Montag, 11. Juni 2018

»Trump, G7, Bilderberg, SOZ oder Das letzte Wochenende des transatlantischen Globalismus«


... übertitelt sich ein Überblick über die derzeitige Lage, den »Diogenes Lampe« seinen staunenden Lesern im »Gelben Forum« biete. Das heißt freilich nicht, daß LePenseur all seine Anmerkungen, Seitenhiebe und Schlußfolgerungen übernähme — absit longe! Aber es stecken unglaublich viele Wahrheiten in diesem langen Artikel, die man sonstwo viel zu selten, und noch seltener in dieser Konzentration und Klarheit zu lesen bekommt:
Die folgende Analyse ist wie meine vorherigen widerum nur meine Meinung, verbunden mit meinen Spekulationen. Entsprechend sollte sie gelesen und durchdacht werden, um aus ihr subjektiv den bestmöglichen objektiven Erkenntnisgewinn zu ziehen.

Die G7 vereint die Vereinigten Staaten von Amerika, das Vereinigte Königreich von Großbritannien, Kanada, Japan, Deutschland, Frankreich und Italien. „Vereint“ ist inzwischen natürlich nur noch ein Euphemismus. Denn davon kann keine Rede mehr sein. Weder innerhalb der USA noch Großbritanniens, geschweige innerhalb der G7. Trump will offensichtlich nicht einmal mehr so tun, als ob dieser „informelle Zusammenschluß der bedeutendsten Industrienationen der westlichen Welt“ für ihn noch irgend eine Relevanz hat; außer der, Frankreich und Deutschland ganz offensichtlich und halbwegs geordnet an Russland und China zu übergeben und damit die EU zu schwächen. Dieses Gremium wird es folglich schon bald nicht mehr geben. Denn es ist nicht nur obsolet sondern nur noch grotesk, schaut man sich die Führungsgestalten dieser Staaten etwas näher an, die es bevölkern.

