Mittwoch, 9. September 2020

»Containment Scouts«


Toller Name! Das hätte einem Mielke einfallen müssen, dann wäre sogar die Stasi nicht so dröge und spießig rübergekommen!
Mit dem Stellenprofil der angeblichen Bekämpfung der Corona-Pandemie schreibt das Robert-Koch-Institut derzeit (zunächst befristete) Vollzeitstellen aus. Gesucht werden Bewerber, die Spaß daran haben, mit detektivischem Eifer andere Leute zu überwachen, die Einhaltung von Quarantäne oder Isolationen zu kontrollieren und Kontaktpersonen zu erfassen. Ein Job, der die passende staatsbürgerliche Gesinnung – unbedingte Regierungstreue – mit der Neigung zum Denunziantentum verbindet.

Offiziell lautet hier der Auftrag, die Gesundheitsämter dabei zu „unterstützen, die Pandemie einzudämmen“. Bereits hier müsste die ketzerische Frage gestellt werden: Welche Pandemie? Bzw. lässt sich das, was wir an Infektionsgeschehen derzeit verzeichnen, tatsächlich noch als Pandemie oder lebensgefährliche Infektionskrankheit bezeichnen – angesichts vernachlässigterer Zahlen Neuinfizierter, praktisch keiner Erkrankten und kaum mehr Intensivpatienten mehr?
(Hier weiterlesen)
Ein Leserkommentar bringt's auf den Punkt:
DDR Freiwillige Helfer der Volkspolizei
Aufgabengebiet:
Die Einsatzgebiete waren in der inneren Sicherheit vielseitig und u. a. die Kontrolle des öffentlichen Lebens.
Die Schwerpunkte änderten sich jedoch je nach „aktuellen politischen Erfordernissen“.
Helfer bei der Schutzpolizei sahen sich als Pendant zu den Angehörigen der freiwilligen operativen Komsomolbrigaden.
Das Ziel ihres Einsatzes lautete: „erzieherische Einflussnahme in den Wohngebieten“, Kontrollen der Einhaltung der Meldepflicht (Hausbücher) und auswärtiger Besucher, sowie die Kontrolle staatlich beauflagter Personen.
Der Marxismus ist allmächtig, weil er wahr ist.
Auch „Die Lehre von Marx“ ist allmächtig, weil sie wahr ist (ein Lenin-Zitat)
Sozialistischer Gruß Genosse!
 Touché!



Kommentare:

Chronist hat gesagt…

Solange Ihr Rechten, wenn es um Putin geht, wortgleich den selben verschwörungsgläubigen devoten Schrott von Euch gebt wie die Linkspartei, nimmt Euch Eure Warnung vor dem „Sozialismus“ keiner ab.

Le Penseur hat gesagt…

Cher "Chronist",

ob Sie "uns" (interessant! ich dachte bisher, daß jeder Autor dieses Blogs ein Individuum ist — und Sie betrachten sie als Kollektiv, trotz doch recht deutlich erkennbarer Unterschiede ... ) eine Warnung vor dem Sozialismus abnehmen oder nicht, ist für mich etwa so relevant, wie das sprichwörtlich umgefallene Fahrrad in China.

Viele Leser dieses Blogs wissen hingegen zu schätzen, daß hier eine klare Kante gegen Sozialismus (in allen Variationen und Tarnfarben), und überhaupt gegen Etatismus und Kollektivismus jeder Sorte gefahren wird, doch andererseits Freiheit, Selbstverantwortung und Unabhängigkeit gelobt und gefördert werden, und besuchen daher genau deshalb diesen Blog seit über einem Jahrzehnt regelmäßig.

Daß das gar nicht nach Ihrem Geschmack (bzw. dem Ihrer Auftraggeber) ist, weiß ich. Das ist aber Ihr (bzw. deren) Problem, nicht meines.

Fragolin hat gesagt…

Werter Chronist,
ob Sie mich ernst nehmen, ist mir egal.
Dass ich Sie nicht ernst nehmen kann, wird Ihnen egal sein.
Also sind wir uns direkt mal einig.
Mit mir einer Meinung zu sein macht Sie jetzt allerdings nach ihrer eigenen Schubladenbox zu einem "Rechten".
Ich hoffe Sie ziehen die Konsequenzen und gehen in sich.
MfG Fragolin

Anonym hat gesagt…

Vor über zwanzig Jahren hat mir ein Patient einmal mit leuchtenden* Augen "genau" erklärt, wie ihn sein behandelnder Psychiater mittels eines obskuren Gerätes nachts durch die Wände bestrahlt und beeinflußt.
So über zwei Kilometer. Dawider helfen keine Vernunftargumente, es ist mit List und Bauchgefühl anzugehen.

Halbgott in Weiß

*Arno Schmidt "wie die Fensterscheiben eines brennenden Irrenhauses ..."