Montag, 5. August 2019

Die Antwort

von Fragolin

Was ist die Antwort auf die Randale großer migrantischer „Männergruppen“ in Freibädern?
Genau: deutsche „rechte“ Männergruppen werden künftig abgewiesen und von der Polizei erfasst, ihre Daten dem Staatsschutz übermittelt.
Wie vorhergesagt: alles, was Migranten tun, führt zu einem verstärkten Kampf gegen Rechts.
Bin gespannt, wann Deutschen das Bahnfahren verboten wird.
Dann können sie auch nicht mehr geschubst werden.
Problem gelöst.

Kommentare:

docw hat gesagt…

werter fragolin!

Bademeister zum Orientalen an der Kasse: "Einen Ausweis bitte".
"Welchen von meinen 5 wollen sie haben?"

gerd hat gesagt…

Eike Lengemann (30), Beisitzer im Regionsvorstand der Grünen, twitterte am Dienstag: „Im Autoverkehr sterben jährlich mehr als 3000 Personen – keine allzu großen Diskussionen. Im Bahnverkehr stirbt eine Person – (...) Bundesminister unterbricht Urlaub. Bitte immer die Verhältnismäßigkeit wahren (...)“

Laut Eike Lengemann wird niemand geschubst, sondern stirbt im Bahnverkehr. Ergo: Bahnverkehr ist genauso unsicher wie Autoverkehr.

gerd hat gesagt…

https://philosophia-perennis.com/2019/08/01/unser-bahnhof-soll-sicherer-werden-erste-ideen-in-koeln-bereits-umgesetzt/

Norbert hat gesagt…

Es mag für die Populisten grauenhaft sein, aber in Deutschland gilt nun mal immer noch das sog. Gewaltmonopol des Staates. Für Recht und Ordnung zu sorgen haben die staatlichen Organe, und im Schwimmbad die Bademeister und ggf. die Polizei. Und nicht irgndwelche selbsternannten "Bürgerwehren" besorgter weißer Jungmänner.

Fragolin hat gesagt…

Werter Norbert,
abgesehen davon, dass im Falle der nordafrikanischen Jungmännchen eben dieses Gewaltmonopol wiederholt krachend versagt hat, weil es bei deren Auftauchen, wie man in Saarlouis schmerzhaft erfahren musste, das Gewaltmonopol bei genau diesen liegt und bei niemandem sonst, schon gar nicht der zur Deeskalation und Duldung verdonnerten Polizei, wurde dieses Gewaltmonopol an keiner Stelle in Frage gestellt.
Als die Deutschen an der Kasse abgewiesen wurden - was übrigens eine verfassungsfeindliche Diskriminierung darstellt, aber Schwamm drüber - sind die eben wieder gegangen. Die Polizei musste sie suchen, um ihre Personalien aufzunehmen. Ihr einziges Vergehen: sie wollten als Gruppe ins Bad. Zu welchem Behufe und Bespaße auch immer.
Wetten, dass eine gleich große Gruppe juveniler Nafris sich im Falle der vorbeugenden Abweisung an der Kasse etwas nachdrücklicher verhalten hätten? Ach ja, die bekommen ja auch nach den letzten Badespielchen wieder Eintritt gewährt.
Wie erwähnt: Am Besten allen Deutschen das Benutzen von Freibädern oder Bahnhöfen verbieten, dann kommt es dort auch nicht mehr zu schmerzhaften Neuverhandlungen des täglichen Zusammenlebens, gell? Warum wandern Leute wie Sie nicht freiwillig aus, um Platz zu machen für die Zukunftsdeutschen? Sie stehen doch nur im Weg.
MfG Fragolin

Anonym hat gesagt…

Der Präsident des legendären Traditionsclubs Schalke 04 begeistert die Populisten und entsetzt die anderen durch seine Worte: "Wenn die Afrikaner Kraftwerke bauen könnten, dann würden sie aufhören Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn es dunkel ist, Kinder zu produzieren."

Wow! Fragolin jetzt sogar als Redenschreiber für Fussball-Spitzenfunktionare. Cool.

Anonym hat gesagt…

@Anonym:

Um solche Worte der Wahrheit zu schreiben braucht es doch keinen stilistisch brillanten Blogger wie Fragolin, das kann jeder, der seine fünf Sinne beisammen hat und sein Hirn nicht mit irgendwelchen Antirassismusunsinn verklebt hat, ebenso.

Fakt ist: Afrika hat seit den alten Ägyptern weder auf kulturellem, noch auf wissenschaftlichem noch auf wirtschaftlichmn, noch auf politischem Gebiet irgendwas auf die Reihe bekommen. Es gab und gibt keinen afrikanischen Beethoven, keinen afrikanischen Goethe, keinen afrikanischen Leonardo, keinen afrikanischen Newton, keinen afrikanischen Ferdinand Porsche, keinen afrikanischen Lagerfeld.

Es gibt dafür seit 1900 (als der Kontinent so halbwegs unter der Kontrolle der pösen Kolonialmächte war) eine Bevölkerungsexplosion, die die ganze Welt überreichlich ziemlich überflüssigen Menschen beglückt, die seit ihrer Unabhängigkeit nicht in der Lage sind, ihre korrupten Regime weniger korrupt zu machen, die nicht in der Lage sind, die seit dem Abzug der Kolonialmächte verrottende Infrastruktur instandzuhalten (geschweige denn zu verbessern). Afrikas Anteil am Weltmarkt außer bei Rohstoffen ist vernachlässigbar.

Dafür versorgt dieser Kontinent seit geraumer Zeit die Welt u.a. mit Drogendealern und Schlägertypen, v.a aber mit Parasiten im Sozialnetz Europas.

Brauchen wir das wirklich? Kann die Welt, kann Europa nicht ganz gut ohne sowas auskommen? Was der Schalke-Chef sagte, war zwar nicht politisch korrekt und für ihn vermutlich existenzbeendend — aber ist es deshalb weniger richtig?

gerd hat gesagt…

@Norbert

Bademeister haben höchstens Hausrecht, aber mitnichten sind sie Vollstrecker des Gewaltmonopols unseres Staates. Das wissen selbst die dümmsten Populisten. Ein Gewaltmonopol findet heuer am Sprungturm diverser Freibäder statt. Und das sind mitnichten weisse Jungmänner.

Fragolin hat gesagt…

Werter Anonym,
die zahlen wenigstens üppig, und das an der Finanz vorbei.
Neidisch?
MfG Fragolin