Montag, 12. August 2019

Der nächste Beweis

von Fragolin

Und weiter trommelt sich das Narrativ durch die dafür bezahlten Medien, der menschliche CO2-Ausstoß wäre der einzige und alleinige Antreiber der Klimaveränderungen. Auch wenn es sich nicht halten lässt. Denn einmal mehr rutscht ihnen da was durch, was man mit geringsten physikalischen Grundkenntnissen, die dank unserer Schulbildung bei hüpfenden Greta-Fans nicht mehr vorhanden sein dürften, als Gegenbeweis der menschlichen Schuld an klimatischen Vorgängen sehen kann.

Diesmal geht es um die Fließgewässer. Die erwärmen sich nämlich seit 1980, kurioserweise also seit der bis heute anhaltenden Steigerung der Sonnenaktivität und Energieabgabe unseres Zentralgestirns.
Bemerkenswert in diesem Zusammenhang:
Zwischen 1880 und 1980 wurde kein Temperaturanstieg gemessen.“
Man trommelt uns doch ständig vor, seit Beginn der industriellen Revolution würden permanent durch die Steigerung des CO2 auch die Temperaturen steigen. Hier aber setzt die messbare Steigerung erst mit dem von ernsthaften Geologen und Astronomen mit genau dieser erwartbaren Folge beschriebenen Maximum an Sonnenaktivität seit etwa 1980 ein. Damals hatte man die Schlagkraft einer Klimasekte anscheinend noch nicht erkannt.

Neben der in den letzten Jahrzehnten sichtbar fortgeschrittenen Uferbefestigung mit einhergehendem Kahlschlag der Uferbeschattung, die die von der Sonne beschienene Oberfläche besonders im langsamfließenden Uferbereich vergrößert, ist es also offensichtlich die Sonneneinstrahlung, die für die Erwärmung der Gewässer zuständig ist. Denn besonders fließende Gewässer werden nicht durch erhöhte Lufttemperatur, wie sie angeblich Folge der um inzwischen 0,04 Promille höheren CO2-Konzentration in der bodennahen Atmosphäre sein soll, sondern einzig und allein durch Einstrahlung von Energie. Also Sonnenstrahlung. Nicht umsonst wird deshalb als Gegenmaßnahme die Beschattung der Gewässer empfohlen.

Und jetzt kommen wir mal zu Ursache und Wirkung, liebe CO2-Gläubigen.
Während am Tage die Gewässer durch die erhöhte Sonneneinstrahlung stärker aufgeheizt werden, wirken sie nachts als Speicherheizungen, die die Abkühlung der Luft bei fehlender Sonneneinstrahlung verlangsamen, so dass am nächsten Morgen die Luft etwas wärmer ist als sie ohne diesen Wärmespeicher wäre, und somit bei neuerlicher verstärkter Sonneneinstrahlung höher erwärmt werden kann. Dabei ist es irrelevant, ob das Gewässer steht oder fließt, denn das bestimmt nur darüber, an welchem Ort die Wärme abgegeben wird, was global betrachtet erstmal keine allzu große Rolle spielen dürfte. Die höhere Lufttemperatur führt nicht zu wärmerem Wasser, sondern das von der Sonne erwärmte Wasser führt zu höherer Lufttemperatur. Egal, wie diese Luft chemisch zusammengesetzt ist.
Wir haben hier also eindeutig eine der Ursachen der Klimaerwärmung und keine Folge menschgemachten CO2-Ausstoßes: das Speichern erhöhter Sonneneinstrahlung in Gewässern und die nächtliche Abgabe dieser Energie in die Atmosphäre.

Den gleichen Effekt dürfte die Speicherung erhöhter Strahlungsenergie im Boden haben. Auch hier gilt: die Sonne heizt auf, nachts wird die gespeicherte Energie abgegeben.
Wenn etwas menschgemacht ist, dann die rapid wachsende Fläche an Ziegeln, Asphalt und Schotter – und nicht zuletzt auch sich stark erwärmende Solarkollektoren. Alles Wärmespeicher, die sich auf die Temperatur auswirken, wie man ja an dem signifikanten Temperaturunterschied zwischen Innenstadt und Landwiese eindeutig feststellen kann.
Was hat das CO2 jetzt damit zu tun?
Gar nichts. Aber der CO2-erzeugende Mensch kann abgezockt werden.
Die Sonne zahlt nicht.

