Samstag, 14. März 2020

Fußnoten zum Samstag

von Fragolin

Über Internet-Plattformen werden haufenweise Atemmasken und Desinfektionsmittel verkauft. Zum bis zu zehnfachen Preis als normal. (*) Der Verdacht liegt nahe, dass es sich um Hehlerware handelt, die vorher aus Spitälern und Firmen gezogen wurde. Aber die Polizei wird kaum in der Lage sein, diesem auf den Grund zu gehen, denn die mit Netzkriminalität befassten Staatsorgane sind vollauf mit dem Kampf gegen Rechts ausgelastet.
Wenn Armleuchter geklaute Medizingüter über das Netz verticken, dann kann das keiner verfolgen, weil alle damit beschäftigt sind, „rechte Hasspostings“ zu verfolgen.
Man muss Prioritäten setzen.

(*) „Descosept pur“, 1 Liter bei „healthcare24“ 8,45€, bei „Willhaben“ satte 70,00€. Habe ich als Screenshot, kann aber nur die Links anbieten, hier und hier.

***

Wenn man von China und Italien lernen wollte, würden wir bereits heute mit voller Kraft daran arbeiten, so schnell wie möglich medizinische Schutzausrüstung, Desinfektionsmittel, medizinischen Sauerstoff und Beatmungsgeräte im Inland herzustellen sowie Notkrankenhäuser einzurichten. Von unseren Nachbarn und Freunden brauchen wir nichts mehr zu erwarten, das ist empirisch belegt. In der Not steht jeder allein.
Aber wie erklärt man das einer Truppe aus kompetenzarmen Volksschullehrern mit WIFI-Schreibkurs und Studienabbrechern mit Schwafeltalent und Inhaltsleere? Singen? Vortanzen? Aus Buchstabennudeln am Tellerrand auflegen?

***

Ach ja, Buchstabennudeln gibt es ja nicht mehr. Nudeln generell. Alles von Hamstern aus den Regalen geräumt. In großen Spar-Märkten gab es „Blockabfertigung“ und lautstarke Streits an der Kasse, was denn nun eine „haushaltsübliche Menge“ sei.
Bei einigen Leuten wird es die nächsten Wochen nur mehr Nudeln, Bohnen und Mehlpampe geben. Obwohl ich eher vermute, dass dann eine Menge Lebensmittel im Müll landen werden.
Wenn die Hamsterei so weitergeht und die Menschen ihre Kompassnadel nicht wieder ordentlich nach Norden biegen, haben wir in vier Wochen Lebensmittelmarken.

***

Apropos Lebensmittelmarken: Unser Leben wird sich grundlegend verändern. Wer das jetzt noch nicht sehen will wird trotzdem bald mit dieser Erkenntnis konfrontiert werden. Ein einfaches Virus reicht um das Eiapopeia-Wunschbild der Tagträumer wie das Kartenhaus zusammenbrechen zu lassen, das es immer war.
Jetzt kehrt die Realität ein, mit der ihr eigenen Brutalität, und zeigt jedem, dass man Konventionen, Verfassungen, Verträge und vollmundige Versprechungen formulieren kann, soviel man will: vor der Realität sind am Ende alle gleich und es bleibt nur die reale Auslese nach Nützlichkeit und Zukunftsfähigkeit. Wenn ein junger Intensivpatient kommt, wird eben ein alter abgestöpselt und ins Sterbezimmer geschoben.
"Frauen und Kinder zuerst" war keine Parole der selbstlosen Galanterie sondern der Vernunft: erst wird die Zukunft gerettet, dann die Gegenwart, und die Vergangenheit nur, wenn man sich den Luxus leisten kann. Inzwischen ist unsere Gesellschaft durchseucht mit Ideologien des "ich zuerst!", durchgesetzt mit Messer und Machete, so werden die Regeln neu ausverhandelt, und manche haben sich ja diebisch darauf gefreut.
Wer sich jetzt noch mit dem Problem beschäftigt, ob sein selbst ausgedachtes Geschlecht auch gesellschaftlich anerkannt wird oder ob seine Töchter auch in der Hymne mitgemeint sind, wer sich jetzt noch um Teilhabe und Diskriminierung und den ganzen geisteswissenschaftlich gestörten Schwafelblubb kümmert, der hat den Schuss nicht gehört. Die Wirtschaft und die Gesellschaft in der Form, wie wir sie kennen, verabschiedet sich gerade. Das ist keine vorübergehende Quarantäne-Welle und im Juli lachen alle beim Prosecco am Strand wieder darüber.
Es wird sich vieles verändern und manches für immer verschwinden. Unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft ist auf solche Lagen niemals vorbereitet worden. Und einige werden schon in den Startlöchern scharren, um dort, wo sich die ersten Risse in unserem System bilden, ihre Brechstange hineinzuhebeln.
Es stehen interessante Zeiten an.
Und es gibt keine Garantie auf ein Happy-End.

