Mittwoch, 22. August 2018

Rechtsabbieger

von Fragolin

Die linke Filterblase tobt.
Jaja, das macht sie eh jeden Tag, aber es wird nie langweilig.
Was ist es also, was den „Standard“-Pöbel Kommentierer heute so außer Rand und Band über die ultrarechtsnationalistische Faschistenregierung geraten lässt?
Richtig: Man soll zukünftig an einer roten Ampel dann, wenn ein kleiner grüner Pfeil daran angeschraubt ist, rechts abbiegen dürfen. (Wobei das Schlimmste wohl ist, dass man explizit nur rechts, nicht aber links bei Rot abbiegen darf...)
Oh mein Gott!!
Das ist dem linksgestrickten Jammerlappen jetzt aber zuviel!
Und so sumpern sich die Empörophilen und Pragmatophoben der linken Wutblase gegenseitig in Rage. Toben darüber, dass diese Regierung sich nicht um die wirklich wichtigen Themen kümmert (also Klimawandel, die Robbenbestände und den Fortbestand der SPÖ) sondern an solchen Nebenschauplätzen aktiv wird.
Tja, da hat diese Regierung wohl was mit euch gemeinsam, liebe Filterblase. Denn ihr beschäftigt euch jeden Tag mit unwichtigen Dingen wie zum Beispiel eurer Meinung über Rechtsabbiegen bei Rot. Die eh keinen interessiert.
Sommerloch ist. Sauregurkenthemen bestimmen die Meldungen.
Zeit für noch ein paar Tage kleine Blogpause.
Die Auszeit gönne ich mir. Und freue mich auf den grünen Pfeil, den ich aus Deutschland und Tschechien kenne, und da funktioniert der bestens. Nur in Österreich, besonders dem progressiven Teil davon, sind Änderungen nicht so gern gesehen…

Kommentare:

Arno Besendonk hat gesagt…

Na Recht haben Sie, die linken Schneeflöckchen. Die Franzosen sind da viel weiter und bieten den weissen Pfeil als zusätzliches Ampelsignal an. Je nachdem in welche Richtung der zeigt darf man bei rot in die gezeigte Richtung abbiegen. Muss man sich als Boche erstmal dran gewöhnen, funktioniert aber.

Rizzo Chuenringe hat gesagt…

Politisch Standard-korrekt wäre natürlich
- abbiegen nach links NUR bei rot
- abbiegen nach rechts geht GAR NICHT

Ups, hoffentlich liest das keiner vom Standard-Redaktionskollektiv, sonst kommen die noch auf komische Ideen.