Dienstag, 27. August 2013

Derzeit überzeugt sich Amerikas Regierung

... daß die Regierung Syriens ihre eigene Bevölkerung mit Giftgas umbringt. US-Außenminister Kerry ist bereits fast überzeugt (»Kaum Zweifel«), der US-»Verteidigungs«-Minister — vielleicht sollte man doch wieder zur früheren, ehrlicheren Bezeichnung »Kriegsminister« übergehen — ist es bereits seit Tagen, und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch Präsident & FriedensKriegsnobelpreisträger Backaroma überzeugt ist.

Diese Überzeugungsarbeit wird sicherlich auch durch den US-Finanzminister beflügelt, der wieder einmal knapp unter der Staatsschuldengrenze an den Kongreß appelliert, diese hinaufzusetzen — was mit patriotischer Kriegsstimmung bekanntlich deutlich leichter ist, als ohne.

Und irgendwann, nachdem die Amis die durch Terrorbanden-Beschuß bereits ziemlich ramponierten Städte Syriens endgültig in ein Berlin (oder vielleicht ein Dresden?) 1945 verwandelt haben werden, und das pöhse Assad-»Regime« von »Democrazy Now!« (oder so) ersetzt wurde, wird man draufkommen, daß den Giftgaseinsätzen der syrischen Regierung etwa soviel Faktenlage zugrundelag, wie seinerzeit den Massenvernichtungswaffen des Irak. Großzügig geschätzt.

Kommentare:

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

Jetzt bleibt nur zu warten, was die Amerikaner mit dem russischen Hinweis auf Giftgas bei den Rebellen machen.

Le Penseur hat gesagt…

@Laurentius Rhenanius:

Ach, da können Sie lange warten! Wenn die Amis mal »überzeugt« sind, dann stören so dröge Sachen wie »Realität« nicht mehr. Wie wäre das Phänomen Hollywood sonst erklärbar?