Dienstag, 28. August 2018

Die Wahnsinnigen probieren's immer wieder ...



Ungekürzte Wiedergabe der Rede des britischen Generalstabschefs, zu der ein Kommentarposter die perfekte Zusammenfassung fand:
×
Delete Post
Are you sure you want to delete this post?
Es sind die Generalstabkrieger die sich in der Hoffnung wiegen in einen neuen Eroberungskrieg gegen Russland oder anderen Zielen ihre kranken Köpfe das Überleben in tiefen Elite-Bunkern zu sichern, während Europa in Feuer und Asche versinken darf. Es sind immer die gleichen Wahnsinnigen, ob 1., 2., oder 3. Weltkrieg. Erst wenn es Militärs gelingt wirksame Elite-Bunkerknacker zu entwickeln, so das nicht nur die Völker sondern auch wahnsinnige Führerköpfe verbrennen und zu Asche zerfallen könnten, erst dann könnte der natürliche Selbsterhaltungstrieb auch diese Verrückten bewegen auf Krieg gegen ebenbürtige oder überlegende Gegner zu verzichten und friedliche Wege zu suchen.
Chapeau! Touché!


-----


P.S.: der Namenspatron des heutigen Tages, der Kirchenvater Augustinus von Hippo, hat über derlei sinistre Gestalten die richtigen Worte gefunden:
 
Remota itaque iustitia quid sunt regna nisi magna latrocinia?
 
Unsere westlichen »Demokratien« sind schon nicht mehr bloß auf dem Weg dazu, sondern dort schon längst angekommen ...




Kommentare:

iKKK hat gesagt…

In jeder Hinsicht ganz hervorragender Beitrag. Dankeschön.

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

Man könnte jetzt viel zu Briten, Krieg und Elend in der Welt sagen, aber das wäre dann vielleicht doch zu uncorrect.
Isch will et ma so sagen: Wenn die spanische Armada dammalls nit abjesoffen wär ... wat wär uns wohl allet erspart jeblieben?

Anonym hat gesagt…

Vor 1989 standen derleir Dingen in den Pamphleten der zahllosen linken K-Sekten. Lustig.

Oder auch nicht. Der Penseur will zwar gerne "irgendwie rechts" rüberkommen, aber wo er linkspopulistische Narrative übernehmen kann, macht er das gerne.