Sonntag, 4. April 2021

Am 1. April

 
... (kein Aprilscherz) verstarb der wohl bekannteste Journalist Österreichs, Dr. Hugo Portisch. Alle Medien des Landes waren seitdem (und sind bis heute) voll von Nachrufen, Gedenkartikeln, Erinnerungen an den Verstorbenen (meist von Personen, an die man sich nach ihrem Ableben weit weniger erinnern wird ...) — aber seltsam, seltsam: eines las man in den Systemmedien nicht. Das liest man dafür bei LePenseur in einem
 
 
Gastkommentar
von elfenzauberin
 
 
Die zeitliche Nähe von Portischs Coronaimpfung und seinem Tod ist ziemlich un-elegant, weswegen die Qualitätspostillen darüber genausowenig berichten wie über die Alkofahrt von Wrabetz.
 
 
-----
 
 
P.S. (von LePenseur): deswegen lasen und lesen viele Menschen auf Blogs wie diesem hier (in den letzten 10 Jahren lt. Google-Statistik immerhin knapp 4,5 Mio. Zugriffe). Immer mehr Menschen merken halt, wie sie von der Propagandawalze staatsfinanzierter Systemmedien verarscht werden. Das gibt wenigstens ein bisserl Hoffnung für die Zukunft ...


Kommentare:

Atlantiker hat gesagt…

Schon lustig: wenn eine „zeitliche Nähe“ zwischen einer COVID-Infektion und dem Ableben der infizierten Person besteht, wird hier gerne behauptet, die Person sei allenfalls „mit“, aber nicht an Corona gestorben. Alles andere sei eine Verarsche der Gates-gelenkten Systempresse. Bei der „zeitlichen Nähe“ bei Dr. Portisch ist es natürlich ganz anders und für jeden denkenden Menschen offenbar: er ist an seiner Impfung verstorben, nicht „mit“ der Impfung.
Nun ja, die alte souveräne Eiche Portisch kümmert es nicht, wenn die kleinen kläffenden Pinscher sie anpinkeln. R.I.P.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Atlantiker,

Welchem Artikel Sie Ihre Insinuation
Bei der „zeitlichen Nähe“ bei Dr. Portisch ist es natürlich ganz anders und für jeden denkenden Menschen offenbar: er ist an seiner Impfung verstorben, nicht „mit“ der Impfung.
entnehmen, ist zwar aus dem Text, zu dem Sie Ihnen Kommentar posteten, nicht erschließbar — aber sei's drum, wenn's Ihnen Spaß macht ...

Inwiefern ein "Anpinkeln von Hugo Portisch" aus der berechtigten Kritik an selektiver Medienberichterstattung denkmöglich abgeleitet werden kann, wird wohl ebenso Ihr süßes Geheimnis bleiben — um dessen Lüftung wir Sie aber ausdrücklich nicht ersuchen! Ihre Postings sind auch sonst meistens entbehrlich, aber diesfalls sind wir sogar ganz sicher, ohne ein solches gut und gerne leben zu können ...

Adieu!