Montag, 7. September 2020

Fußnoten zum Montag

von Fragolin


In Graz haben Häftlinge eine Terrorzelle aufgebaut.
Realkabarett. Kann man nicht erfinden.

***

"Die eigentliche große Bedrohung für die EU und deren Werte stellt die verzerrte Ideologie dar, die Kurz vertritt. Diese abstoßende Politik, die auf Rassismus, Fremden- und Islamfeindlichkeit beruht, ist die kranke Denkweise unserer Zeit."
Wo steht das?
a) im Strategiepapier der Sozialistischen Jugend
b) in einer Presseaussendung einer Pro-Migrations-NGO
c) in einem Tweet des türkischen Außenministers
Wenn alles gleich möglich ist, dann weiß man, wo die Kinder gleichen Geistes sich treffen.
Auflösung hier.

***

Grundtenor in allen unseren Medien:
Wenn in den USA zigtausende Demonstranten durch die Straßen ziehen und „Trump muss weg!“ skandieren, dann ist Trump selbst daran schuld, denn er müsste ja nur abdanken und gehen.
Gut.
Beginnen wir den Satz nochmal:
Wenn in Deutschland zigtausende Demonstranten durch die Straßen ziehen und „Merkel muss weg!“ skandieren...

***

Merke: Brandsätze, die in ein Bundesgerichtsgebäude (Portland) geworfen werden, sind ein friedlicher Protest. Menschen, die auf die Reichstagstreppe strömen und dort Selfies schießen sind ein terroristischer staatsfeindlicher Anschlag. Krieg ist Frieden, Schwarz ist Weiß...

***

„„Reichsbürger“ und „Selbstverwalter“ sind Gruppierungen und Einzelpersonen, die aus unterschiedlichen Motiven und mit unterschiedlichen Begründungen – unter anderem unter Berufung auf das historische Deutsche Reich, verschwörungstheoretische Argumentationsmuster oder ein selbst definiertes Naturrecht – die Existenz der Bundesrepublik Deutschland und deren Rechtssystem ablehnen, den demokratisch gewählten Repräsentanten die Legitimation absprechen oder sich gar in Gänze als außerhalb der Rechtsordnung stehend definieren und deshalb die Besorgnis besteht, dass sie Verstöße gegen die Rechtsordnung begehen.“

Oh, zählen der Schwarze Block und der ganze sich auf „Indymedia“ tummelnde gewaltorientierte, staatsablehnende linksradikale Rand also zu den „Reichsbürgern und Selbstverwaltern“? Diese Definition des deutschen Verfassungsschutzes legt solches mehr als nahe: sie lehnen den Staat ab, sehen sich als „Autonome“, also nur ein anderes Wort für „Selbstverwalter“, das man aber geschickt vermeiden möchte, und glauben daran, dass eine geheime Clique „Superreicher“ und „Finanzhaie“ die „faschistischen Systeme der westlichen Staaten“ als „Instrument gegen die Ausgebeuteten“ (im Selbstbild sie selbst, obwohl sie in real eher als Schmarotzer der Sozialsysteme andere ausbeuten) aufgebaut haben, also klassische Verschwörungstheorie. Gerne auch „Konzernbosse“, „Wallstreet“ und „Ostküstenkapitalisten“, also das, was die nationalistischen Brüder im Geiste gern als „Geldjudentum“ bezeichnen.
Und dann kommt noch dieser unschuldige kleine Satz im Begleittext daher, der die Bedeutung der „Selbstverwalter“ als „Linksautonome“ durchaus wahrscheinlich werden lässt:

Der Anteil von Rechtsextremisten an der „Reichsbürger“- und „Selbstverwalter“-Szene ist gering...“

Ach.

Gelegentlich markieren sie ihr Wohnanwesen durch „Grenzziehungen“, „Schilder“, „Wappen“ oder andere Kennzeichen, aus denen die „Selbstverwaltung“ hervorgehen soll. Mitunter wird der eigens erschaffene „Verwaltungsraum“ auch gewalttätig verteidigt.“

Rigaer Straße. Oder aktuell: Leipzig Connewitz.
Merkt das jeder? Die Linksradikalen brüllen bei jeder Gelegenheit „Reichsbürger“ um mit dieser Bezeichnung jemanden ins rechte Eck zu schieben, dabei sind sie es selbst, die sich dort befinden.
Hört nicht hin, was sie brüllen, sondern schaut an, was sie tun.
Es ist so deutlich.

