Donnerstag, 20. Juni 2019

False Flag


Unter diesem Titel präsentiert Helmut Roewer einige Gedanken über den zunehmend heißlaufenden Konflikt zwischen den USA und dem Iran:
Die Anschläge auf zwei Tanker im Golf von Oman lassen nichts Gutes im Konflikt zwischen Persien und den USA erwarten. Beide Seiten bezichtigen sich wechselweise der Täterschaft. Rund 120 Jahre Erfahrungen mit False Flag-Operationen der Amerikaner wecken böse Vermutungen, was da abgegangen sein könnte. Sollten es hingegen tatsächlich die Perser gewesen sein, so haben sie genial kalkuliert, dass ein solches Vorgehen in erster Linie den USA zugetraut wird. Für diese Auffassung gibt es gute Gründe. Ich will den Leser an einigen Gedanken teilhaben lassen, die mir beim Aufkommen der Tankermeldung spontan durch den Kopf gingen. Sie haben mich zudem veranlasst, ein wenig in amerikanischen Geschichtsbüchern zu blättern. Hier sind die Ergebnisse
 Chapeau! Touché!


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mich, verehrter Herr, haben Ihre Ausführungen als Ingenieur auch zu einigen Überlegungen veranlaßt und muß konstatieren, daß man einfach Schwätzperten prinzipiell mißtrauen muß. Wie man seit der göttlichen Revolution im Iran wissen könnte, ist das Trumpf-Ass der fanatischen schiitischen Gotteskrieger die Schließung der Straße von Hormuz mit einer schiffbaren Breite von ca. 30 km. Seit der Machtergreifung der ganz Frommen (ich sah die verbündeten linken "Volksmujaheddin" zu Dutzenden an diversen Teheraner Straßenlaternen baumeln) sind nunmehr 40 Jahre vergangen und wir dürfen getrost annehmen, daß sie nicht nur an Atomwaffen basteln, sondern sich auch Handfestes für einen Seekrieg zugelegt haben. Es mag ein Zufall sein, aber just eben hat sich ein nicht ganz Dummer auf der Achse des Guten fundiert geäußert:
https://www.achgut.com/artikel/irans_revolutionsgarden_terroristen_zur_see

Le Penseur hat gesagt…

Cher "Anonym",

dieser Herr hier (und übrigens auch die japanischen Regierungsstellen, die wohl auch nicht aus lauter Trotteln bestehen dürften) sind da allerdings anderer Meinung als Ihr Vertrauensmann von mena watch, über dessen Unbefangenheit in der Beurteilung dieser causa ich mir mangels Bekanntschaft jegliche Stellungnahme verkneife.