitts, die hier zu Wort kommt:
 

 
 
 
 

Kommentare:

Heinz hat gesagt…

Sehe ich auch so, Trump hat gegen den deep state verloren, das ist alles.
Zum letzten "Skandal": Man stelle sich vor, der (angebliche) Sturm auf das Kapitol wäre in Minsk, Moskau oder Budapest passiert. Das wäre plötzlich kein Angriff auf die Demokratie mehr, sondern im Gegenteil, die Verteidigung der Demokratie. Soviel zur Heuchelei und Verlogenheit.

Atlantiker hat gesagt…

"Man stelle sich vor, der (angebliche) Sturm auf das Kapitol wäre in Minsk, Moskau oder Budapest passiert. Das wäre plötzlich kein Angriff auf die Demokratie mehr, sondern im Gegenteil, die Verteidigung der Demokratie."

Dieser Post ("Moskau, Minsk, Budapest")ist so selbsterklärend bzw. -entlarvend, dass er gar nicht kommentiert werden muss.
Aber wie der Herr, so's Gscherr!
(Altkanzler Schröder: "Natürlich ist Putin ein lupenreiner Demokrat!")

Anonym hat gesagt…

@Atlantiker

"Dieser Post ("Moskau, Minsk, Budapest")ist so selbsterklärend"

Was ein Atlantiker nicht verstehen will, kann man ihm nicht erklären. Er erklärt es sich selbst ... und das Ergebnis liest man dann.

"dass er gar nicht kommentiert werden muss."

Und warumm kommentierst du ihn dann trotzdem?

Ecki hat gesagt…

Klartext von einem durch und durch konservativen Austro-Amerikaner, der spätestens jetzt das Wohlwollen seiner populistischen Landsmänner verspielt haben dürfte:

https://www.spiegel.de/kultur/arnold-schwarzenegger-video-mit-conans-schwert-gegen-donald-trump-und-co-a-f360b2b8-8d73-4ecd-8f15-84db76300694

Le Penseur hat gesagt…

Ach, cher Ecki ...

Was über Ihren »durch und durch konservativen Austro-Amerikaner« zu sagen war, wurde auf diesem Blog schon gesagt – und zwar hier:

Schwarzenegger war schon immer ein Zeitgeist-Konformist: als er nach Amerika kam, war links-sein hipp und Rudelbumsen en vogue — also war er dabei. Als die Leute nach den 70er-Jahren langsam die Schnauze davon voll hatten, und sich für Reagans »konservative« Agenda begeisterten, änderte er seine Überzeugung und wurde Republikaner. Als er merkte, daß George Dabbelju nicht richtig zog, da entdeckte er sein Herz für die Demokraten, und als der pöhse Trump kam, da schlug sich der Last Action Hero gratismutig auf die Seite der Guten.

Na ja — paßt durchaus in den Spiegel, was da von dem früheren Actionstar geäußert ...

Sir Som hat gesagt…

Werter Heinz,

bezüglich Ungarn dazu auch passend dieser Link von orf.at der heute früh aktuell war (inzwischen längst von der Übersichtsseite verschwunden).

Sollten die nicht erst mal vor der eigenen Türe kehren? (zB Benko in AT, DDVG incl RND in DE).

Unfassbare Propaganda die hier abläuft. In diesem Falle mit Zwangsgebühren finanziert.

MfG

Kreuzweis hat gesagt…

Immer mehr verstehe ich Max Frischs "Biedermann" und seine unbedingte Wahrheit. Unterberger scheint ein MUSTERBEISPIEL jener vermeintlich konservativen aber dennoch staatsverräterischen Biedermänner zu sein, vor denen Frisch die Welt warnen wollte. Doch auch in vielen hier wohlwollend Schreibenden scheint viel "Biedermann" zu stecken, wenn z.B. bei einem auserwählten Thema, dem Gesslerhut des Feindes, das "et audiatur pars" unter den Tisch gekehrt wird.
Doch zurück zum Thema, unser göttliche Klonovsky, der nun auch für die Schwefelpartei kandidiert, hat einige spannende Informationen zusammengetragen: www.klonovsky.de/2021/01/10-januar-2021/