Donnerstag, 22. Oktober 2020

Andreas Unterberger würde als US-Bürger ...

 ... Trump nur mit zugehaltener Nase wählen.

 
Schrieb er vor einigen Tagen in sein »Tagebuch«. Nun gut — jeder darf und soll (und sei es auch rein hypothetisch) wählen, wen er mag. Allerdings findet er mit seiner naserümpfenden Zurückhaltung bei den Abonnenten und Kommentarpostern seines »Tagebuchs« eine eher überschaubare Gefolgschaft. Und unter anderem auch nicht bspw. in diesem


Gastkommentar
von elfenzauberin


Ich würde gerne einen Mann vom Format eines Donald Trump an der Spitze des österreichischen Staates sehen. Statt dessen haben wir einen kettenrauchenden Erzgrünen, der es nicht einmal ansatzweise schafft, unparteiisch für Österreich einzutreten.

Jedenfalls muss man wissen, dass gut 80-90%, was in den deutschsprachigen Medien über Trump berichtet wird, Fake news sind. Trump ist nämlich keineswegs ein dumpfer Dodel. Hört man sich seine Reden im Original an oder liest die entsprechenden Transkripte, so erkennt man, dass Trump tatsächlich ein glühender Patriot ist, der Amerika wieder groß machen will. Insbesondere sollte man anmerken, dass Trump nicht nur vom "alten weißen Mann" geschätzt wird, sondern ebenso von vielen Hispanics und Schwarzen, für die sich Trump eingesetzt hat - im Gegensatz etwa zu Obama, der seinen Lippenbekenntnissen kaum Taten folgen ließ.
 
Setzen wir uns mit einigen der Fake news, die über Trump verbreitet werden, konkret auseinander. Ich möchte vorausschicken, dass es sich hierbei nur um einzelne exemplarische Fälle handelt. Eine komplette Abhandlung ist in einem Posting schlicht und einfach nicht möglich.

Beginnen wir einmal bei den Faktencheckern der DPA. Sie haben sich daran gestoßen, dass Trump einen Tweet geteilt hat, der ihrer Meinung nach Fake news sind. In dem Tweet ging es darum, dass viel mehr Weiße von Schwarzen ermordert werden als umgekehrt. Die Wichteln von der DPA behaupten eiskalt, dass das nicht stimmt, wobei sie sich auf das FBI berufen. Sieht man dort aber nach, so findet man, dass Trump vollinhaltlich recht hat. 
Hier der Link zum FBI:
https://ucr.fbi.gov/crime-in-the-u.s/2015/crime-in-the-u.s.-2015/tables/expanded_homicide_data_table_6_murder_race_and_sex_of_vicitm_by_race_and_sex_of_offender_2015.xls
und hier:
https://ucr.fbi.gov/crime-in-the-u.s/2016/crime-in-the-u.s.-2016/tables/expanded-homicide-data-table-3.xls
und hier:
https://ucr.fbi.gov/crime-in-the-u.s/2017/crime-in-the-u.s.-2017/tables/expanded-homicide-data-table-6.xls
und hier:
https://ucr.fbi.gov/crime-in-the-u.s/2018/crime-in-the-u.s.-2018/tables/expanded-homicide-data-table-6.xls

Geht man den Links nach, mit der die DPA-Wichteln ihre falsche Behauptung zu stützen versuchen, so gelangt man auf Seiten, in denen nichts darüber steht, wieviel Schwarze von Weißen und wieviele Weiße von Schwarzen ermordet wurden.

Nächster Punkt:
In der ARD werden definitiv Lügen über Trump erfunden. So wird in der ARD als Tatsache vermerkt, dass das Coronavirus natürlicher Herkunft sei. Die Belege dafür sind eher widersprechend, trotzdem wird das als Tatsache vermerkt. Tatsächlich sind sich etliche Geheimdienste sicher, dass das Coronavirus ein Laborvirus ist. Zuletzt hat das die übergelaufene chinesische Virologin Li-Meng Yan behauptet und diese Behauptung mit einer wissenschaftlichen Arbeit gestützt, die ihresgleichen sucht. Hier der Link der Arbeit von Li-Meng Yan: https://zenodo.org/record/4028830#.X2DPO2hKiUk
 
Jedenfalls hat Trump ebenfalls behauptet, dass SARS-Cov2 ein Laborvirus sei, was dann zum Effekt hatte, dass die Medien über ihn hergefallen sind. Er dürfte hier aber richtig liegen.

