Donnerstag, 15. April 2021

Die Freude, Österreicher zu sein

 
... artikulierte Dr. Andreas Unterberger in einem Artikel, der allerdings einiger Anmerkungen bedarf. Deshalb ein
 
 
Gastkommentar 
von elfenzauberin
 
 
Ich freue mich für Dr. Unterberger, wenn er froh ist, in Österreich zu leben. Doch es stellt sich die Frage, ob der Unterschied zwischen Österreich und Deutschland so groß ist, dass es berechtigt ist, Freude darauf zu gründen.

Tatsächlich macht Kurz zeitverzögert nichts anderes als die Fr. Merkel. Wenn Merkel einen Lockdown verordnet, dann verhängt Kurz ebenfalls einen Lockdown. Wenn Merkel den Lockdown aufhebt, dann hebt Kurz den Lockdown auf. Kurz behauptet zwar noch heute, die Balkanroute geschlossen zu haben, doch bei genauer Betrachtung zeigt sich, dass Kurz in der Flüchtlingspolitik keineswegs einen Kontrapunkt gesetzt hat, sondern wir hier in Österreich business-as-usual haben. Nach wie vor strömen tausende und abertausende Raketentechniker und Hirnforscher nach Österreich, für die man hierzulande keine Verwendung hat. 

Auch in anderen wesentlichen Fragen ist Kurz mit Merkel einer Meinung, gleich ob es sich um Atom-kraftwerke, um Kohlekraftwerke, um E-Mobilität, um Windräder oder um die Coronabekämpfung handelt.

In Wahrheit agieren Kurz und Merkel wie siamesische Zwillinge. Wenn es einmal doch Differenzen gibt, so stellen sich diese vordergründig heraus (wie etwa in der Flüchtlingspolitik). Doch beide — Kurz und Merkel — sind Globalisten, denen das Schicksal des eigenen Volkes vollkommen egal ist. 

Darin sind sich die beiden einig.
 
Und die "vernünftigen Leute" bei den deutschen Grünen — als ich das oder ähnliches las, versank ich in tiefes Nachdenken. Die einzigen beiden deutschen Grünen, denen man Vernunft attestieren kann, sind Winfried Kretschmann und Boris Palmer. Ersterer genießt aufgrund seines Alters und seiner großväterlichen Art eine Sonderstellung und zweiterer wird von seiner eigenen Partei angegriffen, als wäre er ein politischer Opponent.

Sonst fällt mir zu den Grünen nur Cem Özdemir ein, der in Zusammenhang vom Stromverbrauch wiederholt von Gigabytes sprach (das Video ist legendär), mir fällt Annalena Baerbock ein, die zwar hübsch anzusehen ist, doch sonst mit kompletter Ahnungslosigkeit glänzt. Ich erinnere an die "Kobolde" in den Batterien, an die "Desinfekationsmittel", an das Stromnetz, das angeblich den Strom speichern kann. 
 
Wie gesagt, die Annalena ist wenigstens hübsch anzusehen, was etwa für Claudia Roth nicht mehr in diesem Umfang zutrifft. Da tritt eher ein Verhalten zutage, das viel eher die Bezeichnung "ungut" verdient, die unser Blogmaster unverständlicherweise für AfD-Funktionäre reserviert. Denn wenn man sich erinnert, wie Claudia Roth ihre Funktion als Parlamentspräsidentin missbraucht, um Abgeordneten das Wort abzuschneiden und sie zu massregeln, wiegt das viel schwerer wie wenn etwa ein niedrig-rangiger AfD-Funktionär Corona-Impfstoffe mit Zyklon B vergleicht. 
 
Zum Unterschied von den Grünen hat auch die AfD schnell reagiert und diesen Funktionär von der Partei ausgeschlossen. Haben umgekehrt die Grünen die Fr. Roth von der Partei ausgeschlossen? 

Dann tummeln sich bei den deutschen Grünen noch so Typen wie Anton Hofreiter, von dessen Welt-fremdheit man sich anhand vieler Youtube-Videos überzeugen kann. Dann wäre dann noch Kathrin-Göring Eckhart, über deren Blödheiten man auch Bücher verfassen könnte und es sind viele, viele andere.

Zu all dem gesellt sich der Umstand, dass die Grünen ein traditionell schlampiges Verhältnis zur Sexualität mit Kindern haben, oder um es konkret auszudrücken: ein schlampiges Verhältnis zu Kindesmissbrauch.

Die Grünen in Deutschland werden also mit Sicherheit nicht deswegen gewählt, weil sie auch nur ansatzweise bürgerliche Werte vertreten. Ganz im Gegenteil fällt die grüne Ideologie bei jenen Menschen auf fruchtbaren Boden, die in den Schulen und während der Zeit ihrer politischen Prägung einschlägig ideologisch indoktriniert wurden, also Leute, die felsenfest davon überzeugt sind, dass der Kapitalismus böse ist und dass die Klimakatastrophe unmittelbar bevorsteht.

