Freitag, 4. August 2017

What if ...

Ein Artikel voller beklemmender Fragen aus der Feder von Andrew P. Napolitano findet sich auf LewRockwell:
What if the federal government captures in real time the contents of every telephone call, email and text message and all the fiber-optic data generated by every person and entity in the United States 24/7/365? What if this mass surveillance was never authorized by any federal law?

What if this mass surveillance has come about by the secret collusion of presidents and their spies in the National Security Agency and by the federal government’s forcing the major telephone and computer service providers to cooperate with it? What if the service providers were coerced into giving the feds continuous physical access to their computers and thus to all the data contained in and passing through those computers?
Und beklemmender als all die Fragen ist das Wissen, daß die Antworten darauf — leider! — als so selbstverständlich angesehen werden können, daß sie der Autor gar nicht zu erwähnen braucht ...

Kommentare:

Der Staats-lose Bürger hat gesagt…


Das ist alles ein wenig naiv. Was technisch möglich ist, wird vom Staat natürlich auch genutzt. Genauso, wie man keine Waffen entwickelt, um sie dann aus Anständigkeit NICHT einzusetzen. Außerdem werden diese Technologien ja von der Industrie vorangetrieben und lässt sich nicht aufhalten - wie in der potentiell "gefährlichen" Genforschung ebenso. Eines sollte jedoch verstanden werden:

"Möglichkeit" im Überwachungs/Sicherheits-Bereich nur die Platform. Die - effektive - Auswertung dieser astronomischen Datenmenge hat erst Potential durch Auswertung on einem menschlichen Gehirn, welches dann auch fähig ist, die richtigen Schlüsse zu ziehen, dazu bräuchte es 100 Tausende von erfahrenen, geschulten Köpfen, die selbst in den einfachsten polizeilichen Diensten schon fehlen. Siehe die Schwachköpfe im BND und Kanzleramt. Die erkennen doch nicht einmal einen echten Kriminellen wenn er ihnen beim Kacken in die Eier beißt...
Hier noch ein Link zu diesem Thema:

https://huaxinghui.wordpress.com/2013/07/30/die-geheimen-dienste-was-die-nsa-von-den-chinesen-lernte/

Le Penseur hat gesagt…

Cher »staats-loser Bürger«,

1. welcome back — schon lange keinen Kommentar auf LP-Blog gelesen!

2. Ja, Zustimmung zu Ihrem Kommentar, was bei diesen Überwachungsmöglichkeiten allfällige präventive und prognostische Zwecke betrifft. Doch darum geht's ja nur als Vorwand, nicht in der Realität!

Natürlich wird von den Regierungen & ihren geheimen Strippenziehern so getan, als ob sie dadurch Terroranschläge verhindern wollten, aber das ist nur Täuschung für die Naiven! In Wahrheit geht es darum, jeden, den sie ins Fadenkreuz nehmen wollen (weil er sich gegen ein Projekt der »herrschenden Klasse« stellt — bitte mir wegen dieses Terminus' jetzt keine Affinität zu Marx & Co. zu unterstellen!), jederzeit fertigmachen zu können, weil sie über eben jeden genug Daten gesammelt haben, die sie dann gezielt zusammensuchen und nach Belieben selektieren können, um ihn nach irgendwelchen Gummiparagraphen mit Knast oder wenigstens der öffentlichen Ächtung zu bedrohen (die bloße Drohung reicht in der Regel schon, um bspw. einen kritischen Oppositionspolitiker selbst in dessen eigener Partei blitzschnell zur »Unperson« werden zu lassen. Man nehme hier bloß das lächerliche Affentheater, das eine ultralinke Schmuddelgazette um den honorigen Rechtsanwalt Dr. Hübner gezielt losgetreten hat!) ...

Und dafür sind die Mittel, die dem Staat — will heißen: seinen »Organen« wie auch den informellen Strippenziehern — in den Hinterzimmern zur Verfügung stehen, schon längst beängstigend genug!

Le Penseur hat gesagt…

P.S.:

Die erkennen doch nicht einmal einen echten Kriminellen wenn er ihnen beim Kacken in die Eier beißt...

... schreiben Sie. nun: »echte Kriminelle« sind usneren Polit- & Staatskriminellen doch so was von wurscht (solange sie nicht ganz unmittelbar und höchstpersönlich betroffen sind)!

