Donnerstag, 8. November 2018

Ein Interview, das berührt. Und das zugleich fassungslos und zornig macht ...

Witwe des Treuhand-Chefs gibt neue Hinweise auf die Mörder ihres Mannes

Hergard Rohwedder war dabei, als ihr Mann ermordet wurde. Hinweisen von ihr gingen die Ermittler nicht nach. Im Interview spricht sie über das Attentat.
Ein Interview wollte sie nicht mehr geben. Zu viel Schmerz. Zu wenig Aufklärung. Zu viel Ungeklärtes über den Mord zu Ostern 1991 an ihrem Mann Detlev Karsten Rohwedder, dem damaligen Chef der Treuhandanstalt zur Privatisierung der DDR-Wirtschaft.
Aber für Michael Jürgs machte Hergard Rohwedder eine Ausnahme. 
Die linken Korruptionsnetzwerke, die Deutschland durchwachsen, sind schon Jahre vor der deutschen Wiedervereinigung gebildet worden: die Gemengelage von RAF, linksintellektuellen Schwätzern in Medien wie Zeit, SZ, Spiegel, Stern & Co., »durch die Institutionen« marschierenden Grünen und Consorten — das alles noch mit Stasi und SED-Bonzen angereichert ergab nach der deutschen Wiedervereinigung genau jenen stinkenden Komposthaufen, auf dem heute die linken Sumpfblumen gedeihen, die unsere Politik und Systemmedien bevölkern: Volksverräter und Volksverblöder froh geeint in einer »Mission« zur endgültigen Vernichtung Deutschlands. In wessen Interesse das abläuft, darüber mag man spekulieren (und daß es alt-etablierte anti-deutsche Netzwerke aus der Geschichte zweier Weltkriege sein dürften, hat einige Wahrscheinlichkeit für sich) — daß es nicht im Interesse des deutschen Volkes ist, ist jedenfalls evident.


Kommentare:

Wider die Linksgrünversiffung hat gesagt…

"Die deutsche Presse ist eine Ansammlung von Volksverrätern!"
Josef Goebbels, 1932.

Wir danken le Penseur, dass man dank seines mutigen, an den Interessen des Volkes orientierten Blogs diese Binsenwahrheit jetzt endlich wieder aussprechen darf.

Anonym hat gesagt…

Zu früh triumphiert, werter Penseur:
Der Publizist Michael Jürgs, dem Frau Rohwedder das Interview gegeben hat, ist als langjähriger Chefredakteur des "Stern" selber ein führender Exponent der von Ihnen wahlweise so genannten "Volksverräter", "Stasi-Pack", "Lügenjournalisten", "Volksverblöder", "East-Coast"Handlanger" etc.pp.

Einem solchen linksgrünen Dreckskerl werden Sie als aufrechter Populist doch kein Wort glauben, das der von sich gibt. Oder?

Le Penseur hat gesagt…

Cher Linksgrünversiffter*),

Goebbels hat auch — und sogar recht häufig — Kommunisten als "Pack" bezeichnet — und dies hindert mich nicht daran, Kommunisten ebenfalls so zu bezeichnen.

Außerdem ist Ihrer geschätzten aufmerksamkeit entgangen, daß ich das

... Volksverräter und Volksverblöder froh geeint in einer »Mission« zur endgültigen Vernichtung Deutschlands

im vorhergehenden Satzteil auf Politiker und Systemschreiberlinge bezog, mithin die Politiker als Volksverräter und die Schreiberlinge als Volksverblöder bezeichnete — das sollte bei hinreichend sinnerfassender Lesefähigkeit eigentlich klar sein.

Ihnen offenbar nicht — was ich nur (für Sie und uns alle, denn es beschert uns sinnlose Kommentarpostings) bedauern, aber leider nicht ändern kann.

---

*) um einen Ihrer — provozieren wollenden — Lieblingsausdrücke passend auf Sie anzuwenden.

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) "Anonym",

Sie irren: mich berührte nicht der Interviewer (und ich vertraue diesem auch keineswegs), sondern Frau Rohwedder.

Anonym hat gesagt…

Je größer die Lüge, desto eher wird sie geglaubt - wird Sepp Goebbels zugeschrieben.
Und wenn schon - was wäre daran falsch? Eine Aussage ist richtig - oder falsch. Nicht: Gut - oder böse ...

D.a.a.T.

Anonym hat gesagt…

Zu diesem Thema sei hier (falls erlaubt)eine Leseempfehlung ausgesprochen (falls nicht eh schon bekannt) :
http://www.schorlau.com/b%C3%BCcher/die-blaue-liste/
Ja, Herr Schorlau ist "nur" ein Schriftsteller - aber seine Bücher sind aufwändig recherchiert und in vielem vermutlich näher an der Wahrheit als ihm lieb ist ...