Vereinfacht gesagt sind es verblödete Kinder und wohlstandsverwahrloste Jugendliche, aus denen die Grünen ihre politische Kraft schöpfen. Bürgertum ist bei den deutschen Grünen bestenfalls ansatzweise vorhanden.
 
 

Kommentare:

Ursula hat gesagt…

Die Wahrnehmung der Zauberin über die Grünen, und warum sie gewählt werden, kann evt. für Österreich stimmen, da kenne ich mich nicht aus. Ihre Thesen dazu für Deutschland zeigen allerdings vor allem, dass sie sich in Deutschland nicht auskennt.

Um nur ein aktuelles Beispiel zu nennen: Mehr als ein Drittel der Vorstände deutscher Unternehmen hat sich nach einer kürzlich publizierten Umfrage dazu bekannt, den Grünen nahetzustehen und sie bei der kommenden Wahl zu wählen. Das sind natürlich allesamt Marxisten und Linksextreme in den Wirtschaftsvorständen. :-)

Und die werte Zauberin möge sich einmal näher anschauen, in welchen Gegenden/Stadtteilen die Grünen besonders hohe Ergebnisse einfahren. Konkret: sie haben die FDP, die sich früher gerne als die "Partei der Besserverdienenden" apostrophiert hatte, als solche längst abgelöst. Besserverdienende sind bekanntlich auch bevorzugt Marxisten und glühende Kämpfer für eine sozialistische Umverteilung von oben nach unten. :-)

Salomon hat gesagt…

@elfenzauberin
Ich stimme Ihrer Analyse fast zu hundert Prozent zu. Nur in zwei Punkten muss ich widersprechen: Analena Baerbock ist nicht einmal "hübsch anzusehen". Ihr gesamter Habitus plus Physiognomie strahlt unverfälscht den ungebildeten, präpotenten Trampel aus. Und nein, "Bürgertum" ist bei den Grünen nicht einmal ansatzweise vorhanden.

Le Penseur hat gesagt…

Chère Ursula,

das Drittel der Vorstände hat ihre Lektion in Opportunismus brav gelernt, that's it. War schon immer so ...

Zu tausendjährigen Zeiten schwoll ihr völkisches Herz (trotz der staatlichen Eingriffe in ihre Betriebe, die sie weitgehend zu gutbezahlten Handlangern der Nazi-Wirtschaftsbonzen machten).

Heute ist statt Braun halt Grün "in".

Und was die "Besserverdiener" betrifft — ach, da ließe sich viel sagen! Vor allem aber eines: man sollte sie ehrlicherweise statt "Besserverdienende" in "Besserbezahlte" umbenennen. Denn diese "Besserverdienenden" stammen größtenteils aus dem öffentlichen Bereich und dem an öffentlichen Geldern schmarotzenden Speckgürtel drumherum. Mit ehrlicher Arbeit "verdient" sich kaum einer von denen sein Geld. Im Prinzip sind es Sozialschmarotzer. Die neue Schicht von Feudalherren, die das arbeitende Volk der tatsächlichen Leistungsträger aussaugen und noch dazu mit Verachtung auf dieses herabsehen.

Von der Sinnhaftigkeit ihrer Tätigkeit her gesehen, sind es größtenteils Nullen, die sich schamlos am Steuergeld bedienen. Also Parasiten, die Grün wählen, weil sie sich davon die längste Fortdauer ihres Schlaraffen-Daseins versprechenm und dank medialer Schieflage sich dazu noch total hipp und garantiert gut fühlen können ...

Jürgen hat gesagt…

Das stimmt schlichtweg nicht. Da geht die Verachtung des Penseurs für öffentlich-rechtlich-Bedienstete mit ihm durch. In der Stadt im ehemals tiefschwarzen Baden-Württemberg, in der ich lebe, ist der Anteil an Grünen-Stimmen in den teuersten und edelsten Villengegenden am höchsten. Da leben i.d.R. keine "Bezahlte" (ich meine natürlich "Sozialschmarotzer"), die können sich nämlich keine Villen bzw. Wohnungen mit Mieten ab 2.000 € aufwärts leisten. Da wohnen genau die, die für Le Penseur ihr Geld durch ehrliche Leistung verdienen. Ärzte, Anwälte, IT-Leute, sonstige betuchte Freiberufler.

Und die wählen inzwischen mehrheitlich grün. Und nicht (mehr) schwarz oer gelb. Und schon gar nicht blau (sofern das auch die Farbe der AfD ist).

Le Penseur hat gesagt…

Cher Jürgen,

Da wohnen genau die, die für Le Penseur ihr Geld durch ehrliche Leistung verdienen. Ärzte, Anwälte, IT-Leute, sonstige betuchte Freiberufler.

Ärzte? Das Gesundheitswesen ist eine der korruptesten und staatsalimentiertesten Branchen. "Ehrliche Leistung" — ja bisweilen. Öfter aber: Abzocke.

