Freitag, 30. April 2021

Ein eigenartiges Grundrechtsverständnis

 
... findet sich in Andreas Unterbergers Artikel »Der Grüne Pass, das Wiener Impfservice und die europäischen Schläfer«. Dazu ein
 
 
Gastkommentar
von Gerald

 
Ich empfinde folgenden Kommentar von Herrn Unterberger einfach nur anmaßend und unverschämt:
"Aber es gibt überhaupt keine Berechtigung für eine Einschränkung dieser Freiheiten bei all jenen, die mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr ansteckend sind."
Die Impfungen wirken nicht sterilisierend, auch Geimpfte können weiterhin andere anstecken. Die Impfung dient fast nur dem Selbstschutz und wer sich durch diese Krankheit so bedroht fühlt, soll sich natürlich impfen lassen. Aber dann soll er gefälligst auch die anderen in RUHE LASSEN, die sich nicht (oder noch nicht) impfen lassen wollen. Ich bin sicher kein Impfgegner, aber die Häufigkeit mit der aus meinem Bekannten- und Verwandtenkreis Nebenwirkungen (2-3 Tage bis eine Woche flach gelegen, steinharte, große und stark schmerzende Schwellung am Impfarm auch noch nach drei Tagen) berichtet wurden und das bei allen drei Impfstoffen (AZ, Biontech und Moderna) habe ich noch von keiner anderen Impfung gehört. 
 
Da braucht man mir nicht mit dem Märchen kommen, die seien genauso gut getestet und ausreichend untersucht wie alle anderen über Jahre entwickelten Impfstoffe. Ich lasse mich als Pumperlgsunder jedenfalls sicher nicht von einer Impfung krank machen, um mich vor einer Krankheit zu schützen, bei der ich ein verschwindend geringes persönliches Sterberisiko habe (laut online Kalkulator des britischen Gesundheitsdienstes NHS bei mir und meiner Frau ca. 0,001%).
"Schließlich hat auch jeder einzelne von ihnen grundlegende Freiheitsansprüche, für deren Einschränkung es bei ihnen keinen Grund mehr gibt."
Dieser Satz wäre grundsätzlich richtig, wenn Herr Unterberger mit "ihnen" nicht nur die Geimpften meinen würde. Denn das ist eine absolute Unverschämtheit! Wir alle haben Freiheitsrechte, die uns diese Regierung der Schande teilweise verfassungswidrig vorenthält. Sobald alle eine Impfung haben, die das wollen, besteht keinerlei Grund mehr für Einschränkungen. Auch die freiwillig Ungeimpften haben ein Recht auf verfassungsgarantierten Freiheitsrechte und vor allem ein Recht von den Geimpften auch in RUHE GELASSEN zu werden, denn sie gefährden wenn dann nur noch sich selbst. Die totalitären Instru-mente à la "Grüner Pass", wo die Unterschiede zum chinesischen Sozialkreditsystem nur noch marginal sind, ist vehement abzulehnen.

Kommentare:

Michael hat gesagt…

DAS hat mit einem eigenartigen Grundrechtsverständnis nichts zu tun.
DAS ist GrundrechtsUNverständnis!
Herr Dr. Unterberger scheint arg von Orientierungslosigkeit gekennzeichnet zu sein?
MfG Michael!

Nightbird hat gesagt…

Mancher Artikel (nicht nur dieser) von Hrn. Unterberger legen den Verdacht nahe daß sein Allgemienverständnis aufgrund seines Alters gelitten hat. Der Mann scheint mir zunehmend verwirrter.
(Aber hoppala, darf ich das hier überhaupt sagen? Am Ende werd' ich auch hier wegen meiner Worte geblockt wie auf ortneronline.)

Auch Herr Unterberger sollte endlich begreifen:
Grundrechte sind nicht veräusserbar!
Die Rechte am eigenen Körper sind nicht veräusserbar!

Wer anderes denkt, schreibt oder sagt, soll nach China oder Nordkorea auswandern und sich dort wohlfühlen.



Le Penseur hat gesagt…

Chère Nightbird",

das kann ich Sie beruhigen: bei uns werden eigentlich nur renitente Trolle geblockt. Und das sind Sie nicht ...

Gelegentlich muß ein Kommentar eines sonst problemlose freigeschalteten gelöscht werden (eine "Teillöschung" eines Postings ist technisch leider nicht möglich. Aber das sind Ausnahmen ...

Im Übrigen verweise ich auf die Kommentierregeln, die Sie über dem Kommentar-Schreibfeld finden.

Arminius hat gesagt…

Grundrechte? Sind das nicht Rechte ohne Grund? Und warum eigentlich Rechte? Wie sieht das mit den Linken aus?

Anonym hat gesagt…

„Recht am eigenen Körper“ - uiuiui, das ist aber klassischer Kampfemanzensprech.
Die Extremisten treffen sich am Ende noch immer.

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) Anonym,

nein, das ist klassisch libertärer Denkansatz. Und eigentlich das Logischste überhaupt. Wem, wenn nicht mir selber, soll ich denn sonst gehören? Etwa dem Staat? Meiner "Klasse"? Dem "Gemeinwohl"? Der Religiöse mag ja einwenden: "Gott" ... naja, aber wenn der ex definitione alles (also auch mich) geschaffen hat, dann ist das auch irgendwie nur eine Blankettformel.

