Sonntag, 8. April 2018

»… er soll Kontakte zur rechten Szene gehabt haben …«


Ein »Jens« also, berichten die Systemmedien ... ... Seltsam, warum wolle die Leut' das einfach nicht schlucken? Die Leserkommentare unter dem Artikel in der Kronenzeitung sind da recht eindeutig – hier ein paar davon, pars pro toto:
tatamata
Sonntag, 8. April 2018 08:16
Interessant, wie wenig den offiziellen Angaben geglaubt wird. Letztendlich läuft es wie im wahren Leben ab: Kommt man einer nahe stehenden Person einmal drauf, dass sie (notorisch) lügt, glaubt man ihr kein Wort mehr …

lord17
Sonntag, 8. April 2018 08:18
Wie ich schon gestern nach Bekanntgabe der Identität des Täters anmerkte: „Ein rechtsextremer Hintergrund muss erst konstruiert werden – bitte warten“.

stevieWonder
Sonntag, 8. April 2018 08:26
Der Mann soll auch Kontakte zur rechtsextremen Szene gehabt haben – man will also Lichterketten anstatt der sonst üblichen „Betroffenheits“-Bekundungen …
crash57
Sonntag, 8. April 2018 08:33
Ich bezweifle, dass wir die Wahrheit erfahren werden….
hodtbw
Sonntag, 8. April 2018 09:00
Na also. Alles paletti. Endlich sind wir im richtigen Eck. Rechts natürlich.

kati123
Sonntag, 8. April 2018 09:08
nach david (münchen), jetzt jens und wie wird wohl der nächste heißen?

Michael4ever
Sonntag, 8. April 2018 09:29
Jens R. heisst laut CNN Samuel…
Na, solange er nicht Dean Martin L. heißt, oder David S., sondern ein Jens war, der »Kontakte zur rechten Szene gehabt haben« soll, ist das doch völlig irrelevant — bis auf die willkommene Möglichkeit für die Verfassungs»schützer«, endlich die lästige AfD-Konkurrenz zur Alternativlosen platt zu machen ...


-----


P.S.: zu diesem Thema gibt es einen Thread im »Gelben Forum«, den zu lesen sich lohnt. Da dürfen nämlich noch Fragen gestellt und Ungereimtheiten aufgezeigt werden. Da werden noch überaus interessante Details durchsickern ...








Kommentare:

BND hat gesagt…

Jeder Anschlag mit einem Haufen Toten ist für Diktatorenselige Schreihälse erst einmal ein innerer Reichtsparteitag. Champagnergläser auf den Tisch!

Bis, ja bis die Lügen- und Systemmedien uns weismachen wollen, dass es kein Surensohn war. Sondern sogar ein Biodeutscher. Dann wird die Verschwörungsmaschine angeworfen. Das wird jetzt hier noch Wochen so laufen.

Le Penseur hat gesagt…

Cher »BND«,

wie recht Sie doch haben mit der »Lügen- und Systempresse«! Die hat uns bspw. in Berlin zunächst einen polnischen Fernfahrer als Täter am Weihnachtsmarkt verkaufen wollen. Oder einen Sinti (um das plastischere Z-Wort zu vermeiden) als »typischen blonden Biodeutschen« (die ja bekanntlich am Oktoberfest auch immer schon reihenweise Frauen vergewaltigen), und den in München den »David S.« als rechtsradikalen Deutschen (der später auf einen »Ali Davud S.« korrigiert werden mußte) ...

Ich schlage daher vor: warten wir mal ab, was da noch alles rauskommt! Denn das einzig Schöne in unserer Rundum-Überwachungsgesellschaft ist ja: Lügengeschichterln sind immer schwerer durchzuziehen. Nun — die Verfassungs»schützer« als zunehmend hilflose Zauberlehrlinge ... tja: das hat was!

Und noch eines: ich hoffe nicht, daß das jetzt »noch Wochen so laufen« wird (oder gar Jahre, wie die NSU-Schmierenkomödie!), sondern daß relativ bald klar ist, ob es sich um einen geistesgestörten Deutschen handelte, oder eben doch um was »anderes«.

Stay tuned!

Fragolin hat gesagt…

Was mir auffällt: Nachdem man angeblich die Identität des Irren kennt und sich überall über seine Amtsbekanntheit und den 92-seitigen Abschiedsbrief auslässt, ist es verwunderlich, dass nicht wie sonst ein zumindest verwaschenes Bild mit Augenverpixelung veröffentlicht wird wie sonst üblich. Hat man bei dem "biodeutschen" Sinti ja auch gemacht, schon um zu zeigen, wie germanenblond der ist. Jens R., das Phantom. Dauert das Photoshoppen wieder so lange wie bei Franco A., dem rotblonden Bundeswehrphantom?
MfG Fragolin

Gerd Franken hat gesagt…

Wenn jemand in einer Fußgängerzone mit Schusswaffe unterwegs ist und in eine Menschenmenge rast, ist das natürlich eine ureigene Eigenschaft von sog. Biodeutschen. Das wurde mir in der Fahrschule während der ersten Unterichtsstunde beigebracht.

Anonym hat gesagt…

Die Welt wartet jetzt auf die epische, ultimative Beweisführung von Penseur und/oder Fragolin, dass die Depression keine "Krankheit", sondern eine zutiefst böse gefahr ist und die Depressiven allesamt potentielle Terroristen.

Le Penseur hat gesagt…

Nein, cher (chère?) "Anonym",

die Ehre dieser "ultimativen Beweisführung" überlassen Fragolin und LePenseur gerne Ihnen! Hic Rhodus, hic salta!