Dienstag, 10. Dezember 2013

TAZ-Autor

... wird im Görlitzer Park von "jungen Männern" verprügelt. Man muß ja nicht so kühl bleiben, wie Kommentator »ManfredM« in diesem Forum, der den Bericht mit einem knappen
Mein Mitleid hält sich in Grenzen.
quittiert — aber sich ein ganz klein wenig seinen Teil dabei denken darf man schon. Was? Nun, das will ich ins Belieben meiner Leser stellen ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ein Labsal zu lesen. Leider schon fast vier Monate her. Die Kommentare sind ebenfalls ergötzlich, bis auf den einen "Hoffentlich lernt er daraus": Eine eingefleischte Zecke ist erstaunlich lern- bzw.faktenresistent.

Anonym hat gesagt…

Solche multikulturellen Bereicherungen wären eigentlich obligatorisch für all die arroganten, ignoranten Klugscheisser_Innen in ihren Redaktionsstuben und sonstigen Schlüsselstellungen in den Müllstrommedien.
Pechöserweie können in solchen Fällen nicht mal die "Haltet-die Nazies-Hype" lospfeifen, obwohl das auch noch versucht werden dürfte, solche Überfälle infam aufs falsche Konto zu buchen, um noch mehr Verve noch mehr Foror im Kampf gegen Rächts zu mobilisieren.

Gutartiges Geschwulst hat gesagt…

Ein TAZ-Redakteur wurde verkloppt, womit bewiesen wäre, dass unsere Einwanderer tatsächlich eine Bereicherung darstellen.
Zur Nachahmung enpfohlen!
Indessen, was habe ich verbrochen, dass ich abseits stehen muss, während sich Andere amüsieren?