Samstag, 16. Januar 2021

»Dunkle Macht nutzt Corona für Unterwerfung der Menschheit«

 
Meint jedenfalls der frühere Nuntius in den USA, Erzbischof Carlo Maria Viganò. Und der hat ja doppelte Erfahrung in dunklen Mächten: einerseits als Vertreter des Heiligen Stuhls (nicht der »Vatikanstadt«, wie im verlinkten Artikel irrigerweise steht. Der Heilige Stuhl entsandte durch die Jahrhunderte Nuntien in aller Herren Länder, lange bevor die Lateranverträge 1929 den »Staat der Vatikanstadt« in Existenz riefen – aber das sind völkerrechtliche und kanonistische Feinheiten ...), andererseits als Vertreter des Heiligen Stuhls in Washington. So jemand weiß, wovon er spricht, wenn er vor »dunklen Mächten« warnt ...
 
Klar ist, daß so ein Artikel natürlich nicht in den Mainstream-Medien erscheinen darf. Also erfüllte RT die Aufgabe, den Worten eines promienten Spitzendiplomaten öffentlichen Raum zu geben:
 
Erzbischof Viganò hat sich in einem offenen Brief an US-Präsident Trump gewandt. Darin bezeichnet er die weltweiten Corona-Maßnahmen als Mittel zur Errichtung einer "Gesundheitsdiktatur". Zentrales Instrument sei ein für das erste Quartal 2021 geplanter "Great Reset".  

 
Der Erzbischof und frühere Apostolische Nuntius (Botschafter Vatikanstadts) in den USA Carlo Maria Viganò hat sich in einem offenen Brief an den US-Präsidenten Donald Trump gewandt. Darin führt er aus, dass sich hinter den Regierungsmaßnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie in Wahr-heit der Plan zur Umsetzung eines "Great Reset" ("Großer Neustart") verberge, wie das Onlineportal katholisches.info berichtet. Dieser Plan werde vom Tiefen Staat vorangetrieben, einer für die Öffent-lichkeit unsichtbaren dunklen Macht. Das Weltwirtschaftsforum diene dabei lediglich als eine Art offizieller Rahmen für das geplante Vorhaben.

Wer die letzten Monate nicht im Winterschlaf verbracht hat, wird zugeben müssen: das, was der (siehe Photo) höchst besonnen und nüchtern-kritisch wirkende Erzbischof da schreibt, hat große Plausibilität für sich. Daß er trotzdem von der Systempresse als wirrer Spinner dargestellt wird (und auch die Tolle auf diesem Blog dem folgen werden), spricht keineswegs gegen ihn, sondern gegen die Presstituierten unserer Medien.

Denn selten nur hat ein Wappenspruch so perfekt gepaßt wie bei diesem wackeren Kuriendiplomaten: 




-----
 
 
P.S.: Herzlicher Dank ergebt an den Kommentarposter Gero, der mich auf diesen lesenswerten Artikel aufmerksam gemacht hat.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Guten Tag!
Viele sehr lesenswerte Texte von o.g. Erzbischof findet man hier:
https://catholicfamilynews.com/?s=vigano
Grüße
Uli

Anonym hat gesagt…

Vielleicht sollte man noch erwähnen, daß die Aussagen Viganos schon älter als der Artikel bei RT sind und damit mehr Glaubwürdigkeit in die Zukunft besitzen, als wenn die Aussage schon in Gegenwart des aktuellen Lockdowns getroffen worden wären.

Die Originalaussage Viganos ist deutlich länger und ausführlicher als der RT-Beitrag.

Vigano gehört einer Gruppe von Kirchenleuten an, die auch die Unterwanderung des Vatikan durch NWO-Ideologen kritisiert und bekämpft.

In dem Zusammenhang sollte man auch den beispiellosen Rücktritt eines Papst Benedikt vor einigen Jahren zugunsten des amtierenden Franziskus neu bewerten.
Franziskus (Jorge Mario Bergoglio) stand schon vor seinem Amtsantritt unter der immer wieder wiederholten Kritik, Vertreter des Marxismus zu sein und weniger den konservativen Interessen der römischen Kirche nahe zu stehen.
https://www.theguardian.com/world/2013/dec/15/pope-francis-defends-criticism-of-capitalism-not-marxist

All das verstärkt natürlich Viganos Glaubwürdigkeit weiter.


Gero