Mittwoch, 15. März 2017

Für Schafe? Nein, gegen Wölfe

... ist dieses hübsche Bild gedacht. Jetzt werden gleich wieder ein paar Schafe blöken, daß man keinen Generalverdacht gegen Wölfe haben darf. Die sind durch ihre langen Anmarsch aus unwirtlichen Gebieten bis zu uns, ins gelobte Land der Schafe, außerdem schwer traumatisiert worden, und haben auch einfach einen anderen kulturellen Background, den es zu berücksichtigen gelte. Mal davon abgesehen, daß sie sich, umgeben von so vielen Schafen, einfach in einer psychischen Ausnahmesituation, befänden. 

Das gilt es freilich alles zu berücksichtigen und genau zu evaluieren. Wenn man dazu noch kommt ...


(Mehr über Wölfe und ihre ursrpüngliche Heimat hier)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wobei der korrekte Umgang mit Wölfen (selbstverständlich sind nur die vierbeinigen gemeint, alles andere wäre ja menschenverachtend und pöhse!) wie folgt aussehen sollte: wenn zwei Wölfe sich einer Schafherde nähern, wird zwei Mal geschossen, und es ist wieder Ruhe.

FritzLiberal

Anonym hat gesagt…

Der Vergleich der uns bereichernden Surensöhne mit Wölfen ist eine Beleidigung. Für die Wölfe, diese wunderbare, edle Gattung.