Sonntag, 25. Oktober 2020

Video zum Sonntag

von Fragolin

 

Schon ein paar Wochen alt, aber so sieht eine für die Medien und mutmaßlich auch unter deren aktiver Planung und Mithilfe inszenierte politische Hinrichtung im US-Wahlkampf aus:




Warum sich unsere Medien dafür nicht interessieren? Weil der Schütze mal wieder ein aggressiver Antifant war und das Opfer mal wieder ein Trump-Unterstützer. Das passt in das Narrativ unserer geifernden Haltungshetzer nicht hinein, also verschweigen wir es, beachten es gar nicht. Wäre die Konstellation anders herum, hätten ein paar Schritte und ein „Hase, du bleibst hier!“ gereicht, gäbe es massenhaft Sondersendungen und Antirassismus-Demos. Aber so ist alles in Ordnung. Ein linksradikaler Mörder ist ein guter Mörder. Und nur ein toter Nichtlinker ist ein guter Nichtlinker.

Behalten wir diese Erkenntnis immer im Hinterkopf, wenn die Linkstrolle hier wieder aufheulen und ihren Hass auskotzen.


Kommentare:

it's me hat gesagt…

werter fragolin!
dazu ein text von mir:
WENN 2 DAS GLEICHE TUN, .............

Ein Amoklauf mit 2 Toten aus unterschiedlicher Sicht der Medien.

Der Täter ist Muslim:
Heute nachmittags sind bei einer Schießerei in der Innenstadt von XXX 2 Männer durch Gewehrkugeln zu Tode gekommen.
Die Polizei ermittelt in alle Richtungen, schließt aber mit großer Wahrscheinlichkeit einen terroristischen Hintergrund aus.
Viel wahrscheinlicher ist eine psychische Erkrankung des Täters, der in der Zwischenzeit in die psychiatrische Klinik eingeliefert wurde.
Die Ermittlungen dauern noch an und die Polizei wird sich melden, sobald sich neue Erkenntnisse ergeben.
Merkel sagte in ihrer ersten Stellungnahme, dass dies ein schlimmer Vorfall sei, man aber die Beweggründe des Täters nicht außer Acht lassen dürfe, denn Einsamkeit, Traumata und mangelnde Zuneigung sind starke Triebfedern für so eine Tat.
In Richtung AfD gewandt meinte sie, dass, sollte es sich um einen Asylwerber handeln, diese Tat nicht instrumentalisiert werden dürfe, denn die erst kurz hier Lebenden sind nicht krimineller als Deutsche, wie die Ermordung der kleinen Aisha durch einen unbekannten, aber wahrscheinlich rechtsextremen Täter vor 5 Jahren eindrucksvoll beweist.
Auch die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth von den Grünen/Bündnis 90 meinte, dass es ihrer Erkenntnis nach beim Täter um eine psychische Erkrankung handle und dies die Bevölkerung noch mehr in ein Buntdeutschland zusammenrücken lassen soll.

Der Täter ist ein Rechtsradikaler:
Heute nachmittags hat in der Innenstadt von XXX der bekannte Neonazi Burghart Schmidt (anbei das Foto) in einem terroristischen Amoklauf 2 unschuldige Männer mit Migrationshintergrund hingemetzelt.
Die Polizei geht von einem terroristischen Hintergrund aus, von Ausländerfeindlichkeit und Antisemitismus.
Der Täter wurde sofort in die Justizvollzugsanstalt der Stadt überstellt und wird heute abends noch einem Verhör zugeführt werden. Der Richter hat sofort die Untersuchungshaft über Burghard Schmidt verhängt.
In einer ersten Stellungnahme meinte Merkel, dass diese verabscheuungswürdige Tat aus dem rechtsextremen Umfeld komme und daher der Kampf gegen rechts intensiviert werden müsse und sie den Verfassungsschutz um 200 Mann aufstocken werde.
Als Prävention wird sie auch die Amadeu-Antonio-Stiftung finanziell noch stärker unterstützen, um Hate-Speach in ihren Ansätzen zu unterbinden.
Auch Indymedia soll finanziell unterstützt werden, um rechtsextreme Taten in bewährter Art zu bekämpfen, denn Deutschland lässt sich nicht weiter spalten, wie es die AfD, die ideologisch Mitschuld trägt an diesem fürchterlichen Verbrechen, gerne hätte.
Weiters meinte Merkel, dass der Verfassungsschutz prüfen solle, die AfD wegen ihrer Ausländerfeindlichkeit wieder unter Beobachtung zu stellen.
Diese Tat zeige weiterhin, dass die meisten Verbrechen von rechts ausgehen.
Der Sohn vom Bundesaußenminister Heiko Maas sagte in einer ersten Stellungnahme, dass er seine Mitgliedschaft bei der Antifa ruhen lassen werde und wegen dieses Gemetzels in XXX jetzt in die Politik gehen werde, denn das Ausmaß von XXX erinnere ihn ansatzweise an die Verbrechen, die in Auschwitz begangen wurden.
Sie werden jede Stunde in Sondersendungen über dieses hinterhältige, rechtsextreme Terrorattentat informiert werden und zur PrimeTime gibt es einen runden Tisch mit Klaus Kleber und folgenden Gästen: Aiman Mazyek, dem Vorsitzenden des Zentralrates der Muslime, Pierre Vogel, Herbert Grönemayer, Till Schweiger, Jens Böhmermann von der SPD, Ralph Stegner, Claudia Roth, und der Ausgewogenheit halber mit Alice Weidel.

PS: Ein Mann, unter dem es dieses verschissene Krautland nicht gegeben hätte:https://www.hdg.de/lemo/img/galeriebilder/biografien/strauss-franz-josef_foto_LEMO-F-6-158_bbst.jpg

Verena Volkert hat gesagt…

"Ein linksradikaler Mörder ist ein guter Mörder. Und nur ein toter Nichtlinker ist ein guter Nichtlinker."

Und beim Fragolin ist es gerade spiegelverkehrt, wie er uns täglich demonstriert.

Recte und Linke sind auch da von selben Gewächs.

Le Penseur hat gesagt…

Chère Mme (Mlle?) Volkert,

fulminant, wie Sie das kommentieren! Leider haben Sie nur ein kitzekleines Detailchen bei der Sache übersehen:

Kollege Fragolin hat nämlich keinen einzigen Biden-Unterstützer umgebracht.

Der Antifant hingegen sehr wohl einen Trump-Unterstützer.

... und dieses "Detail" (also: ein Toter vs. kein Toter) wollte ich der guten Ordnung halber nachtragen.