Donnerstag, 30. August 2018

Der Speibkübel*)

von Fragolin

Die linksradikale Hetzboje und ziemlich talentfreie Schmiersuse Jakob Augstein (den Broderschen Ehrentitel „antisemitische Dreckschleuder“ für einen offensichtlichen islamophilen Judenhasser, der schonmal das Tragen einer Kippa als Provokation und Aufforderung zur Tätlichkeit durch Muslime auslegte, weise ich natürlich von mir und distanziere mich weit davon, also mindestens zwei Millimeter) rülpst sich in seiner Selbstherrlichkeit mal wieder in Rage und lässt sich über die Sachsen aus.
Ein schleimiger Wurm, der sich darüber aufplustert, dass Schlangen keine Beine haben. Na gut, jeder nach seinen Fähigkeiten, und da ist das kleine Kuckuckskind weder ein Klecks im Schatten dessen, von dem er das geerbt hat, was er selbst aufzubauen nie gebacken hätte, noch im Schatten dessen, der ihn gezeugt hat. So muss er offenbar Unfähigkeit in literarischer, journalistischer und unternehmerischer Hinsicht eben durch Anschleimen an die regierenden Geldtöpfe wettmachen, aber das ist ja nichts Neues. Vielleicht gelingt es ihm noch einige Jahre mit dankbar durch die Mächtigen zugeschobenem Steuergeld den Konkurs des Erbes hinauszuzögern. Ob das damit gelingt, einen Pöbelwettbewerb mit Leuten wie Roth und Stegner gewinnen zu wollen, sei dahingestellt.

Der ganze niedrige Hass, der sich im Netz Bahn bricht - in Sachsen kann man ihn auf der Straße sehen.“

Abgesehen davon, dass man ihn auch in den Augsteinschen Ergüssen und Zwitschereien im Netz finden kann, findet man ihn auch nicht nur in Sachsen:

Die Videos aus Chemnitz zeigen sie ja, die dicken, stiernackigen Männer, die mit ihren Glatzen aussehen wie Pimmel mit Ohren - allerdings Pimmel mit Sonnenbrillen.“

Ja, das ist die behutsame Stimme der Toleranz und Güte, die da ihren ganzen hasszerfressenen Frust in die Tastatur tropfen lässt, und das in dem verbalen Gossen-Niveau, das das dahinterstehende Gehirn zu beherrschen scheint.
Joschi, das ist ein Pimmel mit Sonnenbrille, aufgehübscht durch ein Negerkondom:

Sie sind das Fleisch gewordene Rülpsen und Tölpeln, das die sozialen Medien durchflutet.“

Ja, das kennen wir. Hauptsächlich von Augstein selbst. Aber auch von Stegner oder Roth oder anderen Ultralinken und Hetzern.

Es spricht tatsächlich viel dafür, dass nicht diese Leute das Netz ruinieren - sondern dass das Netz diese Leute ruiniert.“

Selten hat jemand so ehrlich über die Linksradikalen geschrieben und es nicht einmal gemerkt.
Aber gut, wir reden von Augstein, und was merkt der schon?
Der merkt ja nicht einmal den Niedergang des eigenen Blattes.

Ach ja, ein Sahnehäubchen habe ich noch:

Sachsen ist tatsächlich das deutsche Ungarn. Ein Osten, der von der liberalen Demokratie des Westens nichts wissen will. Vom Westen will man dort nur das Geld - nicht die Werte.“

Ja, schau an, da sind die Leute wie der Joschi selbst. Der will doch auch keine Werte von Anderen, sondern von allen nur das Geld, auch von Sachsen.

Die widerlichsten Linksradikalen sind die Millionenerben, die ihr ganzes Leben nur von anderen gestopft werden und denen, die sich ihr tägliches Durchkommen selbst erarbeiten müssen, präpotent erklären, sie wären Dreck. Danke Joschi für diesen neuerlichen Blick in deinen offensichtlich von Hass und Überheblichkeit überfluteten mentalen Speibkübel.

*) für Teutonen: Brecheimer.

Kommentare:

Körperkultourist hat gesagt…

auf den Punkt formuliert,Fragolin.Klasse.

Spieglein Spieglein an der Wand ,was ist los in unserem Land.

Gruss

Tim Truckle hat gesagt…

Ganz herzlichen Dank für diesen tollen Beitrag !