Samstag, 13. Juli 2019

Kleines Netzfundstück

von Fragolin




Manchmal wundert es mich nicht, wenn Merkel beim Abspielen der Nationalhymne das große Zittern bekommt. Wer sich so wendet und dreht, der verliert irgendwann den Stand.

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Das Zittern hat mit ihren Wendungen nichts zu tun. Es ist vielmehr äußeres Zeichen ihrer Allergie gegen Deutschlandfahnen ohne Sichel(vgl. Wahlparty 2013) und gegen die Nationalhymne.

docw hat gesagt…

werter fragolin!
werner reichel hat es perfekt analsiert, warum wir rechte sind:
das politische koordinatensystem hat sich so weit nach links verschoben, dass alles, was früher bürgerlich war, am rechten rand angesiedelt ist, und alles, was früher linksextrem war, in der mitte der gesellschaft angekommen und main-stream ist.

docw hat gesagt…

werter fragolin!
auszüge aus dem parteiprogramm der CDU aus 2002, als merkel stellvertretende parteiobmännin war:

Die Zuwanderung erfolgte also überwiegend nicht in Arbeitsplätze, sondern in die sozialen Sicherungssysteme

Deutschland muss Zuwanderung stärker steuern und begrenzen als bisher. Zuwan­ derung kann kein Ausweg aus den demografischen Veränderungen in Deutschland sein.

Wir wollen Zuwanderungsanreize für nicht anerkennungsfähige Asylbewerber weiter einschränken. Nur staatliche Verfolgung darf einen Anspruch auf Asyl und Aufenthalt auslösen.

Die Außengrenzen der Europäischen Union müssen gegen illegale Zuwanderung und organisierte Einschleusung gesichert werden.

Wir wollen Zuwanderungsanreize für nicht anerkennungsfähige Asylbewerber weiter einschränken. Nur staatliche Verfolgung darf einen Anspruch auf Asyl und Aufenthalt auslösen.

quelle: https://www.hss.de/fileadmin/user_upload/HSS/Dokumente/ACSP/Bundestagswahlen/BTW_2002-09-22_01.pdf

eine psychose später und/oder einige millionen reicher? ist alles ganz anders. natürlich schüttelt es bei diesem wendemanöver jeden, speziell die seismographische raute des grauens.