P.S. Noch ein kleines Schmankerl am Rande. Klimatrommler wie der eigens dafür bezahlte Herr Yogeshwar erklären Folgendes:
1. Ist es falsch zu behaupten, dass minimale Veränderungen keine großen Folgen für ein kompliziertes System wie das Erdklima haben können, also jene, die bezweifeln, dass eine Änderung von 0,04 Promille CO2-Anteil in der Atmosphäre die Erde verglühen lassen werden rechte Klimaleugner-Fakenews-Hetzer sein müssen.
2. Ist es eine kauzige Spinnerei der Mehrzahl der sich damit beschäftigenden Forscher, zu behaupten, eine Verstärkung der Energieabstrahlung der Sonne um immerhin ein Prozent während des elfjährigen Schwabe-Sonnenzyklus hätte irgend einen Einfluss auf das Erdklima; das wäre viel zu winzig, um sich auswirken zu können. Von Schwankungen der Erdbahnparameter durch das Zusammenspiel der Gravitationskräfte aller Planeten im Solarsystem ganz zu schweigen, auch wenn diese komischerweise seit Jahrmillionen mit dem Auftreten von Eis- und Warmzeiten korrelieren.
Muss ich das noch kommentieren? Für Menschen mit Hirn nicht.

Kommentare:

docw hat gesagt…

werter fragolin!
meine zeilen an meine freunde, um endlich nackte tatsachden/zahlen gg. die gretasektierer zu haben.
lg



Auf die Idee gebracht hat mich der FB-Beitrag eines Physikers, den ich euch schon zukommen habe lassen.
Es geht mit darum, dass ihr Argumente habt, wenn ihr mit Angehörigen der Greta- Sekte in Kontakt kommt oder mit anderen Grüngutmenschflachwichsern, dann haut ihnen diese Zahlen an den Kopf, denn sie werden immer CO2 schreien, das uns umbringt, wie auch die heilige Dr. Greta bestätigt, die nach Aussagen ihrer Mutter sogar Kohlendioxid sehen kann.
Jetzt zu den Fakten: die Luft besteht aus:
78,08 % Stickstoff
20,05% Sauerstoff
0,93% Argon
UND jetzt kommt’s – bleibt da bei 99,06%, die schon besetzt sind, noch Platz für Kohlendioxid, das ja die Luft angeblich völlig vereinnahmt?
Da bleiben nur mehr 0,038% Kohlendioxid ( CO2 ), an dem angeblich der Mensch schuld ist, wobei 96% es CO2 von der Natur und nur 4% vom Menschen produziert werden.
Der Rest verschiedene Gase wie Helium, Neon, Xenon, Krypton ( alles Edelgase )
Und jetzt müsst ihr ausrechnen, wieviel noch überbleibt von 4% menschproduziertem CO2 bei einer Belastung von 0,038%.
Der Mensch produziert genau 0,000132 der CO2-Belastung der Luft. Ich würde sagen, das pendelt sich irgendwo bei fast NULL ein.
Und das ist Grund, Dieselfahrverbote zu erlassen, Flugreisen verbieten , allen ein schlechtes Gewissen einreden, und die Autistin heiligsprechen zu wollen – sorry das Frl. Dr. honoris causa Greta.
Bitte lernt diese wenigen Zahlen auswendig und sprecht Menschen auf die CO2 – Belastung in absoluten Zahlen an und sie werden alle keine Ahnung haben. Verwendet diese Zahlen gegen die Gutmenschen/Idiotien/Arschlöcher.
Macht sie fertig.
Dabei ist das, was ich hier schreibe, jedem via Internet zugänglich, nur die Greta - Hysterie , sorry Frl. Dr., baldige Heilige Greta- Hysterie hat bereits pathologische Ausmaße angenommen – passend zur IST - Zeit.
Conclusio: 78% N, 20% O2, 0,93% Ar, 0,038% CO2 -DAS angebliche uns umbringende MEGAGIFT, und der Rest an Edelgasen.
Ein besseres Argument als Tatsachen gibt es gegen diese anencephalen Imstromschwimmenden gar nicht.


