Samstag, 24. Juni 2017

Mit der am 24. Juni 1717 erfolgten Gründung



 
... der Großloge von England wurde heute vor dreihundert Jahren die Freimaurerei als Organisation im gegenwärtigen Sinne gegründet.

LePenseur überläßt es allen verschwörungstheoretischen Trollen unter den p.t. Lesern dieses Blogs, aus der Tatsache der Erwähnung dieses Datums Schlüsse nach Wahl zu ziehen. Viel Spaß!


-----


P.S.: Warnhinweis — allzu blöde Kommentarpostings werden allerdings nicht freigeschaltet ...


P.P.S.: LePenseur weiß bereits, daß das obige Wappen jenes der »United Grand Lodge of England« ist, die natürlich nicht heute vor 300 Jahren gegründet wurde, sondern erst am 27. Dezember 1813 ...


P.P.P.S.: wie ich eben entdecke, ist dieser Artikel zum 300. Geburtstag der Großloge zugleich auch der 5000. Artikel auf diesem Blog. Verschwörungstheoretiker vor!


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Oh, oh, oh, diese pööösen/dummen/tumben/verblendeten Trolle aber auch. - Hoa, hoa hoa, wie verräterisch ! - Weshalb , so doch gaaarnix an diesen kruuuden Verschwöööööörungs-Dunkel-Munkeleien dran ischt, diese permanenten herablassenden Titulierungen. -
Um selbiges etwas metaphorisch zu illuschtrieren:
Wieso muss den eine ehrliche Haut beim Betreten eines Ladens nicht ebenso häufig seine lauteren Absichten, bzw. Nicht-Klau-Intentionen beteuern ???
Und schon triggert Argwohn an. - Denn ehrliche Häute haben's eigentlich nicht nötig. - Ebenso wenig, wie die schon 70-jähirige Gehirnvollwäsche, der die gesamte westliche Welt unterzogen wird, die die singulärste aller Singularitäten postuliert und Apostaten mit Knast bedroht. - Denn die „wahre“ Wahrheit braucht nicht mit Palisaden v. Drohungen, Schikanen und Terror „geschützt“ (vor was denn eigentlich, vor Entlarvung ??) zu werden !!!!!

PS:

"allzu blöde Kommentarpostings werden allerdings nicht freigeschaltet ..."
Eine Nichtfreischaltung wäre indes nur die herzallierliebste Bestätigung einer subkutanen "....im Staate Dänemark"-Diagnose.

Le Penseur hat gesagt…

Cher "Anonym",

1. "Dänemark" wäre also durch Freischaltung Ihres Kommentars gerade noch mal umschifft. Daher

2. Und schon triggert Argwohn an
... den LePenseur allerdings (ob mit Erfolg?) dadurch zerstreuen kann, daß er ein bisserl aus dem Nähkästchen plaudert ...

- LePenseur ist kein Freimaurer
- LePenseur kennt sich aber mit Freimaurerei (für einen Nicht-Freimaurer) verdammt gut aus. Aus demselben Grund, mit dem er seit Jahrzehnten vergleichende Religionswissenschaft mehr als bloß "hobbymäßig" betreibt, oder Marx, Lenin & Co. gelesen hat. Nicht weil er Buddhist, Sikh, Kummerl oder eben Freimaurer werden wollte, sondern weil ihn "Weltanschauungsgebäude" prinzipiell interessieren: wo die Schwachpunkte für den Externen zu erkennen sind etc. ...
- LePenseur hat aufgrund seiner Beschäftigung mt der Freimaurerei einen differenzierten Zugang zu dieser. Freimaurer in Frankreich oder Italien heißt halt was anderes als in England oder den USA. Ebenso die verschiedenen Systeme, die diversen Hochgrade etc. etc. Wer sich da ein wenig einließt, wird feststellen, daß es neben ein paar Übereinstimmungen (no na net!) viele und fundamentale Divergenzen gibt.
- Deshalb ist LePenseur keineswegs blind für die oft korruptive Einflußnahme von Freimaurern in Politik, Wirtschaft, Kunst und Medien, hegt jedoch größte Zweifel an Verschwörungstheorien über die "geheime Weltregierung", die die Freimaurer angeblich leiteten etc.
- für LePenseur ist das alles eine Ersatzbefriedigung religionsskeptischer Männer, die einerseits in der Regel beruflich erfolgreich (und daher tendenziell Arschlöcher) sind, und dies durch ein wenig Wohltätigkeit und mystischen Klimbim kompensieren wollen, deren Skeptizismus ihnen allerdings keine Gläubigkeit in üblichen "religiösen" Bahnen erlaubt.
- LePenseur kennt eine Reihe von Freimaurern (der eine oder andere von denen dachte wegen seiner Kenntnisse auf dem Gebiet, einen "Bruder" vor sich zu haben, was er allerdings fairerweise stets schnell aufklärte. Die "wohlgefüllte Handvoll", die er kennt (und das ist sicher bei weitem keine repräsentative Zahl), geht von "intrigantes Arschloch" bis "feinsinniger Idealist", mit einer leichten Dominanz von "Vereinsmeiern" und — meist eher oberflächlich — "Suchenden".
- Allein die Tatsache, daß in der romanischen Freimaurerei der Satz "Kein Feind auf der Linken!" gerne zitiert wird, schließt für LePenseur eine Mitgliedschaft in dieser "Bruderkette" doch einigermaßen aus.
- Wäre LePenseur ein Engländer der gehobenen Schichten, und hätte dadurch Zugang zu nüchtern-konservativen englischen Nobel-Logen, dann wäre es wegen deren Geistlosigkeit und leerem Ritualismus' immer noch fraglich, ob er dort um Aufnahme nachsuchte, aber wahrscheinlicher als in Österreich, mit seiner traditionell sozen-durchseuchten Logenlandschaft. Doch: immer noch unwahrscheinlich genug.

Fragen und Argwöhnungen dadurch geklärt?

Anonym hat gesagt…

Nein. Denn dass der beruflich, wie er gelegentlich feinsinnig durchblicken lässt, hocherfolgreiche Penseur dich selbst als A... ansieht, ist einigermaßen verstörend.

Le Penseur hat gesagt…

Nö. Nicht Arschloch genug, um es durch — wie schrieb ich doch gleich? — »... ein wenig Wohltätigkeit und mystischen Klimbim kompensieren ...« zu müssen.

Also entstören Sie sich wieder, ist besser für Ihre Gesundheit ...