Freitag, 9. April 2021

R.I.P.






Kommentare:

Karolinger hat gesagt…

Prinz Philipp ist tot. Ein wahrhaft großer Europäer ging dahin. Emblematisch für den Untergang des Abendlandes. Was bleibt, ist nicht Mittelmaß (wenn es das immerhin wäre!), sondern die Herrschaft des Pöbels, die sich als "Liberalismus" und "Demokratie" camoufliert.

Wieder stolz auf Deutschland sein hat gesagt…

Natürlich führt so ein Prinzgemahl ein zwar von wirtschaftlichen Sorgen freies, aber gefühlt unendlich ödes, langweiliges Leben. Pro Tag 19 Behindertenwerkstätten besuchen, die einen natürlich nicht interessieren, aber wo man Interesse schauspielern muss und von Morgens bis Abends sinnentleerten Smalltalk machen - da kann man sich wahrlich Angenehmeres vorstellen.
Aber aus eben diesem Elend hat Prinz Philip das Beste gemacht. Er hat sich von keiner PC-Diktatur vorgeben lassen, nicht das zu sagen, was er wirklich denkt. Und er dachte und sprach Klartext. Unvergessen sein Rat auf eine China-Reise an dort studierenden junge Landsleute: "Wenn ihr nicht bald wieder heimkommt, bekommt ihr noch Schlitzaugen!"

Chapeau, Prince!

Frederick hat gesagt…

Ich denke noch mit Entzücken daran, wie Philip 1997 bei der Hannover-Messe den Kanzler Kohl mit der Anrede „Herr Reichskanzler“ so lächerlich machte, wie Kohl lächerlich war. Philip hatte ja viel deutsches Blut in den Adern und er hatte eine große Liebe zum zweiten deutschen Reich.