***

Ach ja, warum kaufen die Leute so wahnsinnig viel Klopapier?
Ganz einfach: Immer wenn einer hustet, scheißen sich hundert in die Hose...


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich kann Ihren Pessimismus nicht teilen. Nach ein paar Wochen geht alles weiter wie bisher. Die Leute werden sich ihre gebuchten Urlaube nicht verpatzen lassen. Nur etwas wird sich verändern: der Einzelhandel ist wohl für immer tot und der online- Handel wird explodieren. Das ist aber prinzipiell nicht schlecht. Traurig nur für die Verlierer. Derlei Umwälzungen gibt es eben in der Geschichte ständig.

Michael hat gesagt…

Geschätzter Fragolin!

Um ehrlich zu sein: ich fürchte mich vor der Dummheit so mancher und den Auswirkungen dieses Virus mehr, als vorm Virus selbst. Gestern, Klopapier aus! Ich wusste garnicht, dass das Virus für Durchfall sorgt. Aus war nicht nur das Klopapier, sondern auch der Verstand und Anstand bei einigen im Geschäft.
Bei uns "verschwanden" 200 Stk.
Mundschutz (vielleicht zum Schutz, dass nichts "Blödes" aus dem Mund kommt?) und dann war auch noch das Desinfektionsmittel im Besuchsbereich weg. Diese Sache hat sich jetzt wenigstens durch das Besuchsverbot erledigt.
Erledigt wird sich bald auch die Wirtschaft haben, wenn es so weitergeht. Das wird dann alle treffen, auch diejenigen, die das Virus verschont hat.

MfG Michael!

Anonym hat gesagt…

"Es wird sich vieles verändern und manches für immer verschwinden. Unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft ist auf solche Lagen niemals vorbereitet worden."

Aber der Immerallesbesserwisser Fragolin hat es natürlich schon immer kommen sehen und ist jetzt persönlich bestens vorbereitet.
Abgesehen davon: man liest überrascht die apokalyptischen Töne, die hier angeschlagen werden. Das kannte man bisher nur von den Linken.
Offenbar lässt dieses Virus die Rechten auch viral gehen.
Wahrlich interessante Zeiten.

Kyffhäuser hat gesagt…

Jeder, der diese irrsinnige Corona-Hysterie mitmacht, kapituliert damit vor Soros und den vereinigten Linksgrünen und betreibt ungewollt deren Agenda.

Merkt denn keiner hier, wie nicht nur die geistbefreiten Klimahüpfer triumphieren über die Folgen der viralen Hysterie?!?

Es hat zu allen Zeiten Pandemien gegeben, und die meisten waren um ein vielfaches schlimmer und letaler als Corona. Und an läppischer Grippe sterben allein in Deutschland jedes Jahr zwischen 20.000 und 30.000 Menschen. Da dreht auch keiner hohl deswegen.

Also, bitte endlich den Ball flach halten! Und sagen, was ist: dass Regierungen, die jetzt das komplette Leben lahm legen, Verbrecher sind und gestürzt gehören!

Fragolin hat gesagt…

Werter Anonym 12:28,
natürlich bin ich vorbereitet. Ob bestens, naja, keine Ahnung. Ich habe auch nichts "kommen sehen" sondern rechne einfach immer damit, dass etwas passiert. Unwetter, Blackout, Softwarecrash. Der Zivilschutz warnt seit Jahren davor, aber die selbstherrlichen Besserwisser wussten ja immer besser, dass niemals nicht was passieren kann - Überraschung, liebe Klugschreier, jetzt holt euch die Realität ein.
Man kann durchaus den Unterschied zwischen realistisch und apokalyptisch erkennen, wenn man will. Wenn nicht, auch egal.
Es wird sich einiges nachhaltig und dauerhaft ändern. Lieferketten, Versorguzngsstränge, Lebensweisen. Und wieder blöken die Klugschreier, das ist alles nicht wahr - egal, aber komme mir keiner an meine Tür klopfen und sich beschweren, wenn er mit den Veränderungen nicht klarkommt, weil ihn wieder einmal die blöde Realität eingeholt hat.
Und die Jungen werden entweder das Arbeiten lernen müssen oder sich auf magere Zeiten einstellen. Denn die alten weißen Männer, die ihnen die Erde besenrein und durchtechnologisiert vorbereitet haben und bis heute die Pampers wechseln, sterben gerade weg wie die Fliegen. Vielleicht auch ich bald, man weiß es nicht. Wird ja einige inbrünstige Hasser freuen, ist mir aber auch egal. Es gibt Dinge, die kann man nicht ändern, aber zu glauben, es würde alles so lustig weitergehen wie bisher, ist dumm. Die Party ist vorbei.
MfG Fragolin

