Mittwoch, 3. März 2021

Auch eine Methode, das Pensionssystem zu sanieren!

 
Beeindruckende Graphik:
 

 (Quelle)
 
 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Woher stammt die Graphik?

Anonym hat gesagt…

Und die Quelle dieser Grafik? Leider Fehlanzeige.
In der Wissenschaft gelten fremde Zitate und Diagramme ohne Quellenangaben als hochgradig unseriös.

Le Penseur hat gesagt…

@Anonymi:

Ihr Wissensdurst wurde inzwischen gestillt. Sorry, aber beim Formatieren des Bildes wurde die Quellenangabe "geschossen". Shit happens ...

Daß der LePenseur-Blog als wissenschaftliche Publikation angesehen wird, ist zwar ein höchst schmeichelhaftes Kompliment, aber trifft nicht zu.

Erstens ist dieser Blog stilistisch doch deutlich besser als gemeinhin wissenschaftlichen Publikationen (bspw. von Frau Aschbacher), und zweitens ist die Aufgabe eines Blogs wohl eine andere — und überdies hier schon seit Jahren nachlesbar:

Letztlich existiert dieser Blog aus einem einzigen Grund — weil es mir Spaß macht, ihn zu schreiben! Meine mehr oder weniger pointierte Meinung zu äußern. Ein paar Fragen zu stellen (und zwar auch wenn ich weiß, daß sie mir keiner beantworten will/kann).

Unterschied begriffen?

Anonym hat gesagt…

Verbindlichen Dank für die Nachreichung der Quelle.
Womit auch die Vermutung bestätigt ist, wessen Geistes Kinder die Macher dieser "Statistik" sind.

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) Anonym,

Verbindlichen Dank für Ihren Kommentar.
Womit auch die Vermutung bestätigt ist, wessen Geistes Kinder die Kritiker unwillkommener Statistiken sind.

Freya hat gesagt…

Alberner Streit!
Es gilt für jede(!) Statistik der alte Lehrsatz, dass man ihr nur vertrauen kann, wenn man sie selbst gefälscht hat.

Fragolin hat gesagt…

Werter Anonym,
da die zugrundeliegenden Zahlen aus den Veröffentlichungen des RKI, also des Bundesgesundheitsamtes, extrahiert wurden, können Sie ja gerne das Datenmaterial auswerten und die unrichtigen Angaben ausfiltern. Wer aber Fakten nicht ablehnt, weil sie auf falschen Daten beruhen, sondern weil sie der Falsche veröffentlicht hat, und dann von "Wissenschaft" rabuliert, macht sich schon recht lächerlich.
MfG Fragolin

Fragolin hat gesagt…

Übrigens habe ich eine Theorie, warum die an oder im Zusammenhang mit der Impfung Gestorbenen als "Corona-Tote" in die Statistik eingehen: der an die Alten verimpfte mRNA-Cocktail lässt ja körpereigene Zellen das Spike-Protein produzieren, um das Immunsystem anzukurbeln. Das gleiche Protein wird aber durch den Antigen-Schnelltest nachgewiesen. Wenn also nach dem Ableben ein schneller Antigentest gemacht wird, ist der Verstorbene plötzlich ein Corona-Toter. So schafft man durch die Impfung der Alten genau jene Zahlen, mit denen man den Zwang zur Impfung für alle argumentiert. Praktisch.
MfG Fragolin

raindancer hat gesagt…

extremst unseriöse Auswertung er nimmt nämlich als Summierung für die Landkreise verschiedene links von Zeitungen (Abendblatt, szhz ua)-->worksheet4
Das ist unbrauchbar.
Ebenso ist es hinlänglich bekannt, dass die Sterbefälle jedes Jahr immer erst ab Jänner ansteigen. Der Peak ist im Februar.
Gut wäre ein Vergleich pro Jahr pro Monat pro Altersgruppe.
Hier müsste man noch wissen wer wurde geimpft wer nicht und das schafft man nur mit direktem Zugang zu allen Daten.

