Donnerstag, 28. März 2013

Frank Lemmermann — ein Politiker, den man sich merken sollte!

Frank Lemmermann ist jener SPD-Bürgermeister von Weyhe, der eine Trauerkundgebung für den unlängst von einer Türken-Gang bestialisch zu Tode getrampelten Daniel Siefert verboten hat. Frank Lemmermann ist jener SPD-Bürgermeister, der die zum Gedächtnis an den Ermordeten gehaltene Mahnwache mit den einfühlsamen Worten
Es ist schön, daß Sie alle zu der von mir organisierten Mahnwache erschienen sind. Ich erkläre dieses Spektakel nun für beendet und möchte Sie bitten, nach Hause zu gehen. Tschüß.
behördlich untersagte. Frank Lemmermann ist weiters jener SPD-Bürgermeister, der nach der Ermordung eines Inländers durch eine brutale Türken-Gang eine Sondersitzung des »Präventivrates und des Runden Tisches gegen Rechts für Integration« angesetzt hat, bei welcher u.a. der Chefredakteur der örtlichen Lokalzeitung die »unseriöse« Erwähnung des Migrationshintergrunds der mutmaßlichen Täter kritisiert. Solche Politiker dürfen nicht in der Anonymität einer kleinen Bürgermeisterstelle bleiben! Sie gehören gebührend erwähnt — natürlich mit Bild, damit man sich einen Eindruck machen kann, wie wohl jemand aussieht, der so agiert, wie dieser SPD-Bürgermeister Frank Lemmermann:

Kommentare:

Bellfrell hat gesagt…

Widerlicher Gallensaftbeschleuniger. Punkt.

Anonym hat gesagt…

Man schaue sich den Lebenslauf dieses Mannes an! Purer Funktionärsdreck. Wenn dieser Typ zwischen 1933 und 1945 aktiv gewesen wäre – er hätte ein ganz großer werden können...

Arminius hat gesagt…

Er hätte nicht so gehandelt, wenn er sich nicht des Rückhaltes seines Ortgruppenleiters sicher wäre.

Anonym hat gesagt…

Was hat denn jetzt nun wieder seine Parteizugehörigkeit damit zu tun? Hätte ein "CDU-Bürgermeister" etwa anders gehandelt?

Anonym hat gesagt…

Lest das da:

http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/lektion-harte-art-2814229.html

Anonym hat gesagt…

Ich bin sicher, daß es ihm sehr sauer aufstoßen wird. Allzu plump hat er sich vorgewagt.

Volker hat gesagt…

"Wenn dieser Typ zwischen 1933 und 1945 aktiv gewesen wäre – er hätte ein ganz großer werden können..."

Glaube ich nicht.
Ortsbauernführer vielleicht. Der seine politische Zuverlässigkeit damit bewiesen hat, dass er die Viehjuden seines Kreises gemeldet und die SS bei der Deportationsaktion zu deren Höfen geführt hat.

Volker hat gesagt…

Wenn es nur Frank Lemmermann wäre. Von solchen erwartet man sowieso nichts anderes.
Viel mehr hat mich ein anderer enttäuscht. Calimero, auf den ich große Stücke gehalten haben, hat sich als Lemmermann-reloaded erwiesen.
Der tickt aus, wenn jemand was negatives über seine Glaubensbrüder und deren Verbrechen sagt.
Schade. Wirklich sehr schade. Vielleicht ist Calimero der Nick von Lemmermann. Die Verlogenheit und Niedertracht ist jedenfalls die gleiche.

Anonym hat gesagt…

Schnell noch eine Rolle Hanfseil auf dem Einkaufszettel notiert. Könnte bald vergriffen sein.