Donnerstag, 25. Februar 2021

Fußnoten zum Donnerstag

von Fragolin

 

Vor langer Zeit habe ich eine Karikatur gesehen, wo ein Kollege zum anderen sagt: „Dem Chef werde ich mal ordentlich die Zähne zeigen!“ - dann geht er in dessen Büro und grinst ihn so richtig breit und untertänig an, dass man alle Zähne sehen kann. Dieses Bild fällt mir immer wieder ein, wenn ich heute was von „Haltungsjournalismus“ höre oder lese. Dann sehe ich diese Journalisten vor meinem inneren Auge, wie sie sich hinstellen und tönen: „Jetzt werde ich allen mal so richtig meine Haltung zeigen!“ um sich dann vor einem Merkel-Altar bis tief auf den Boden zu bücken…

***

Für das Lügen kann man bezahlt werden, aber die Wahrheit muss man sich leisten können.

***

Linksextreme, die sich in der „Mitte der Gesellschaft“ wähnen, sind wie Eskimos am Nordpol, die glauben, sie wären am Äquator, und sich wundern, dass alle Menschen nur im Süden wohnen und die Nordhälfte der Erde komplett leer sei.

***

Der einzige Unterschied zwischen Neonazis und Antifanten ist der, dass sie unterschiedliche Massenmörder der Menschheitsgeschichte anhimmeln.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und Rechtsextreme, die sich in der „Mitte der Gesellschaft“ wähnen, sind wie Eskimos am Nordpol, die glauben, sie wären am Äquator, und sich wundern, dass alle Menschen nur im Süden wohnen und die Nordhälfte der Erde komplett leer sei.

Fragolin hat gesagt…

Werter Anonym,
Neonazis, die sich in der „Mitte der Gesellschaft“ wähnen, wären wie Eskimos am Nordpol, die glauben, sie wären am Äquator, und sich wundern, dass alle Menschen nur im Süden wohnen und die Nordhälfte der Erde komplett leer sei, wenn Neonazis sich in der Mitte der Gesellschaft wähnen würden. Aber Neonazis wähnen sich eher nicht in der Mitte der Gesellschaft. Das tun nur ihre ultralinken Spiegelbilder.
In der Mitte der Gesellschaft leben jene liberalen Individualisten und Steuerzahler, die von Linksradikalen als "Rechtsextreme" angepöbelt werden.
Grüß' mir die Eisbären.
MfG Fragolin

Anonym hat gesagt…

Werter Fragolin, Liberale werden von niemandem als Rechtsextreme angepöbelt. Weil Liberale jedes Individuum als Mensch achten, und nicht zum Tier verächtlich machen. Liberale werden von Rechtsextremen und Trumpisten allerdings als Linksextreme angepöbelt. Das weißt Du ja am besten.

Fragolin hat gesagt…

Werter Anonym,
Linke Kollektivisten, die mit dem Individuum argumentieren, sind mir immer die putzigsten. Linksextreme kennen nur das Kollektiv, die Herde, die Masse, die Brigade. Deshalb hassen sie das Individuum wie die Pest. Also lass stecken, Kleiner, lieb gemeint aber am Thema vorbei. Links und liberal sind unvereinbare Gegensätze. Und nein, die "Gegendemonstranten", die jeden Vorbeikommenden als Nazi, Faschisten und Rechtsradikalen niederzubrüllen und gelegentlich auch mit Steinen, Flaschen und Dachlatten anzugreifen versuchen, sind keine Liberalen. Nicht einmal ein einziges Atömchen von deren Fußnagel. Die Demonstranten, die für ihre Freiheit auf die Straße gehen, schon.
Oder ist die neue Definition für "Nazi", dass das Leute sind, die mit dem Grundgesetz in der Hand friedlich demonstrieren? Waren Nazis echt solche Typen? Und das ist keine Verharmlosung?
MfG Fragolin

Anonym hat gesagt…

Lieber Fragolin, der Typ meint Liberallalas