Anwälte? Ja, wenn sie ausschließlich für Private und Privatunternehmen tätig sind. Mittlerweile haben aber insbes. die Junganwälte entdeckt, daß das "Netzwerken" im staatsnahmen Bereich, bei NGOs & Co. viel bequemeres abcashen verspricht.

IT-Leute? Die, die ich als ehrliche Dienstleister kennenlernte (ja, ja, gibt es durchaus!), sind zwar nicht arm, aber auch nicht in Villenvierteln zuhause. Die, die in den schicken Villen sitzen, sind zumeist gewissenlose Blender und Abzocker.

Sonstige betuchte Freiberufler? Sind ebenfalls meist nur "frei" in dem Sinne, daß sie von jeglicher Einsprenkelung von Moral und Anstand frei sind. All die "Experten für ..." und "Sachverständigen", die Lobbyisten und PR-Fuzzis, und was da sonst noch herumkreucht — sie leben großteils auf Kosten der tatsächlichen Leistungsträger.

Auf den Punkt gebracht: der KFZ-Meister, der Autos repariert, der Textilhändler, der Moden verkauft, der Steuerberater, der solide Bilanzen macht, oder der Gastronom, der im Wirtshaus gut kocht — das sind Leistungsträger.

Der Förderungsberater für Windstromanlagen hingegen ist Parasit ...

Kreuzweis hat gesagt…

Werter Jürgen.
ja solche linksgrün-versiffte Wohlhabende kenne ich auch. Die Leiter von "Firmen", die mit "Staatsknete" gestopft mit Hartzern und Behinderten "arbeiten" - Ausbeutung vom Feinsten. Als Leiter solcher Firmen, die Bewerbungstraining, Coachings, Altkleiderverkauf, Altcomputerverwertung etc. kann man sich schon einen Porsche leisten. Da gibt es umendlich viele "Unternehmer", die nur von fantasievollen Abgreifen von Subventionen aller Art leben. Diese Grünen-Freunde leben natürlich gerne im Grünen und nicht im Slum beim Präkariat.
Von der ganzen "Erneuerbare Energien"-Mafia wollen wir gar nicht erst anfangen ...

Anonym hat gesagt…

Eine wirklich sehr interessantes Abbild hier der unterschiedlichen Auffassungen darüber, wer denn die "Grünenwähler" überhaupt sind. Zur Erklärung ist notwendig zu erkennen: Die Grünen sind in Wirklichkeit seit Merkel an der Macht, sie ist ihre wichtigste Leitfigur, die mit ihrer Machtfülle die Republik auf Grün gekrempelt hat. Es gibt sogar international keine Regierung geschweige eine Partei mehr, die sich dem widersetzen kann, Trumps Ende war unausweichlich. Beispiel Klimawahn: Seit den Tagen des Club of Rome eine anschwellende Bewegung mit geradezu religiösem Charakter, die das zerfallende Christentum beerbt hat. Man sehe auf "Klimaschädlinge" wie das Auto, für die EU-weit Schadstoffgrenzwerte durchgesetzt wurden, die schlicht nicht einzuhalten sind- wohl wissend, daß damit eine der wichtigsten "Alt"-Industrien vor die Hunde geht. Und was sind die von Schwab gehätschelten Magnaten, Gates, Soros und Zuckerberg anderes als verkappte Grüne? Und wo befindet sich mittlerweile die "schmutzige" Industrie? In der dritten Welt und in China. Hier leben sie von Subventionen, Tesla verdient sein Geld nicht mit Autos, sondern CO2-Zertifikaten, geradezu Musterbeispiel sind die zerschlagenen Stromkonzerne Schlands, die weltweit Windmühlen aufstellen (Texas!!) und in Patagonien (!) demnächst Wasserstoff aus Windstrom erzeugen- ausschließlich gemästet von Subventionen. Und nur zu gerne lassen sich die "Big five" einspannen für die Knebelung der Bevölkerung mit Zensur und Zuteilung von Freiheiten nach Wohlverhalten, die Privatisierung dieses totalitären Instruments ist perfekt gelungen, China erblasst vor Neid. Und die zahllosen NGOs- ihr Personal wird als lila-grüner Brei von den verkommenen Universitäten ausgekotzt, an denen die Wissenschaft ein Auslaufmodell ist und Kaderzucht Hauptaufgabe. Wir sehen, die Verwobenheit einer immer autoritärer werdenden Politochlokratie mit dem Big money wird immer dichter und läßt sich weder nach Berufen noch klassischen politischen Überzeugungen oder gar Klassen abgrenzen. Teile und herrsche in neuem Gewand. Umverteilungs-Sozialismus und erdrückende Abgabenlast für die uniforme Masse des zu züchtenden "Neuen Menschen", Machtkonzentration in den Händen ganz weniger, die sich auch noch als Philantrophen gerieren. Schöne neue Welt. Sie ist grün.