Sonntag, 13. Mai 2018

Wurzelresektion

von Fragolin

Ein armer geistig verwirrter Wurzelfranzose stach gestern wahllos auf Menschen in Paris ein. Derweil rätseln die Erklärbeauftragten, ob die Gründe dafür darin zu suchen sind, dass der Arme wegen seiner Wurzeln mindergeliebt und dadurch radikalisiert wurde oder ob er aus armen Verhältnissen kommend vom Glanz und Pomp des zweiten Arrondissements blitztraumatisiert wurde. Andere Erklärungsversuche, die auf der xenophoben Behauptung, es würde sich um einen Mann aus Nordafrika handeln, und der islamophoben Hetze, der wäre radiakler Muslim gewesen, basieren, führen unabhängig vom Realitätsgehalt automatisch zur Löschung der Eintragungen, Meldung an die Maas-Stasi und Weitergabe der persönlichen Daten an die Antifa.

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Was mich ein wenig erstaunt, ist, daß jemand in der Nähe war, der den Korankranken zu seinen Jungfrauen beförderte, bevor er noch mehr Unheil anrichten konnte.
In Deutschland hätte ein zufällig anwesender Polizist wohl erst einmal das Ellwangenprogramm gestartet.

Wurzelsepp hat gesagt…

@ Arminius

Im weltoffenen Willkommens-Deutschland, wo sogar integrationsunwillige 'Bereicherer' dank Muddi Merkel und ihrer maxprofitorientierten Asülmafia gut und gerne leben, weil braue Nichtsnutze, Psychopathen und Terroristen als kunterbunte goldige Zukunftsgaranten gehandelt werden wie prämiertes wertvolles Zuchtvieh,

... in diesem neuen grenzenlosen Deutschland würde ein Prollizist vor Ort wohl erst bei seiner Leitstelle nachfragen, ob er verbal deeskalierend auf den Abschlachter reagieren darf, oder passiv die Ankunft eines für solche medial zu vertuschenden 'Einzelfälle' extra ausgebildeten Sondereinsatzkommandos abwarten soll, damit zur Einlullung der schrumpfgermanischen Schildbürger alles propagandistisch politisch korrekt abläuft und er durch rassistischen Waffeneinsatz nicht in ideologische Gutmenschenschwierigkeiten geraten wird.

Das kann heute schnell passieren, denn schließlich haben üble Denunzianten und fanatische Ketzer- und Hexenjäger wieder Hochkonjunktur im ungläubigen Michelland, wo Christi Himmelfahrt aus konsumsüchtiger Partyfeiergeilheit zu einem primitiven Vatertags-Besäufnisritual versaut wurde.

Vermutlich verdienen wir Scheinheilkrauts unseren Untergang durch massenhaft einwandernde Islamisten weil wir unsere Sitten rasant marodieren lassen. Oder sind diese Bollerwagen-Horden alkoholisierter spätpubertärer halbgarer Nichtväter etwa unsere aktuelle Hochkultur? Dann kann ich jeden Moslem verstehen, der dieses ignorant arrogante westliche Kotzbrockentum zutiefst verabscheut und aus der Welt schaffen will.

Wenn unsere Freiheiten dazu führen, dass Sodom und Gomorrha erneut salonfähig werden, dann könnte das wirklich Armageddon, das Ende aller zivilisierten Zeiten bedeuten.

Solange die Klugen nachgeben, regieren die Dummen.
Solange die Intelligenz schweigt, grölt der Pöbel.