Erinnern wir uns auch an die mediale Empörung, als Trump Hydroxychloroquin als mögliches Medikament zur Behandlung von Covid19 in Betracht zog. Auch hier scheint Trump nicht falsch zu liegen. Zumindest gibt es einige starke Hinweise darauf, dass Hydroxychloroquin zur Behandlung nicht allzu schwerer Fälle wirksam ist. Zudem hat die EU Hydroxychloroquin zur Behandlung von Covid19 zugelassen. Warum haben sich darüber nicht die Medien empört?

Viel war in den Medien auch vom Muller-Report zu lesen und zu hören. Krampfhaft wurde versucht, Trump eine Verbindung zu Russland anzudichten, was bekanntlich kläglich gescheitert ist. Jedenfalls sind es klare Fake news, wenn die Medien behaupten, Russland hätte Trump zum Wahlsieg verholfen. Mittlerweile gibt es die Durham-Untersuchung, von der man in den Medien fast nichts liest. John Durham ist nämlich Bundesanwalt, der gerade untersucht, ob es beim Muller-Report mit rechten Dingen zugegangen ist. Die Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen, doch es existiert ein Interview mit William J. Barnett, der als FBI-Mitarbeiter bei der Muller-Kommission beteiligt war. Barnett hat dabei kundgetan, dass der Muller-Bericht auf Annahmen gestützt war, die ihrerseits sich auf Annahmen stützten, alle mit dem Ziel, Trump in ein schiefes Licht zu rücken. Juristisch greifbare Verfehlungen hat man allerdings nie gefunden.

Trump wird auch vorgeworfen, in der Corona-Krise versagt zu haben. Tatsächlich hat Trump viele Auslandsflüge unterbunden, lange bevor Österreich reagiert hat, nur so als Beispiel ...
 
 

Kommentare:

Verena Folkert hat gesagt…

"Statt dessen haben wir einen kettenrauchenden Erzgrünen, der es nicht einmal ansatzweise schafft, unparteiisch für Österreich einzutreten."

Donald Trump hingegen ist ein Muster an Unparteiischkeit. Gutn dass das mal jemand offen ausspricht. Schlecht, dass unsere Lügen-, Huren- und linksgrünversiffte Systempresse das nicht schreibt.

Stan hat gesagt…

Wie jämmerlich ist das denn? Da lese ich in den Trump-kritischen Leitmedien (in rechtem Sprech: „Huren- und Lügenmedien“) aber wesentlich ernsthaftere Argumente, die für Trump sprechen könnten.

gerd hat gesagt…

Was muss man eigentlich zuhalten um Merkel zu wählen. Mir fällt da auf Anhieb nur ein Körperteil ein......

Le Penseur hat gesagt…

Chère Mme (Mlle?) Volkert,

Donald Trump hingegen ist ein Muster an Unparteiischkeit.

Schön, daß Sie mal prinzipiell auf dem richtigen (man könnte auch sagen: rechten) Weg sind — aber deshalb brauchen Sie doch nicht gleich zu übertreiben! Obwohl: "Muster an Unparteiischkeit" ist Trump im Vergleich zu der von Ihnen zutreffend so benannten "Lügen-, Huren- und linksgrünversiffte[n] Systempresse" noch allemal.

Freut mich, daß wir einmal (fast) einer Meinung sind. Weiter so, dann wird noch was aus Ihnen! ;-)

Le Penseur hat gesagt…

Cher Stan,

dieser Gastkommentar ist natürlich im Kontext von Unterbergers ausführlichem Artikel zu lesen (sollte sich eigentlich aus meinem incipit logisch ergeben ...)