Sonntag, 16. September 2018

Zum Sonntag keine Predigt


... sondern ein Sittenbild aus dem — leider — real existierenden Schland:

Unterstellen, verdrehen, Thema wechseln

Nach ihrer hysterisierten Berichterstattung über Chemnitz vollführen Medien und Politiker eine Übersprungshandlung: nämlich der echten Hetzjagd auf Verfassungsschutz-Chef Maaßen. Es geht längst nicht mehr um Fakten. Sondern um Macht
Ein bemerkenswertes Schauspiel findet statt: eine sehr breite Front von Medien- und Politikbetriebsmitarbeitern sieht sich in der misslichen Lage, dass sich die noch breitere Lücke zwischen ihrer Beschreibung der Ereignisse von Chemnitz und den Ermittlungsergebnissen von Polizei und Staatsanwaltschaft inzwischen derart vergrößert hat, dass ihnen „semantische Diskussionen“ (Steffen Seibert) nicht mehr weiterhelfen.
Auf dem LePenseur-Blog wurde schon öfters angeregt, die real existierenden Politruks dieses Landes (und manch anderer Länder, muß hinzugefügt werden!) in ein Eck zu stellen und mit Katzendreck zuzuscheißen. Dies ist (abgesehen vom Problem, genug Katzen für dieses Unternehmen aufzutreiben) insofern nicht ganz hinreichend, als auch die Journaille des politisch-medialen Komplexes durchaus dazugestellt zu werden verdiente.

Kommentare:

Besorgter Bürger hat gesagt…

In Nordhessen wurde ein Marrokaner von einem Biodeutschen eliminiert.
In Frankfurt wurde ein Jude von zwei Biodeutschen zusammengeschlagen.

Die besorgten Bürger nehmen ihr Geschick selber in die Hand.
Danke, Penseur.

Le Penseur hat gesagt…

Nichts zu danken, cher "Besorgter Bürger"!

Was Sie offensichtlich nicht begreifen (können oder wollen): daß in Deutschland Deutsche Staatsbürger Verbrechen begehen, ist höchst unerfreulich, und zu ahnden — aber leider nicht gänzlich zu verhindern.

Warum man zu dem Bodensatz an heimischen Verbrechern jedoch noch Verbrecher importieren muß, erschließt sich wohl nur dem patentierten Gutmenschen. Vielleicht verstehen Sie es anhand eines Vergleichs: in der Schnupfenzeit ist es leider kaum vermeidlich, von der Ehefrau oder den Kindern angesteckt zu werden. Aber werden Sie deshalb einen wildfremden, vor sich hinrotzenden Passagier in der U-Bahn ersuchen, Sie mal anzuhusten?

Capito?

Anonym hat gesagt…


"In Frankfurt wurde ein Jude von zwei Biodeutschen zusammengeschlagen"

bist du da sicher?

"Auf bild.de-Nachfrage bestätigt das Polizeipräsidium Frankfurt den Angriff. Sprecherin Chantal Emch: „Wir gehen von einem antisemitischen Hintergrund aus.“ Jetzt ermittelt die Kripo Frankfurt wegen Körperverletzung. Die Beamten suchen nach zwei Männern:

vermutlich Südländer,
schwarze, kurze Haare,
beide mit dunklem Bart."

https://nachtgespraechblog.wordpress.com/2018/09/17/vermutlich-suedlaender-20-jaehriger-vor-disco-zusammengeschlagen-grund-macht-viele-deutsche-fassungslos/