Im Gegenteil: ein ordentlicher Kriminalitätslevel sorgt dafür, daß die Unternaen damit beschäftigt sind, auf ihre Wohnungen und Autos aufzupassen, und weniger Zeit und Hirn haben, sich gegen die Regierung und ihre Strippenzieher zu erheben. Wessen Wohnung gerade — und vermutlich durch eine Kuturbereichererbande — ausgeräumt wurde, der hat weder Zeit noch Lust sich an Protestdemos gegen staatliche Überwachungsmaßnahmen zu beteiligen. so schaut's aus!

Der Staats-lose Bürger hat gesagt…

Hallo LP,
vielen Dank für Ihre freundliche Begrüßung. Wir stehen alle hier unter Arbeitsdruck, und eigentlich auch etwas blogger-müde. Man predigt ja meist nur zum Kirchenchor, und, der Tod von Frau Kablitz hat mich persönlich recht demoralisiert. Unser Buch war 2 Jahre in Arbeit und wird jetzt nicht veröffentlich - wer weiß, wofür das jetzt wieder gut ist!

In Ihrer Antwort und P.S. haben Sie recht. Warauf es uns ankommt ist dies: technischer Fortschritt lässt sich nicht behindern, Menschen lassen sich nicht durch Gesetze umerziehen oder schlauer machen. Ohne vernünftige Bildungspolitik und geistige Führung kann es nur bergab gehen; solange, bis es eine neue, effektive APO gibt. Das ander "Ur-Problem" ist das, dass wir nicht nur gegen "unsere eigene" Politik kämpfen müssten, sondern erst einmal unsere Souveränität von den ausländischen "Unsichtbaren" (wie Vitzli sie in seinem "About" recht gut beschreibt). Wir sind eben keine Nation und eigentlich nie eine gewesen. Von einem "Preußenbund" zu einem "Produktions-und Industriekollektiv". Wir sehen nur noch schwarz, sorry..
HG

Anonym hat gesagt…

Heute wurde aufgedeckt, dass Trumps Ex-Sicherheitsberater Flynn vom Erdogan-Regime finanziert wurde.

Jenseits der Penseur-Entourage wundert das niemanden mehr.

Le Penseur hat gesagt…

Und?

1. ob es »aufgedeckt« oder jetzt bloß behauptet wird, wird sich noch weisen.

2. ist er nicht Sicherheitsberater — so what?!

3. auch diesseits der »Penseur-Entourage« wundert das niemanden. Es wurde zwar auf diesem Blog schon so oft wiederholt, daß es langweilig ist, es nochmals zu schreiben ... aber bitte, damit auch Sie es verstehen (sofern Sie's können und wollen):

Trump ist (oder inzwischen sollte man vermutlich schon besser sagen: »war«) der Tritt ins Gemächte der Politverbrecher-Cliquen in Washington D.C. — ein Tritt, der leider vom Wähler nicht entschieden genug ausgeführt wurde.

Ob Trump doch noch eine Chance haben wird, gegenzusteuern, darf mittlerweile bezweifelt werden. Vielmehr kann dieses kriminelle Gesocks (Neocons, Military Industrial Complex, East Coast Establishment — just name it ...), das längst alle Institutionen durchsetzt und verseucht hat, nach wie vor die Agenda vorgeben.

Diese Agenda lautet:
- Weltherrschaft für die Finanz»eliten« in den USA
- allfälliger Widerstand wird weggebombt oder durch inszenierte »Aufstände« beseitigt
- Souveränität und Völkerrecht sind ein Selbstbedienungsladen für die USA
- eine medial geschickt inszenierte Scheindemokratie sorgt dafür, daß die tatsächlichen Machthaber nie in die Verlegenheit kommen, ihre mit kriminellen Machenschaften arrogierte Macht zu verlieren.
- der sich unterwerfende Rest der Menschheit wird durch panem et circenses bespaßt und ruhiggestellt bzw. kann im Falle von Unbotmäßigkeit krepieren, wenn er nicht kuscht und robotet, wie gewünscht.

Nun, das ist offenbar eine Agenda, die Ihnen, cher Anonym, sehr gut gefällt! Weil Sie wohl hoffen dürfen, einer von denen am Trog zu sein. Zwar nicht am erlesenen Spezialbuffet der wirklichen Macht, sondern nur an einem kleinen Trog — aber um sich anzufressen als braver Staats»diener«, um seinen Kinderleins ein bisserl was vererben zu können (was man sich vorher von den Steuerzahlern gekrallt hat), und das Leben lang sein Sesselfurzer-Ego aufzupolieren, weil man die »Untertanen« als Büttel der Macht auch irgendwie schikanieren kann ...

Werden Sie glücklich damit! Leute Ihrer Sorte leben ganz gut damit, sich morgens nicht in den Rasierspiegel zu schauen ...