Mittwoch, 11. Dezember 2013

Über einen päpstlichen Irrweg

... findet der frühere FDP-Abgeordnete Frank Schäffler in seinem höchst lesenswerten und angenehm unpolemischen (ich wünsche mir, ich könnte immer so gelassen formulieren!) Artikel »Katholische Tradition statt päpstlicher Irrweg« klare Worte.

Lesenswert!

Kommentare:

FDominicus hat gesagt…

Nur eine Frage. Wie konnten und können Klöster bestehen? Ist es dank Gebeten oder dank Gebeten und gutem wirtschaften?

Le Penseur hat gesagt…

@FDominicus:

Natürlich dank des zweiteren! Beten allein reicht nicht einmal für einen Bettelorden (denn der muß, wie sein Name sagt, wenigstens auch noch betteln).

Beten allein reicht nur für beschauliche Einsiedler, und auch für die nicht lange ...

FDominicus hat gesagt…

Eben, genau wegen dem wirtschaftem. Sollte man nicht genau das dem Papst so mitteilen?

Klöster sind mir dafür bekannt, daß die das jahrhundertelang durchgezogen haben. Ich kenne nicht viele Firmen die mehrere hunderte von Jahren bestehen. Im Ende bleibt eben doch nur der, der etwas "übrig" hält. Und Kirchen konnnten/können gute Werke leisten eben auch weil sie gut gewirtschaftet haben.

Um etwas Teilen zu können ist es unumgänglich etwas zu haben. Auch das eine "Binsenweisheit". Mir völlig unverständlich wie ein gebildeter Mann wie der Papst das nicht erkennen will/kann/möchte.

Ich weiß nicht ob es Franziskus kann, aber nehmen wir mal an er könnte. Alles Kirchensilber verscherbeln und dann den "Armen" geben. Nächste rhetorische Frage, wie lange könnte er es ohne "Profit"..

Wirklich nicht verständlich. Ich verstehe auch nicht warum nicht einige Berater ihn zumindest auf diese Fehler hingewiesen haben.

Für mich ist das alles andere als ein "gutes Zeichen".

Le Penseur hat gesagt…

@FDominicus:

Für mich ist das alles andere als ein "gutes Zeichen".

Hätte ich denn je behauptet, daß ich Papa Buonasera für ein gutes Zeichen hielte?

;-)

FDominicus hat gesagt…

Nein, das haben Sie nicht. Was ich hier schreibe sind doch nur Banalitäten, nämlich die banalen Fakten. Sollte nicht jemand der Milliarden vorsteht zumindest diese kennen?

FDominicus hat gesagt…

Ander kommentieren nicht so "gelassen" und freundlich:
http://www.freitum.de/2013/12/franziscus-redemptor-oder-ist-der-papst.html

Aus Ihrer Blog-Rolle

Anonym hat gesagt…

Den lichten Asen sei dank, ich bin nicht durch die Taufe befleckt worden. Mein blaues Blut (Näheres bei H.S.Chamberlain): Vor fünf Generationen noch Furchen-Adel, danach Arbeiter-Aristokraten.
Eure Sorgen, und Rockefellers Zaster. Franzl ist ein Arsch, und basta.
Benedikt war gar nicht der Schlechteste, scheint mir als Pfaffenfesser und Heide - nicht: Atheist...
-- Hildesvin --