Donnerstag, 20. Juli 2017

Sprachlos


 Im Gegensatz zum Tragen und Schwenken der türkischen Fahne ist in Dresden offensichtlich bereits das Tragen einer deutschen Fahne durch deutsche Bürger in einer deutschen Stadt polizeilich verboten.



Ich gestehe, dass mir das selten passiert, aber das macht selbst mich sprachlos.

Kommentare:

Wetterfahne hat gesagt…

Ja, so sieht es aus, das neue Neue Merkel-Deutschland.

Jeder Import-Hallaballa darf hier in Massen mit seiner Heimatbeflaggung grölend durch unsere Straßen randalieren, aber eine kleine Gruppe offensichtlich friedlicher Deutscher wird von der schnöselig arroganten Staatsmacht unter fadenscheinigen Argumenten gezwungen, ihre Fahne zu verstecken. Hoffentlich haben die Bürger sich die Namen dieser Rambo-Gesetzesverhüterli geben lassen und Anzeige wegen Amtsmissbrauch erstattet, egal, was dabei hinten raus kommt.

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

Mich wundert das nicht! Frau Merkel hat ihre Aversion gegen die Farben Deutschlands (ohne Hammer, Zirkel und Ährenkranz)schon einmal deutlich gezeigt, als sie einem Mann aus ihrer Führungsriege nach einer gewonnen Wahl das Fähnchen wegnahm.
Ja, der 20. Juli ...

Anonym hat gesagt…

Also ich sage ehrlich: Da habe ich kein Mitleid. Wenn ein Volk derartig bescheuert ist, und dieselbe Blase immer wieder und wieder wählt (Merkel steht ja offenbar vor dem nächsten Wahlsieg) und die Beamten dieses Staates denselben um jeden Preis umbringen wollen - dann sollen sie doch bitte untergehen. Ist ja wirklich nicht schade um diese Bagage. Die Jungen und/oder Intelligenten werden vielleicht auswandern, der Rest stirbt aus und dann ist endlich Ruhe im Karton.

Tomj

PS: Wir werden sehen, wieviele Österreicher und Österreicherinnen noch soviel Intelligenz haben, um im Herbst FPÖ zu wählen. Mehr als 25% werden es nicht sein. Der Rest ist Schweigen.