Samstag, 9. Juni 2018

Geschafft!


Das "Bundeslagebild Kriminalität im Kontext von Zuwanderung 2017" herausgegeben durch das BKA, lässt keinen Zweifel daran, wie die Situation in Deutschland mittlerweile entglitten ist. Das gefühlte Schwinden der Sicherheit ist kein herbei fabuliertes Bauchweh der Ängstlichen, Hysterischen und Abgehängten, sondern beinharte Realität.

Unter den insgesamt 95.148 Opfern von Straftaten mit tatverdächtigen Zuwanderern, befanden sich letztes Jahr 39.096 deutsche Bürger und damit deutlich mehr als noch im Vorjahr (2016: 31.597). Der Anteil der Deutschen liegt somit bei 41 Prozent. Bedeutet: Mehr als 100 Deutsche werden täglich Opfer einer Straftat durch Zuwanderer.
(Hier weiterlesen)
Muttis forsches »Das schaffen wir!« mutiert immer offensichtlicher zu einem »Das schafft uns« — und die Raute sitzt noch immer auf ihrem Fettsteiß im Kanzleramt und mißbraucht ihre Macht! Wann stehen die Deuschen endlich auf, und jagen diese machtgeile, verlogene FDJ-Funktionärin zum Teufel?!




Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Werter Le Penseur,

kurze Antwort (auch unter Berücksichtigung des Eintrags "Wertloser Dreck" - wie wahr - unten): Nie - denn wertloser Dreck wehrt sich nicht.

Die überwältigende Mehrheit der Wähler will sich nicht nur nicht wehren, die trauen sich nicht einmal AfD wählen (weil die immer so ganz schlimme Sachen sagen!) um denen zu ermöglichen, sich zu wehren.

Daher: Ab in den Orkus, was Besseres hat die Masse offenbar nicht verdient.

RIP Deutschland, und bei uns ist es auch schon eher 5 nach als 5 vor 12...

Tomj

Anonym hat gesagt…

Diese Situation ist nicht entglitten.
Sie wurde bewußt angestrebt.

Erst wenn alle soziale Netze gerissen, alle menschlichen Verbindungen zum Staat und untereinander zerstört sind, läßt sich das UN-Rassenexperiment mit einer multikulturell und damit amorphen und leicht dirigierbaren Bevölkerung in einem sozialistischen Superstaat erreichen.
Dann haben nur noch wenige Menschen die Macht über diesen Kontinent in den Händen.

Bis dahin wird es noch einige "Verwerfungen" in Form von Millionen Toten und Ausgewanderten geben.

https://sezession.de/58253/yascha-mounk-und-ein-einzigartiges-historisches-experiment


Gero

Gerd Franken hat gesagt…

Fünf nach zwölf wäre ja noch machbar. Ich denke mal wir sind bei 15.00 Uhr.