Sie meinten hingegen den Irrtum der Kampfemanzen, daß das Kind im Körper der Mutter ebendieser "gehört", weshalb diese damit angeblich anfangen kann, was sie will.

Aber das ist exakt das Gegenteil dessen, was "Recht am eigenen Körper" bedeutet. Denn es ist eben nicht der eigene, sondern ein fremder Köper, ein anderer Mensch, der nur temporär vom Körper der Schwangeren umschlossen und mit dem Lebensnotwendigen versorgt wird.

Daß die Kampfemanzen in ihrer Blödheit das nicht erkannten, macht die Richtigkeit des Satzes nicht geringer. Im Gegenteil!

Anonym hat gesagt…

Jede Wette, dass hierüber kein Jota hier geschrieben wird, da herrscht eiserne Sonetts:
Der prominente Wiener Bierwirt, der die Grünen-Politikerin Sigrid Maurer zum Entzücken der Populisten mit zotigen Mails überzogen hatte (um, als das aktenkundig wurde, dreist zu behaupten, das hätten Gäste in seiner Wirtschaft sein müssen), hat jetzt eine 35jährige Frau ermordet. Einfach mal abgeknallt.
Ach ja, der Bierwirt ist
- autochthoner Österreicher
- von weißer Hautfarbe
- katholisch

Anonym hat gesagt…

Der Sinn der Maßnahme hat weniger mit Rechten zu tun als mit der Absicht, das Volk (hoppla, ist das noch pol.korr.?)zu spalten, Zwietracht zu säen, die einen gegen die anderen aufzubringen.

Ist halt eine weitere Möglichkeit, zusätzlich zu
alt gegen jung
links gegen rechts
"Inländer" gegen "Ausländer"
usw.

Eine Bevölkerung, die gespalten ist, lässt sich halt viel leichter unterdrücken und terrorisieren (und natürlich auch abzocken)

Denkt mal darüber nach!

Nightbird hat gesagt…

@ Anonym

"Das Recht am eigenen Körper" billige ich auch Männern zu. Obwohl ich manchen dieser renitenten Kerle gerne eine Dosis Androcur ins Trinkwasser schütten möchte :-)

Und wie LePenseur einwirft "gehöre ich mir selbst und sonst niemanden!"

Bei allen Geschlechtern gilt: Keiner kann einen dazu zwingen, etwas zuzulassen, was den eigenen Körper bzw die eigene Gesundheit schädigt bzw schädigen kann. Schliesslich muß man ja auch bei gewissen Operationen bzw Untersuchungen sein Einvertsändnis dazu geben (Kolonoskopie MRT etc) um den Arzt vom Straftatbestand der Körperverletzung freizuhalten.

Wer sich am Körper und an er Gesundheit anderer ohne Einwilligung des Betreffenden vergreift oder es zumindest versucht, hat IMO eindeutig unlautere Absichten.

Und bitte, gewöhnen Sie sich wenigstens einen Avatarnamen an. Unter Anonym zu posten, zeigt mir nur, daß Sie nicht die Eier haben, zu Ihren Worten zu stehen.

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) Anonym,

1. was sind "eiserne Sonetts"? Es gab m.W. einmal Kriegslyrik, die unter dem Titel "Eiserne Sonette" herausgegeben wurde — aber der Sinn Ihrer Worte erschließt sich auch dadurch nicht.

2. Aber ja, wir nehmen Ihren wertvollen Hinweis darauf, daß es in Österreich auch mal vorkommt, daß ein Österreicher wen umbringt, selbstverständlich dankend zur Kenntnis. Sie dürfen uns aber glauben: das wußten wir schon ohne Ihren Hinweis. Wir haben aber auch in der Vergangenheit auf diesem Blog nicht jeden Mordfall in Österreich thematisiert, sondern nur gelegentlich und nicht einmal vollständig solche, die aufgrund verfehlter Politikentscheidungen zu beklagen waren, Gruppen mit signifikant höherer "Toleranz" zu Begehung von Tötungsdelikten unter dem Vorwand, sie seien "Asylanten" ins Land zu lassen und auch nach rechtskräftiger Aberkennung des erschlichenen Asylstatus hier zu belassen. Immerhin entwickelte sich die Zahl der angezeigten vollendeten Mordfälle seit 2014 wie folgt:

2014: 36 (Referenzjahr)
2015: 38
2016: 44
2017: 53
2018: 60
2019: 65

Dies ist innerhalb von 5 Jahren eine stattliche Steigerung um mehr als 80%. Erst 2020 (und das ist möglicherweise einer der wenigen positiven Effekte der Lockdown-Politik) sank die Zahl auf 43. Dafür hat man halt mit diesen Maßnahmen die Wirtschaft an die Wand gefahren, zusätzliche Tote durch unterlassene Operationen etc. in Kauf genommen, und die Selbstmordrate stattlich nach oben schnellen lassen (die zusätzlichen Toten allein daraus machen ein vielfaches der verminderten Mordopferzahlen aus) — aber das wird Sie vermutlich alles wenig kratzen, stimmt's?

Ach ja — und die Frage, was Ihr Posting mit dem Artikel, in dem es um die Kritik eines eigenartigen Grundrechtsverständnisses auf Seiten von Unterberger geht, ist wohl auch nur aus Ihrer "Logik" zu beantworten.

Adieu! Trollen Sie, bitte, woanders weiter ...