Samstag, 8. April 2017

Skandal in Merkelstan!



von Fragolin

Schockschwerenot! Im Landesparlament von Meckpomm in Schwerin spielen sich unsägliche Szenen ab! Die AfD wagt es wirklich, die Unberührbaren, die Parias des Landes, die zu Ignorierenden, den Ausbund an Ekel in seiner Ansprache explizit zu begrüßen! Er sagt, ich fasse es kaum und die Tastatur meines Laptops krümmt sich unter den Fingern weg um dieses grausliche Naziwort nicht aufnehmen zu müssen, festhalten und Luft anhalten: „Liebe Landsleute und Gäste“!

Natürlich hat die mutige SPD-Landtagspräsidentin, eine unbeugsame Kämpferin für die Demokratie, eine treue Verwalterin der Merkelschen Kernlande und ein erzroter Batzen Schmierfett auf der Achse des Guten von Schwarz bis Grün den renitenten AfD-Stänkerer sofort in die Schranken gewiesen und ihm klargemacht, dass es eine unbeschreibliche Provokation darstellt, solcherart zu begrüßen.

Es gibt in Deutschland keine Landsleute mehr!

Denn wo es keine Grenze gibt, da gibt es kein Land, und wo es kein Land gibt, da gibt es keine Landsleute. Dass die Nazis von der AfD das nicht und nicht hinnehmen wollen…

Kommentare:

Rizzo Chuenringe hat gesagt…

Er hätte antworten sollen:
"Ich nehme Sie gerne extra davon aus, wenn Sie Wert darauf legen!"

Mac Pommes hat gesagt…

Peanuts, Leute, das sind doch alles nur Peanuts ... als politisch korrekt beschnittener Hirnersatz unter den merkelandischen Schädeldecken.

Wichtig ist derzeitgenössisch nur, dass T-Online eine Bekannte des Stockholmer Amokfahreres zitiert, die sagt, der war gar kein Radikaler. Dann ist ja alles gut und die blutrünstige Terrortour wohl nur eine Fata Morgana bzw. Nordlichtspuk gewesen.

Hauptsache, alle blonden schwedischen Schnäppchenjäger gehen bald wieder emsig arbeiten und shoppen und kaufen viele schwedische Gardinen, damit die Wirtschaft floriert, denn irgendwer muss all die armen EU-Bereicherer alimentieren, weil die sich sonst ja ständig irgendwo Autos 'ausleihen müssen', um in Unkenntnis unsere Verkehrsregeln von A nach B zu kommen, was dann leider einige weitere Opfer auf den Straßen fordert.

Das ist denen unzumutbar und somit diskriminierend und rassistisch, und das wollen wir doch nicht !


Landsleute oder nicht, geh also brav malochen, damit unsere weltoffene Regierung und deren Gutmenschensöldner bzw. Samariter-Syndromanten dich steuerlich abzocken können, um immer neu herbei 'gerettete' 3.Welt-Kriminelle durchzufüttern. Die braune Flut brandet nämlich ungebremst gegen unsere nicht ganz dichten Ufergrenzen, es wird nur kaum noch darüber berichtet, weil nach dem orgiastischen Trump-Bashing gerade unbewiesene Assad-Giftgaseinsätze und der Ami-Konter in Medien-Mode sind. Man weiß zwar nix genaues, aber alle quatschen wie von Sinnen drüber, sobald es irgendwie gegen den bösen Russen geht. Dann regiert Hass und degradiert jede Restvernunft zum schweigenden Sklaven, dem die Zunge raus geschnitten wurde.

Klar also, dass Reizworte wie 'Landsleute' nicht mehr benutzt werden dürfen, weil irgend welche Nazis die vor 70 Jahren mal in den schlimmen Holocaust-Mund nahmen ... was sie aber nicht hinderte, anschließend in der BRD haufenweise Karriere zu machen.

Geht es bei der Wortklauberei eigentlich noch affiger, noch bescheuerter?

Ich befürchte ja, denn in Entwicklung von fanatischer Rechthaberei-Blödheit hatte der Michel immer schon eine geniale Sonderbegabung.