Samstag, 5. Juni 2021

Na, Hauptsache – die Finanzierung der 4-Mio.-Villa hat geklappt ...

 
Herzerwärmendes liest man über den lockeren Umgang unserer Politruks mit den ihnen anvertrauten Steuergeldern:
Spahn lässt unbrauchbare Masken für 1 Milliarde Euro verschwinden
Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will offenbar unbrauchbare Masken im Wert von schätzungsweise einer Milliarde Euro in der Nationalen Gesundheitsreserve ein-lagern, um sie mit Eintritt des Verfallsdatums unauffällig entsorgen zu können.
(Hier weiterlesen)
Da geht einem, wenn man sowas liest, doch das Herz auf? Bzw. der sprichwörtliche »Taschenfeitel im Hosensack«, um es einmal ganz ungeschminkt alpenländisch auszudrücken ...


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Interessante Übersicht über das Netztwerk der Gain of function-Forschung bezüglich Corona Viren.
Wer bezahlt, wer ist involviert, wer mit wem verbunden...

https://www.bitchute.com/video/uQv9byvtBup1/

Astuga

Anonym hat gesagt…

Ergänzung.
Das ist die Organisation hinter Peter Daszak, dem Endverantwortlichen für das künstliche "Scharfmachen" von Corona Viren.

https://en.wikipedia.org/wiki/EcoHealth_Alliance

Astuga

Rizzo Chuenringe hat gesagt…


Die Vorgeschichte ist ja mindestens ebenso pikant. Anfang 2020 kauften die Chinesen wie wild alle Vorräte an Masken weltweit auf. Die Deutschen schenkten ihnen sogar noch ihre eigenen Vorräte, humanitäre Gründe, klar. In Europa wurde verlautbart, Masken wären völlig unnötig.

Es muss dann so im März 2020 gewesen sein, als die Politik einen abrupten 180 Grad Wechsel vornahm, aufgescheucht von der WHO, und jetzt ohne Masken dastand. Drauf boten die Chinesen mehr oder weniger als Einzige ihre Masken an, zu Apothekerpreisen selbstverständlich. Auch die AT-Regierung kaufte mehrere Jumboladungen und schaufelte sie per AUA-Boeing777 eilends von China nach Schwechat.

Dass die Chinesenmasken eben typischer China-Schrott waren, spielte keine Rolle, es war ja Gefahr im Verzug. Kaum waren sie in Europa, und zwar natürlich erst dann, wurde der Maskenzwang verhängt.

Tja, Zufälle gibts...

Kyffhäuser hat gesagt…

Was wollte man von dem homoperversen Hinterlader Fräulein Spahn auch anderes erwarten?!?

Admin hat gesagt…

@Kyffhäuser:

Bitte um etwas Mäßigung in der Ausdrucksweise! Redundanzen verstärken nicht den Eindruck, sondern mindern ihn!

Kreuzweis hat gesagt…

@Kyffhäuser:
... außerdem muß es heißen "Frau Spahn", bitteschön!, schließlich ist die Spahn'sche "verheiratet"!

Georg hat gesagt…

Tja, die Wahl in Sachsen-Anhalt hat eindrucksvoll gezeigt, wie wirksam das dauernde „Politruk“-Gequatsche der Rechten ist. Ein fulminanter Erfolg des „Politruk“ Haseloff, während die Helden der AfD, die wochenlang lauthals von ihrem bevorstehenden Erfolg als stärkste Partei schwadroniert hatten, jämmerlich abgeschmiert sind. Gut so. Die ostdeutschen sind gar nicht so demokratiefeindlich, wie gerne behauptet wird. Ich behaupte: die Union wird auch im Herbst die Bundestagswahl eindrucksvoll gewinnen und die AfD ins einstellige Ghetto drücken.

Arminius hat gesagt…

Möchte noch jemand wissen, warum wir immer noch mit diesen Lappen vorm Gesicht rumlaufen müssen?

Fragolin hat gesagt…

Werter Arminius,
wir wissen es eh. Erstens um das Volk unter dem Maulkorb zu halten und weiterhin renitente Widerporste sichtbar zu machen und zweitens um sich nebenher die Taschen zu füllen. Die Politik will nur unser Bestes - unser Geld und unsere Freiheit. Der Lappen ist eines der Instrumente, um sich an beidem zu bedienen.
MfG Fragolin