Dienstag, 4. April 2017

"Pechsträhne hält an"

... titelt die Kronenzeitung:

Allergischer Schock: Eva Glawischnig im Wiener AKH


04.04.2017, 16:02

Grünen- Bundessprecherin Eva Glawischnig hat einen schweren allergischen Schock erlitten und musste daher bis auf Weiteres alle politischen Termine absagen. Das teilte der Grüne Parlamentsklub in einer Aussendung mit.
Es ist zwar richtig, daß die strähnigen schwarzen Haare der GrünInnenchefIn irgendwie an Pech erinnern ... aber: das Bedauern der Krone-Leser hält sich, wie man aus den Leserkommentaren sieht, doch recht in Grenzen:
otsoma  
Einen schweren allergischen Schock erleiden wir tagtäglich wenn wir sehen was die Grünen so veranstalten.
Wimmerl  
Allergischer Schock..... Hat man ihr die Beliebtheitswerte der Politiker gezeigt?
Wie Kollege Fragolin bereits zitierte: "Abwärtsspirale".
Na, hoffentlich!


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wenn Sie sich an Erkrankungen Ihrer Feinde erfreuen und solche persönlichen Schicksalsschläge zum Anlass für Hohn nehmen - okay. Aber dann stehen Sie Ihren Musel-Freunden an Hass auf das Christliche nicht nach.

Le Penseur hat gesagt…

Chere (chère?) Anonym,

1. um den Unterschied zwischen einem Musel, der ungläubige Christenschweine mittels Sprengstoff / Halsaufschlitzung / LKW-Plättung auf doch eher unschöne Weise in eine (hoffentlich) bessere Welt entrückt, und leichter Süffisanz über die Pechsträhne einer GrünInnenchefIn, die nicht bloß einen ungeschickten Radau in ihrer Partei anzündet, sondern auch einen mutwillig angestrengten Strafpozeß verliert, und dann noch Heuschnupfen bekommt, um sich nicht lästigen Presse-Fragen stellen zu müssen, also: um den Unterschied möcht' ich Klavierspielen können!

2. glaube ich an die Realität des "allergischen Schocks" von Frau Glawischnig etwa so sehr wie an den Osterhasen ...