Kommentare:

it's me hat gesagt…

werter fragolin!
auch davor waren die reichsbürger mein thema:

ZWEIERLEI REICHSBÜRGER

vor einiger zeit fanden in krems und in graz prozesse gegen sogenannte reichsbürger statt. das sind menschen, die den staat ablehnen, keine steuern bezahlen und keine obrigkeit anerkennen. die haftstrafen waren recht hoch. in deutschland ebenfalls, wobei ein reichsbürger lebenslang bekam – zu recht – da er einen SEK-beamten erschossen hatte, nachdem der in sein haus eingedrungen war.
bisher finde ich die reaktion des staates für rechtmäßig, angemessen und gut.
nur stört mich, dass diese reIchtsbürger, im rechten eck beheimatet, das volLe schmalz ausfassen, während die anderen reichsbürger weiterhin frei herumlaufen und sogar vom staat unterstützt werden.
ich spreche vom linksextremen menschenmüll namens ANTIFA.
was unterscheidet die antifanten von den reichsbürgern? fast nichts, denn die vom staat fast hofierten ultralinken lehnen den staat ebenfalls ab und wollen eine diktatur des proletariats – sprich kommunismus. dass dieses gesellschafts-und wirtschaftsmodell noch immer schiffbruch erlitten hat, wollen/ können sie in ihrer gesellschaftsmarxistischen denkart nicht begreifen. dass sie den staat in seiner form ablehnen, demonstrieren die linken speerspitzen der antifas – links-grüne politiker – regelmäßig. wenn eine claudia roth, vizepräsidentin des deutschen bundestages, bei demonstrationen mit transparenten läuft, auf denen „deutschland verrecke“ oder „nie wieder deutschland“ steht, dann handelt es sich eindeutig um eine ablehnung des staates. (dass das ohne konsequenzen blieb, verwundert mich sehr, wobei in merkelzeiten ist jegliche art der perversion möglich). eine andere grüne = kommunistische politikerin wünschte sich sogar, dass frankreich eine gemeinsame grenze mit polen haben sollte. ablehnung des deutschen staates in seiner rechtsform total.
die reichsbürger weigern sich, steuern zu bezahlen, die antifas bezahlen keine steuern, die sie aus wertschöpfender arbeit vielleicht lukriert haben. bisher nämlich ist kein einziger antifant bekannt, der unternehmer wäre. der klassische antifa ist zwischen 18 und 28, lebt im hotel mama, studiert, ist arbeitslos oder wird in sonst einer weise vom staat alimentiert. auch eine clauda roth bezahlt eigentlich keine steuern, denn ihr gehalt kommt zu 100% aus steuergeldern, von dem sie etwas zurückgeben muss.
in diesem punkt besteht ebenfalls kein unterschied zu den reichsbürgern.
was aber die reichsbürger im gegensatz zu den antifas mit wenigen ausnahmen fast sympathisch erscheinen lässt – sie sind nicht so gewaltaffin, denn ihre linken spiegelbilder haben eine niedrige gewaltschwelle, fast wie ein von einer frau zurückgewiesener muslim mit samenstau.
aber im merkel-europa, das sich leider fast überall durchgesetzt hat – mit ausnahme der länder, die den kommunismus mit all seinen negativa live erlebt haben - , ist eine unterschiedliche rechtssprechung usus geworden, ähnlich wie in prozessen gegen muslime oder gegen autochthone beim selben vergehen.
gedanklich bin ich schon längst reichsbürger geworden, lehne zum beispiel einen van der bellen völlig ab und sehe ihn nicht als meinen bundespräsidenten und werde unsere regierung ablehnen müssen, sollte diese den „global compacht for migration“ unterzeichnen, der unseren untergang sehenden auges möglich machen würde.

Alexandra hat gesagt…

werter Fragolin,

Gestern abends habe ich auf YouTube einen Trailer über eine neue Serie auf Netflix gesehen......sie nennt sich "Wir sind Welle" und basiert auf dem gleichnamigen Roman bzw Fernsehfilm aus den 70igern. Eine Gruppe von Jugendlichen rottet sich zu einer Gruppe zusammen um die Welt zu verbessern, doch alles fängt an zu eskalieren. Die ganze Stadt wird plötzlich zum Zentrum von Gewaltexzessen, und die Bilder aus dem Trailer ähneln dem, was wir derzeit in vielen Städten dieser Welt täglich zu sehen bekommen. Start der Serie war im November 2019 und da unsere Jugendlichen zumeist fanatische Netflix- Konsumenten sind, wundert mich gar nichts mehr. Offenbar verlieren "alte Werte" an Bedeutung.

Zum Nachdenken:

Du sollst nicht lügen (Presse- Medien)

Du sollst nicht stehlen +
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Hab und Gut
(Plünderungen und Zerstörungswut von Geschäften)

Du sollst nicht töten (Aufruf zu Gewalt "Indymedia", Einschüchterung Andersdenkender)

mlg Alexandra

PS: sehen sie sich den Trailer an und sie werden merken wie ähnlich sich die Bilder sind



Biggi hat gesagt…

Merke: Massenmorde, die in Synagogen (USA)und in Moscheen (Neuseeland) begangen werden, kommen von Linksradikalen. Denn in beiden Fällen hatte der Täter einen vegetarischen Onkel dritten Grades, muss also deshalb linksradikal gewesen sein. Zudem geht Gewalt stets und ausschließlich von Linken aus.

