Mittwoch, 5. September 2018

Na fesch, was man da so liest ...


Der Blog »Superpelliceum« ist dankenswerterweise aus dem Schlaf erwacht und bringt in seinem jüngsten Artikel auch eine nicht unpikante Erklärung für den blitzartigen Abgang von Kardinal Müller, den ihm Papst Franz angedeihen ließ:
"LifeSiteNews": Kardinal Müller soll wegen seiner klaren Linie bei Missbrauchsfällen entlassen worden sein – Papst soll auf Wunsch hochrangiger Kurienmitarbeiter mehrfach Priester rehabilitiert haben, die in Zusammenhang mit Missbrauchsfälle standen
Rom (kath.net)
Kardinal Gerhard Ludwig Müller soll von Papst Franziskus gemeinsam mit drei weiteren Mitarbeitern der Glaubenskongregation entlassen worden sein, weil er sich an die kirchlichen Regeln in Zusammenhang mit Missbrauchsfällen gehalten habe. Dies berichtet die kanadische Nachrichtenagentur "LifeSiteNews" unter Berufung auf hochrangige Vatikanquellen.
Na, fesch ...

Kommentare:

Volker hat gesagt…

Passt hier nicht rein, muss trotzdem sein:
#wirsindnichtmehr

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.