Blicken wir außerdem auf das, was sich in den Mitgliedsstaaten in letzter Zeit alles so ereignet hat, dann kann man zusammenfassend sagen, dass die G7-Treffen (man denke nur an das vom vorigen Jahr auf Sizilien) eigentlich für Trump nur noch dazu geeignet sind, die Transatlantische Globalistenfraktion samt ihrer glorreichen Machtlosigkeit der ganzen Welt - vor allem aber den weltweiten Investoren der ebenfalls obsoleten NWO - vorzuführen. Und genau das tut er erneut (wie kurz zuvor bezüglich Nordkorea) mit seiner inzwischen beinahe typischen Masche, den transatlantischen Handpuppen der Malteserfraktion etwas in Aussicht zu stellen, an das sich seine Gegner zunächst hoffnungsvoll klammern, weil ihnen gar nichts anderes mehr übrig bleibt, um dann in letzter Sekunde einen Rückzieher zu machen, woraufhin sie nur noch bedeppert dastehen. So diesmal bei der Unterschrift unter eine gemeinsame Erklärung der G7. Ohne die Unterschrift Trumps aber ist das ganze Treffen als Signal für Investoren dieser „führenden“ Industrienationen komplett sinnlos. Da können sie noch soviel betrügerische Klimavereinbarungen zugunsten ihrer bereits getätigten Investitionen abschließen. Das Kapital derer, die darin investiert haben, ist futsch und kann ihnen auch nicht mehr ausreichend durch Steuergelder ersetzt werden.
Ja, manche Obsessionen — bspw. »Malteser« und »Jesuiten« — von »Diogenes Lampe« sind ein wenig schräg (to put it mildly ...), aber das macht die übrigen An- und Einsichten nicht weniger lesenswert. Viel Vergnügen bei der Lektüre — wenn dieses auch rein intellektuell sich auf den Lesegenuß beschränken wird: denn »Vergnügen« wird das, was nach diesen Vorhersagen auf uns zukommt, wohl nur sehr eingeschränkt genannt werden dürften ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Im Kinderkanal bei Kammerzofe Anne Will gab die Moral-Monarchin gestern wieder Audienz und wie bei den Auftritten des geliebten Führers Kim Yong-un schrieben die Federkiele der Wahrheitspresse eifrig mit, welch rosenfingrige Worte aus ihr quollen. "Überraschende Erkenntnisse" kaffeesatzten die überwältigten Tintenspritzer des "Lokus" als sei es eine Offenbarung, wie erschüttert unsere Königin der Herzen über das Meucheln der kleinen jüdischen Maid war- immerhin, bei den bisherigen "Vorkommnissen" war sie es nicht. Der Aufstieg der EUSSR zur Super-Weltmacht und der noch anstehende Sieg über den Schwefelbuben Trump wurden halluziniert, nichts wirklich Neues aus der paranoiden Filterblase Berlin. Daß es bei der administrativen Betreuung der Invasion ("Illegale legal machen") durch das Umvolkungshauptamt BAMF nicht ganz optimal lief, dafür ist nun endlich auch der Schuldige gefunden- der Stiefelknecht de Miserere wars, der Wicht! An den Pranger mit ihm! Das wars dann aber auch schon an Sensationellem und daß das an-der-Grenze-abweisen-wollen unserer CSU-Vollpfosten nur wieder ein lauter Furz war, ist nichts Neues unter der Sonne.
Deshalb lenke man seinen Blick besser hinüber auf die Realität, die sich gerade neu formiert und da muß man der Lampe voll zustimmen: Die Karten werden verteilt zwischen China, Russland und den USA und letztere lassen unter Tump immer deutlicher durchblicken, daß ihnen der EU-Sauhaufen sowas von am Arsche vorbeigeht. Bilaterale Verträge gibts und sonst nüschte, was die EU-Apparatschiks in ihrer Hybris immer noch nicht begriffen haben. Trump hat keinen Bock, sich mit den selbstgemachten Problemen der EUSSR wie den "Verwerfungen" des Harward-Spitzbuben Yascha Mounk herumzuärgern, dafür gibts den Mittelfinger. Nett auch der Ausflug Lampes zum Gessler-Hut der NWO, Trudeau: In der Tat lag in seiner Herkunft einiges im Argen und daß seine Mutter schlicht ein Flittchen war, kann als gesichert gelten. Wem Lampe etwas zu wenig Aufmerksamkeit schenkt ist dem Umstand, daß auch in Kanada Separationstendenzen vorhanden sind- nur daß sie jetzt von den reich gewordenen, anglophilen Staaten des kanadischen Westens ausgehen, denen der Dünkel der Französischstämmigen schon lange auf den Sack geht. Kommt es zum Schwur, sindse wech.
Alles in allem keine rosigen Aussichten für uns Volk in Old Europe, besonders, wenn man merkelgeschädigt ist. Wer klug ist, sendet seine Emissäre schon mal nach Moskau, wie es die Italiener vorexerzieren. Auch die Polen täten gut daran bei allem Groll, den sie für die Russen hegen. Indes hält sich Putin den Bauch vor Lachen: er braucht schlicht und ergreifend gar nichts tun.

Anonym hat gesagt…

Zynisch, bissig, gut - wer sagt´s denn?
Da braucht es keine Ergänzung - chapeau!

Anonym hat gesagt…

Danke für die Blumen, Anonymus 2. Ich reiche sie direktemang weiter an Klonovsky, Bartels, Wendt, Broder und viele andere, die mit ihren genialen Wortschöpfungen meinen altersmürbe gewordenen Geist immer wieder zu glühendem Ingrimm anstacheln und ich sicher sein kann, hier in den Hallen des Denkers auch die richtigen Leute anzutreffen, die auch noch den 2. oder 3. Hintersinn verstehen. Ich muß nur aufpassen, nicht allzu derbe zuzulangen- wohlfeil ist immer noch quod licet Iovi, non licet bovi...