Während der Aufruf jener "Heilpraktikerin" an die enthusiasmierte, friedliebende Menge, den Reichstag zu erstürmen ("Heute ist die historische Stunde gekommen: Wir erobern uns unser Haus zurück!") ganz friedlich und nur zum Selfieschießen gemeint ar.

Michael hat gesagt…

Sehr geehrte Fr. Alexandra!

Wir haben nicht nur Jugendliche die sich zusammenrotten, um die Welt "zu verbesseren", sondern auch Eliten die sich seit ewigen Zeiten absprechen, um möglichst die ganze Welt "zu verbessern", ganz in deren Sinne selbstverständlich!
Diese Leute pfeifen auf alle Gebote und Werte die sie nicht selbst geschaffen haben!

MfG Michael!

Fragolin hat gesagt…

Werte/r Biggi,
dass die Linksfaschisten und die neuen Anhänger des alten Rotzgebremsten aus der gleichen ideologischen Jauchegrube kriechen ist eben so deutlich, dass die den Linksfaschisten zärtlich Zugeneigten jedesmal das Brüllen bekommen, wenn man sie darauf hinweist. Der "100% Antifa"-Mörder von Portland, der auf offener Straße einen Trump-Wahlhelfer hingerichtet hat ist ideologisch eben von dem Irren von Christchurch durch nichts zu unterscheiden.
Die Antifa ist das Spiegelbild genau jenes Faschismus, den sie angeblich bekämpfen und dabei auch noch nützliche Idioten genau des Staates, gegen den sie sich als heldenhafte Rebellen fühlen. Oder anders gesagt: die Antifa sind jene Neonazis, die zu feige sind, in einer Organisation ihren Hass auszutoben, die auch noch vom Staat massiv verfolgt wird. Arme Würstchen und geistige Brüder des Christchurch-Durchgeknallten.
MfG Fragolin

Ulrike B. hat gesagt…

Was der Poster „it‘s me“ in beeindruckender Klarheit und Offenheit hier bekannt hat, gilt für fast alle Macher und Rezipienten dieses Blogs. Geistig sind sie Reichsbürger. Sie lehnen (sei es in Deutschland oder in Österreich) vom Präsidenten über den Kanzler bis hin zu den als korrupte Politruks und nichtsnutzige Schmarotzer verachteten Mandatsträgern das sog. „System“ fundamental ab und wünschen sich seine totale Zerstörung. Weshalb sie auch so fasziniert von testosterontriefenden Caudillos sind, die in ihrem robusten Umgang mit lästigen Kritikern „Eier“ haben.

Le Penseur hat gesagt…

Chère Ulrike B,

Was der Poster „it‘s me“ in beeindruckender Klarheit und Offenheit hier bekannt hat, gilt für fast alle Macher und Rezipienten dieses Blogs. Geistig sind sie Reichsbürger.

So what? Das Etikette "Reichsbürger" ist eine Nullnummer, wenn man bedenkt, daß Kollege it's me recht deutlich klarlegt, daß die dafür gängige "Definition" auch auf Antifanten und sonstige Links/Grüne zutrifft. Also insgesamt eher "für die Fisch" ist ...

Sie lehnen (sei es in Deutschland oder in Österreich) vom Präsidenten über den Kanzler bis hin zu den als korrupte Politruks und nichtsnutzige Schmarotzer verachteten Mandatsträgern das sog. „System“ fundamental ab und wünschen sich seine totale Zerstörung.

Ablehnung und Verachtung: ja, das tritt sicher zu (unsere Politruks sind ja auch daran ...). "Zerstörung" trifft's hingegen nicht wirklich: "grundlegende Reform", "Totaländerung" wären zutreffender.

Weshalb sie auch so fasziniert von testosterontriefenden Caudillos sind, die in ihrem robusten Umgang mit lästigen Kritikern „Eier“ haben.

Ach Gottchen, leiden Sie etwa an Penisneid? Abgesehen davon, daß Ihr Vorwurf inhaltlich völlig gegenstandslos ist. Mir (und ich denke, den anderen Autoren ebenso) schwebt weit eher ein basisdemokratisch-marktliberales Modell vor: Schweiz oder Liechtenstein bspw.(obwohl auch dort Probleme mit den Politruks auftauchen). Also Staatsn, wo eher die Regierung Respekt vor den Bürgern hat, und nicht die Bürger in Devotionsbücke vor der Regierung kuschen.

Daher ein Dr. Markus Krall als Kanzler: ja, das wäre schon was! Und daß in den USA mir ein Dr. Ron Paul als Präsident am liebsten gewesen wäre, habe ich oft genug geschrieben.

Caudillos? Danke, kann ich sehr gut ohne solche auskommen!