PS: Mein Freund ****** hat mir Folgendes gerade geschickt:

G utmenschlich
R ealitätsfremd
E gomanisch
T otalitär
A sperger!!








Fragolin hat gesagt…

Werter docw,
herzlichen Dank.
Man kann diese Zahlen sogar noch weiter definieren.
Deutschland verursacht 2 Prozent des weltweiten menschgemachten, also nicht dem natürlichen Kreislauf (wie er gerade definiert wird) unterliegenden CO2, also 2 Prozent von 0,000132 Prozent, das entspricht
0,00000264‬ Prozent. Auf den Flugverkehr entfallen auch davon nur 2 Prozent, auf den von den Grünen als Hauptsünder erkannten (weil noch nicht ausreichend besteuerten) Inlandsflugverkehr sogar nur 0,7 Prozent.
Der deutsche Inlandsflugverkehr, der zur Rettung des Klimas eingeschränkt werden muss (die Grünen fliegen ja nur Langstrecke...), schlägt also mit 0,0000000185‬ Prozent, also einem 18,5 Milliardstel Prozent Steigerung des CO2-Gehaltes in der Atmosphäre zu Buche.

Einem Greta-Anhänger könnte man das ja so verklickern: Vergleichen mit der Dauer eines Jahres als Gesamtheit der Troposphäre entspricht der CO2-Gehalt einem Zeitraum von 20 Minuten. Der CO2-Ausstoß der deutschen Inlandsluftfahrt beeinflusst diese um fünf hundertstel Sekunden. Wenn wir den durch Besteuerung und Verbote auf vier hundertstel drücken könnten - puh, das bringt was!
Der Begriff mikroskopisch ist noch bei weitem zu grob, um das darzustellen.
Da sind selbst die Kondensstreifen der mit Grünen besetzten Fernflieger klimarelevanter, weil der feine Wasserdampf in der oberen Troposphäre die Abstrahlung der langwelligen Erdwärme behindert.

Gleichzeitig wird dezidiert ausgeschlossen, dass die Schwankung der Sonnenstrahlungsenergie um immerhin einen ganzen vollen Prozentpunkt während des Schwabezyklus irgend eine Auswirkung auf das Klima haben könnte. Lerne: Wenn man die Heizung in einem Raum höher aufdreht, hat das keine Auswirkung auf die Temperatur, aber wenn jemand im Raum heftiger atmet, dann schon.

Das Blöde ist nur: das sind Prozentrechnungen. Die kommen in der Schule immer nur dann dran, wenn die Hupfdohlen der Gretology-Sekte gerade Schule schwänzen. Also begreifen die eh nicht, wovon man redet. Die kreischen ihrer Panikdrossel nach und verfallen in Endzeitkoller, bis mal wieder einer durchknallt und meint, man müsse aus Gründen der Ressourcenschonung einfach mal die Anzahl der lebenden Menschen reduzieren...

Übrigens, nochwas am Rande: der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat eindeutig erkannt, dass eine CO2-Steuer schlicht und ergreifend verfassungswidrig wäre. Aber sowas wie Grundgesetz streift die Grünen nicht, die haben mit Recht, Verfassung und Demokratie nämlich nichts am Hut.
MfG Fragolin

docw hat gesagt…

werter fragolin!
ein bekannter deutscher verfassungrechtler hat treffend gesagt: das kanzlerwort scheint ÜBER der verfassung zu stehen.
und dann schreiben medien, dass die AfD verfassungswidrig agiert - eine mega-chuzpe, wenn man sich die gesetzesbrüche vonCDU/grün anschaut.
lg

Fragolin hat gesagt…

Werter docw,
seit Merkel steht das Kanzlerwort sogar weit über der Realität.
Da wird aus Cäsarenwahn schön langsam ein veritabler Gotteskomplex.
Wahrscheinlich bekommt sie inzwischen das Zittern, weil sie sich schon vor sich selbst fürchtet...
MfG Fragolin

Anonym hat gesagt…

Alles wahr und richtig - aber was nützt es gegen den physiologischen Schwachsinn der Masse, kleiner Kalauer mit le Bon und Dr.Möbius, aber mehr noch gegen die abartige Bosheit der wirklich Herrschenden. Ob in privaten Gesprächen, ob auf Pipi, und, horribile dictu: Nicht selten bei EIKE(!) - das CO2 ist bäh.