Fragolin hat gesagt…

Werter Kyffhäuser:
Italien heute: 15.000 Infizierte. 1.266 Tote. Mortalitätsrate 8,4%. Bei Grippe: 0,1%.
Wenn sich dieser Sars-Dreck ausbreitet wie die Grippe, bedeutet das für Deutschland etwa 50 Millionen Infizierte und bei der italienischen Sterberate 4 Millionen Tote. EU-Weit bei gleicher Verbreitung und Sterberate 30 Millionen Tote.
Das ist keine Hysterie sondern eine Feststellung. Der europäische Virenstamm ist aggressiver und letaler als der asiatische, es hat nachweislich bereits eine Mutation stattgefunden. Kann man ignorieren, kann man aber auch im Auge behalten.
Als ich vor wenigen Wochen auf die Exponentialrechnung und Ausbreitungsgeschwindigkeit hingewiesen habe, wurde ich als rechter Panikmacher und Fake-News-Verbreiter niedergepöbelt. Heute bin ich ein linksgrüner Hysteriker, weil ich nicht an die Soros-Gates-Weltverschwörung glaube? Ich glaube an Mathematik, Medizin und Logik, und nach denen kommt's noch ganz dicke, egal was ich von unseren Regierungskaspern und ihrem kompetenzfreien Aktionismus halte.
MfG Fragolin

Michael hat gesagt…

Werte Kommentatoren!

Ich bin kein Pessimist, aber es wird mehr verschwinden als Nudeln und Klopapier! Das ist nicht das Problem. Z.Bsp. individuelle Freiheit, freie Marktwirtschaft - so "frei" wie eine Marktwirtschaft halt sein kann, in einem überreglementierten Staat oder Wohlstand.
Niemand scheint das zu merken?
Und diejenigen, die das merken, werden diskreditiert oder
lächerlich gemacht. Dann, wenn es alle merken, wird es viel zu spät sein!

MfG Michael!

Fragolin hat gesagt…

Werter Michael,
mein Reden. Danke für die Bestätigung.
Die Leute haben den Knall noch nicht gehört. Nicht nur das Virus stellt unser Leben auf den Kopf sondern ganz besonders die jetzt folgende Anlassgesetzgebung, Freiheitsberaubung, Arbeitslosigkeit und Planwirtschaft. Da wird einiges, was jetzt beschlossen wird, später nicht wieder zurückgenommen und es werden einige Lieferketten so zusammenbrechen, dass sie auch mittelfristig nicht wieder aufgebaut werden können. Teuerungswellen, Arbeitslosigkeit und Pleitewelle werden nach dem krachenden Gesundheits- auch das Sozialsystem einstürzen lassen. Und dann sind da noch hunderttausende importierte Anspruchsberechtigte mit Messerhalfter und nur sehr begrenztem Langmut bei Nichterbringung der geforderten Leistung zur Wohlversorgung.
Die meisten glauben, wir erleben gerade eine Krise.
Nein, wir erleben gerade die Ankündigung einer Krise.
MfG Fragolin

Wastl hat gesagt…

Es entbehrt nicht einer gewissen Komik zu beobachten, wie jetzt auf einmal all jenen, die einen Klimawandel entweder sowieso bestreiten oder aber nur Hohn und Spott für die darüber Besorgten übrig haben, wie jenen auf einmal aufgrund eines vergleichsweise harmlosen Virus die Muffe hochkant geht.

Man dachte immer, ein aufrechter Rechter fürchtet nur Gott und Putin, und sonst nichts auf der Welt?!

Fragolin hat gesagt…

Werter Wastl,
überlassen Sie das Denken den Pferden, die haben nicht nur den größeren Kopf sondern anscheinend auch den helleren.
Aber schön zu sehen, wie die Linksextremen, beim Thema Klima immer blökend, Wissenschaft ginge über alles, die Warnungen der Virologen und Mediziner jetzt in den Wind schlagen, weil ihnen die Folgen nicht gefallen. Was Heuchelei angeht seid ihr echt unschlagbar!
MfG Fragolin

O. Prantl hat gesagt…

Werter Fragolin,
Danke für für die Vorauswahl des Desinfektionsmittels, kurze Prüfung und bestellt.
"Wenn ein junger Intensivpatient kommt, wird eben ein alter abgestöpselt und ins Sterbezimmer geschoben."
Die schon sehr lange hier Lebenden, welche das Gesundheitssysten mit ihren Beiträgen aufgebaut und durch finanziert haben, kommen ins Sterbezimmer. wenn ein junger, dynamischer Neubewohner sein Bett benötigt (oder der Wartende Privatpatient ist). Und die alten weißen Männer kapieren es nicht einmal oder dulden es zumindest !
Vielleicht sollten wir die kommende Triage an der Dauer der Beitragszahlungen ausrichten.
Wie macht man es den Ärzten klar, wem sie ihren Lebensunterhalt verdanken.