Samstag, 27. September 2014

Heute vor fünfzig Jahren

... (also am 27. September 1964) veröffentlichte die Kommission des Präsidenten über die Ermordung von Präsident Kennedy (kurz Warren-Kommission genannt) ihren Bericht. Ganz großes Kino! Wie man sieht, konnten Kommissionen schon vor 9/11, dem Irakkrieg oder dem Abschuß von MH17 kreativ mit Beweismaterial umgehen, um ein Ergebnis zu produzieren, das »ins Bild paßt«.



LePenseur möchte für jede in unseren Lexika stehende Geschichtsfälschung einen Euro haben (den er natürlich ehestens in was werthaltiges, z.B. Gold, umtauschen würde!) — er spielte diesfalls wohl in der Liga der reichsten Männer unseres Planeten mit ... Putzig auch irgendwie der Satz im Wikipedia-Artikel:
Heute herrscht die Ansicht vor, dass die Kommission keine unvoreingenommene und ergebnisoffene Untersuchung des Falles leistete. Die Möglichkeit, dass es auch andere Täter gegeben habe oder Oswald unschuldig sein könnte, zog die Kommission nicht in Betracht.
Ja, das könnte man so ausdrücken. So wie heute auch die Ansicht vorherrscht, daß Hitler vom Ausbruch des Zweiten Weltkriegs gewußt haben dürfte. Und Stalin etwas von der Existenz des Gulag ahnte. All das sollte man natürlich irgendwie in Betracht ziehen ...

Kommentare:

quer hat gesagt…

Dieser "Report" war m.E. die erste groß angelegte Täuschung bzw. Vertuschung der tatsächlichen Vorgänge. Und das in einem demokratisch verfaßten Land. Bis heute sind die Vorgänge nicht zweifelsfrei aufgeklärt. Oder doch??

Erinnert irgendwie an das Konstrukt "NSU", in welchem feierlich der Rechtsstaat beerdigt wird.

Damals war es eine Art Generalprobe. Heute läuft die Vorstellung reibungslos.

Volker hat gesagt…

"Heute herrscht die Ansicht vor, dass die Kommission keine unvoreingenommene und ergebnisoffene Untersuchung des Falles leistete. Die Möglichkeit, dass es auch andere Täter gegeben habe oder Oswald unschuldig sein könnte, zog die Kommission nicht in Betracht."

Search: Oswald
Replace with: Böhnhardt und Mundlos

Volker hat gesagt…

Wir reden doch über diese Kommission. Oder?

Anonym hat gesagt…

Immer wieder erstaunlich, wieso bei einem Schuss, der angeblich von hinten kam, Teile des Schädels nach hinten auf den Kofferraumdeckel der Limousine fliegen ...

FritzLiberal

Le Penseur hat gesagt…

@FritzLiberal:

Zufall. Vielleicht war's ja der Fahrtwind.

Denn der Wind kann nicht lesen ...

;-)