Sonntag, 20. Januar 2019

Lerneffekt

von Fragolin

Jetzt lernen es auch die Juden in Deutschland: Jegliches Tun der muselmanischen Neubevölkerung ist mit Toleranz zu betrachten, Reaktionen darauf, die nicht zärtlichem Nachsehen folkloristischer Auffälligkeiten entsprechen, müssen mit der vollen Härte des Gesetzes verfolgt und bestraft werden.

Kommentare:

Chronist hat gesagt…

"Die Juden in Deutschland" haben inzwischen vor allem eines gelernt. Dert Vorsitzende des Zentralrates, Josef Schuster, hat dieser Tage darauf hingewiesen, dass sich mit dem Aufkommen der AfD der Judenhass in der Gesellschaft und antisemitische Übergriffe exponentiell vervielfacht haben.
Und der Verfassungsschutz hat gerade mitgeteilt,l dass von 590 antisemitischen Übergriffen zwiscdhen Januar und Oktober 2018 538 Übergriffe rechtsextrem motiviert waren.
Das sind die Fakten.

Bastiat hat gesagt…

>> Der Richter: „Seine Worte wurden von einer Vielzahl der Versammelten gehört. Leider konnten wir der anderen Gruppe nicht habhaft werden.“ <<

Logisch. Ist doch für die Exekutive viel einfacher, in einer Gruppe von friedlichen jüdischen Demonstranten die Personalien von einem der Teilnehmer aufzunehmen, als in einem gewalttätigen Mob der "ich hol meine Brüder und Cousins" Fraktion.

Bastiat

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) "Anonym"

Schuster geht einer Scheinkorrelation auf den Leim. Nicht das Aufkommen der AfD hat den Antisemitismus in Deutschland beflügelt, sondern die AfD wurde erst halbwegs erfolgreich, nachdem die Katastrophenpolitik Merkels über eine Million Ausländer — irreführend als "Flächtlinge" etikettiert — ins Land geschwemmt hatte! Ausländer, die zum überwiegenden Teil aus traditionell judenhassenden muselmanischen Regionen stammen. Schuster verwechselt also ganz eklatant Ursache und Wirkung.

Und die angeblich "rechtsextremen" Straftaten sind nachweislich eine bloße Statistiklüge (oder, weniger scharf: "Statistikunschärfe"): denn jedes Hakenkreuz, jede antisemitisch deutbare Pissoirkritzelei wird als "rechtsextreme Straftat" vermerkt, solange nicht 100% nachweislich (!) eine andere Tätergruppe dafür verantwortlich ist. Damit sind derlei Schmierereien von judenhassenden "Merkel-sei-Dank"-Invasoren auf einmal "rechtsextreme Straftaten", obwohl sie eigentlich unter das Thema "Ausländerkriminalität" und "Gründe für Ausweisung/Abschiebung" zu subsumieren wären.

Fragolin hat gesagt…

Werter Chronist,
auch das sind die Fakten:
https://causa.tagesspiegel.de/kolumnen/causa-autoren-1/die-amtliche-polizeistatistik-zum-antisemitismus-muss-ueberarbeitet-werden.html
Die in der Studie festgestellten Übergriffe ("80% von Menschen mit mutmaßlich muslimischem Glauben") werden einfach als "rechts" geführt und fertig. Muss ich erklären, was ein Zirkelschluss ist? "Jeder Antisemitismus ist rechts, also sind nur Rechte Antisemiten".
So lügt man sich die Welt schön.
MfG Fragolin

Le Penseur hat gesagt…

Pardon, cher "Chronist", ich habe Sie irrtümlich als "Anonym" apostrophiert ...

Michael hat gesagt…

Statistik ist wie eine Frau im Bikini: Es kann einiges gezeigt werden, aber das Wesentliche bleibt verhüllt!