Donnerstag, 8. April 2021

Hat natürlich nix mit der Impfung zu tun

 
AstraZeneca: 63-Jähriger stirbt nach Impfung – Familie erstattet Anzeige
 
 Nachdem ein 63-Jähriger in Ostfrankreich nach einer Impfung mit dem Corona-Vakzin von AstraZeneca an multiplen Thrombosen gestorben ist, haben die Angehörigen Anzeige wegen fahrlässiger Tötung erstattet.
(Hier weiterlesen)
Ist natürlich ganz üble Verschwörungstheorie seitens der Familie. Lauterbach hat gesagt, das ist harmlos, und dann ist es halt harmlos. Basta!


Kommentare:

it's me hat gesagt…

werter lepenseur!
und wenn diese an einen ADS-patienten erinnernde witzfigur behauptet, dass das harmlos sei, dann ist es harmlos.
haben auch sie zu akzeptieren.
:))) lg

Gisela hat gesagt…

Man muss bis zum Jüngsten Tag warten, bis hier einmal eine sachliche Kritik an den Meinungen Andersdenkender zu lesen ist, statt der permanenten infantilen persönlichen Übergriffigkeiten. Ob Prof. Lauterbach ADS hat oder nicht, ist für die Beurteilung seiner Meinungen irrelevant. Und „Witzfigur“ ist eine subjektive Kategorie, die nur den Zweck hat, einen Menschen herabzusetzen.

Le Penseur hat gesagt…

Chère Gisela,

da es jede Menge sachlicher Kommentarpostings auf diesem Blog gibt (Sie können gerne selbst nachlesen), kann ich nur mahnend den Zeigefiner heben uns sagen: Sie verallgemeinern in unzulässiger Weise! Und setzen damit die sachlichen Kommentarposter herab.

Geneiren Sie sich nicht deshalb?

Anonym hat gesagt…

Gut gemaunzt, Gisela! Mit dünnem Stimmchen krähen Sie hier volldemokrattisch-intelell für die Inverschißnahme eines halluzinierten "ad hominem" durch den verehrten Penseur: Dem ist mitnichten so, denn rein formal und objektiv seziert ist das Geschwurbel des Herrn Klabauterbach einfach nur frei erfundenes dummes Zeug und muß auch als solches bezeichnet werden dürfen, ganz unabhängig von seiner Person. Es ist indes von dringender Notwendigkeit, derlei einfältige Diarrhoe doch mit der Person zu verknüpfen, die sie ein ums andere Mal unter sich läßt: jener Herr in seinem Größenwahn strebt nach politischer Macht, die wir alle auszubaden hätten und wenn alles in Scherben fällt. Mir ist das Menscheln nicht fremd und gerne gönnte ich diesem Ritter von der traurigen Gestalt die ersehnte "liebevolle Frau", nach der zu lechzen er sich öffentlich nicht entblödete, vorzugsweise besonders empfohlen sei ihm eine kundige Dentistin. Ansonsten halte ich es eher mit gestandenen Leuten wie seiner Ex-Gattin, die diesen Heiopei zur Genüge kennt und eindringlich davor warnt, eine solche Kreatur auch noch mit einem Ministeramt zu betrauen...

Gernot hat gesagt…

Man muss nur die beiden Postings von Gisela und dem Anonymus nebeneinander halten. Es kommentiert sich selbst.