Fragolin hat gesagt…

Werte raindancer,
es geht hier aber nicht um die aboslute Zahl der Sterbefälle sondern um die Sterbefälle "an und mit CoVid 19", wie es in den Statistiken so schön heißt. Und wo genau man jetzt die Zahlen abschreibt, die vom Bundesgesundheitsamt vulgo RKI kommen, ist ja wohl irrelevant.
Leider tut es das RKI ja nicht selbst, solche Auswertungen durchzuführen, aber das wundert mich nicht, ist das Amt ja weisungsgebunden an den Herrn, der sich während laufender Ausschreibungen zu milliardenschweren Pharma-Aufträgen plötzlich eine millionenteure Villa kaufen kann. Wenn herauskommen sollte, dass der Schmiergeld kassiert hat und in Folge der dafür erzwungenen Impfung Menschen sterben, wird es eng für den Herrn. Dass er durch sein loses Plappermaul bei Merkel langsam in Ungnade rutscht, pfeifen ja die Spatzen von den Dächern.
Ich finde es eher beschämend, dass hier Privatleute mühsam Datenschnipsel aufklauben und zusammenkleben müssen, weil das dafür zuständige Amt von der Regierung selbst blockiert wird. Aber das sind Vorgänge, die heute in Merkeldeutschland leider bereits schselzuckend als Normalität akzeptiert werden.
MfG Fragolin

raindancer hat gesagt…

sie haben es nicht verstanden, er nimmt die Vergleichszahlen nicht vom RKI sondern von verschiedenen Zeitungslinks
das ist Klabauker-Larifari Auswertung

Fragolin hat gesagt…

Werte raindancer,
die erste Tabelle enthält fast 7.000 Datensätze aus dem RKI.
Dem gegenüber gestellt wurden Zahlen aus den Pressemeldungen, weil es keine statistische Aufschlüsselung vonseiten des RKI für aktuelle Daten gibt.
Sehen Sie, wenn Ihnen die Kriminalstatistik erklärt, in Ihrem Ort gab es im ganzen letzten Jahr zwei Gewaltdelikte, und allein in der letzten Woche haben Sie Berichte über 8 Gewaltdelikte in den Polizeimeldungen per Lokalpresse gelesen, während die Kriminalstatistik einfach sagt, es liegen keine Daten vor, ist dann der Rückschluss, dass es neuerdings mehr Gewaltdelikte gibt, Klabauker-Larifari? Hat es in Wahrheit gar keine Fälle gegeben und sind die Lokalmedien alle Lügenpresse, die einfach irgendwelche Zahlen erfinden?
Wenn diese Auswertung etwas ist, dann nicht vollständig, weil nicht alle Pressemeldungen einbezogen werden können und es nicht zu jedem Todesfall eine Pressemeldung geben wird, das würde den Rahmen der möglichen Recherche einfach sprengen. Wenn aber bereits eine unvollständige Datenerfassung einen so eindeutigen Trend zeigt, dann sollte man das durchaus als beachtenswert betrachten.
Aber es steht Ihnen natürlich frei, nur die Daten der freigegebenen Regierungsquellen als glaubwürdig zu betrachten und alles andere als Klamauk abzutun.
MfG Fragolin

raindancer hat gesagt…

man muss Fehler auch zugeben können
was sie daher reden ist Blödsinn
Vergleiche mit Zahlen aus Zeitungsartikel sind nicht als Basis zu nehmen.
Erstens kann der Zeitpunkt nicht stimmen, die Zahlen selber, die Auswertung.

Anonym hat gesagt…

Nach wie vor würde ich mich nicht darum hauen, geimpft zu werden, obwohl ich die Grippeschutzimpfung seit 1974 mitnehme und noch lebe. Und als junger unfreiwilliger Kriegsmann in den Siebzigern gegen Pest, Cholera, Typhus, Paratyphus A und B geimpft wurde, zuzüglich Belehrung über Skorpione, die sich beim ersten Morgengrauen eine Höhle zum Übertagen suchen, so auch soldatisches Schuhwerk. Bei der "Schweinegrippe" habe ich mich erstmals auf die Hinterbeine gestellt.
Inzwischen kam mir eine höhere zweistellige Zahl an teils Bekannten, teils Patienten unter, "die es hinter sich haben." Meist Hochbetagte, bis 93 Jahre, auch welche in ihren frühen Vierzigern.
Vielleicht spritzen die tatsächlich Plazebos, um den Schein zu wahren: Es ist ohnehin ein Test auf Gehorsamkeit, mitnichten geht es um "retten".
Wenn es demnächst endgültig um Sack und Seele gehen sollte: "Klassischer Impfstoff", der einem nicht gleich an die Ribosomen geht, bevorzugt.

Halbgott in Weiß