Sonntag, 27. Oktober 2019

Orientalisch-bunte Folklore

von Fragolin

Als ein Türke einem Syrer Pistazien verkauft und der Syrer nur in Raten zahlen will, also vorerst unfassbare einhundert Euro schuldig bleibt, beginnt die orientalisch-bunte Folklore in Gelsenkirchen, das bekanntlich im Erdoganschen Sicherheitsgürtel liegt. Anstatt die Pistazien wieder einzupacken, trommelt der Türke ein paar andere arabische Freunde zusammen und klärt es auf gelernte Weise: zwei Dutzend wildgewordene schreiende „Männer“ fluten den Laden des Syrers, schlagen mit Beilen alles kurz und klein und prügeln und stechen den Syrer dann zum Sozialfall für den Rest seines Lebens. Machen ihn praktisch zu Ihresgleichen.
Buntland ist vor Allem blutrot. So wird das Leben täglich neu ausverhandelt. Und manche freut das. Die finden sowas wertvoller als Gold und eine Bereicherung.
Ich natürlich auch.
Sonst wäre ich ja ein rassistischer islamophober Hetzer, und wer will das schon sein?

Kommentare:

Winterwind hat gesagt…

ISDN - ich sach da nix.
Auf Welt Online habe ich mir eine 7 Tage Sperre eingefangen, weil ich so etwas ähnliches mit andere Länder - andere Sitten kommentiert habe. Buntland will es nicht sehen, Buntland will es nicht hören, Buntland gleicht den drei Affen.

Rizzo Chuenringe hat gesagt…

Und die Sharia-Polizei geht auch schon um:


Auch ein Vorfall, der sich etwa eine Woche vor dem Angriff ereignet hatte, könnte in Zusammenhang mit dem Angriff stehen:

Dort habe ein Mann vom Geschädigten 500 Euro gefordert, weil dieser während des Ramadans in dem Hinterhof seines Ladens etwas getrunken und eine Zigarette geraucht hatte.

(aus dem verlinkten Zeitungsartikel)

Vermutlich verprügeln sich dich in Bälde, wenn du dem Aufruf des Muezzins nicht Folge leistest und dich nicht pronto an Ort und Stelle zu Boden wirfst und mitbeten zumindest vortäuscht, so Richtung Mekka mit Stirn am Boden und Südpol in der Höhe. So kenne ich es zumindest von früher aus Saudiarabien. Also immer rechtzeitig unsichtbar machen!

Anonym hat gesagt…

"Buntland gleicht den drei Affen"

Nee! Da gibt es zig Millionen von in Buntland! Sonst gingen die Wahlen nicht aus wie sie ausgehen.

Atlantiker hat gesagt…

Eine sehr erfreuliche Nachricht:
Der "IS"-Chef Al Bagdhadi ist definitiv bei seinen 72 Jungfrauen. Und wer hat ihn dorthin transferiert??
Kein Putin, kein Xi, kein Kim, kein Erdogan, kein Bolsonaro, kein Orban - sondern die US-Jungs. Also die, die seit Jahrzehnten und bis heute unsere Freiheit verteidigen.

That's it, Ihr Populisten!

Fragolin hat gesagt…

Werter Atlantiker,
und was wollen Sie nun damit sagen?
Erst werden wir hier angepöbelt, weil wir Trump nicht mainstreamgemäß zum größetn Narren der Welt erklären und "Zeit"-getreu zu seinem Mord aufrufen, und wenn er jetzt einen der schlimmsten Terroristen ermorden lässt, dann werden "seine Jungs" plötzlich bejubelt und uns... ja, wollen Sie was genau jetzt damit sagen?
Ich sage nur: Gut so. Mal was richtig gemacht.
Und die Aufgezählten sind eh ein Witz, oder glauben Sie echt, Orban schickt den ungarischen Geheimdienst aus? Irgendwie sinnlos, das Posting. Ist bei Ihnen aber nix Neues. Passt ja auch Null zum Artikel. Thema verfehlt, und das auch noch komplett neben der Spur, muss man erstmal schaffen...
MfG Fragolin