Donnerstag, 26. März 2020

Die Panik-Epidemie


Einen interessanten Artikel mit vielen Hintergrundinformationen kann man beim »Fassadenkratzer« lesen:
Werden wir richtig informiert? Ständig melden die Medien die neuesten statistischen Zahlen zur Ausbreitung des neuen Corona-Virus und der damit in Zusammenhang gebrachten Todesfälle. In ihrer Isoliertheit wirken sie erschreckend und machen Angst, dass man auch von diesen mikroskopisch kleinen Lebewesen erfasst und getötet werden könnte. Angst und Panik verbreiten sich schneller als das Virus. Und man hat den Eindruck, dass dies auch beabsichtigt ist. Ein genauerer Blick hinter die Fassade der Zahlen ist notwendig.

Von der exponentiellen Steigerung

Das Virus breite sich exponentiell aus, heißt es. Am 22.3.2020 um 8:10 Uhr waren es laut merkur.de 22.364 Infizierte, davon 84 Todesfälle, am 24.3.2020 bereits 29.056, davon 123 Todesfälle. Da die Testkapazitäten weiterhin nicht ausreichten, müsse, so sueddeutsche.de, dazu eine hohe Dunkelziffer addiert werden. Die tatsächliche Fallzahl dürfte mindestens doppelt so hoch sein.

Das ist irreführend.
Nicht uninteressant ist der, in der Medienberichterstattung bislang weitgehend unbekannt gebliebene Umstand, daß im Januar 2020 in der Provinz Bergamo in einer von den Behörden initiierten Aktion 34.000 Menschen gegen Meningokokken C geimpft wurden (Quelle).
Eine Nebenwirkung des Impfens kann das Guillain-Barré-Syndrom sein, das in 25% Prozent der Fälle eine Lähmung der Atemwegsmuskulatur verursacht.
Neben anderen Problemen, wie der im Winter eklatant hohen Luftverschmutzung im Industriegebiet der Lombardei, mag das eine Erklärung für die gerade in dieser Region besonders hohen Zahl von schweren, und teilweise auch tödlich verlaufenen, Krankheitsverläufen sein.

Was freilich die tiefer schürfende Frage, warum gerade diese Virenerkrankung jetzt für eine Panik-Reportage der Systemmedien und überschießende Reaktionen der etablierten Parteipolitiker sorgt, noch nicht beantwortet.

Und die Antwort auf diese Frage ist im Grunde weitaus interessanter — wenn die Frage denn in den Medien überhaupt gestellt würde. Tja, warum wohl nicht ...? Offenbar gibt es massives Interesse, durch mediale Ablenkung der Aufmerksamkeit auf Nebenfronten, die »unter dem Tresen« bereits im Gang befindlichen Schweinereien zu verschleiern — sei es die Etablierung einer jeder Kontrolle entzogenen Brüsseler EUrokratie nach dem nicht mehr verhinderbaren Ausscheiden Großbritanniens, sei es eine schmerzhafte Währungsreform wegen der aberwitzigen EZB-Politik der letzten Jahre, sei es das Durchziehen einer Umvolkung Europas durch Aufnahme weiterer Völkerscharen aus den Orient und Afrika.

Es gibt genug »Eliten«projekte unserer Politverbrecher und ihrer medialen Handlanger, die im Licht einer kritischen Öffentlichkeit wohl einen Volksaufstand auslösen würden, und die man daher lieber »im Schatten« hochgespielter Probleme durchzieht.


Kommentare:

it's me hat gesagt…

werter lepenseur!
es ist fast schon als nnekrophilie zu bezeichnen, wie die medien nach jedem toten lechzen, um ihm das etikett "Coronatoter" umhängen zu können. in berlin war das erste opfer durch das virus ein 95-jähriger - sagt ja alles, den hätte eine zu kühl eingestellte aircon wahrscheinlich auch hingerafft.
am land würde man sagen: keine traurige leich.
ps: erwarte mir, um die wirtschaft endgültig abzuwürgen ein generelles autoverbot, denn wieviel menschen sterben jährlich im verkehr???????????

Anonym hat gesagt…

Hofer will bald kein Bargeld mehr annehmen.

Corona als gute Gelegenheit, diese lästige Angewohnheit loszuwerden. Bargeldlos ist halt billiger, zumal zukünftig mit Selbstbedienungskassen.
Und diejenigen, denen Bargeld ein Dorn im Auge ist, weil damit die Leute schwieriger zu enteignen sind als mit digitalen und damit noch virtuellerem Geld, freuen sich.

Fragolin hat gesagt…

Interessant ist ja, dass die Medien permanent trommeln, die Zahl der Infizierten hätte sich erhöht. Der Witz ist: das kann gar keiner wissen. Sie kann sich erhöht haben oder auch nicht, und wenn doch um jeden beliebigen Faktor, denn durch die selektive Testung, die nicht einmal die grundlegendsten Regeln einer Stichprobenprüfung erfüllen, kann man nur eine Aussage treffen: die Zahl der positiv Getesteten hat sich erhöht. Ob das aber an der Verbreitung des Virus liegt oder an der Zunahme der gezielten Tests, kann niemand sagen. Es spiegelt auch an keiner Stelle die reale Ausbreitung wider.
Wenn man sich aber die Mortalitätszahlen von Italien in den letzten zwei Wochen anschaut, wie sie dem European Monitoring gemeldet werden, dann ist dort keine Steigerung der Fallzahlen zu verzeichnen. Ganz im Gegenteil, die gehen talwärts. Wie kann das sein, wenn doch Corona angeblich massenweise Italiener dahinrafft? Oder wird momentan jeder Über-90-Jährige, der noch vor Wochen im Altenheim einfach die Letzte Ölung und einen weißen Bettbezug bekommen hätte, heute zur künstlichen Beatmung geschoben, wenn es von alleine nicht mehr funktioniert, und damit einfach in die Statistik gedrückt, die dadurch ausreichend Dramatik bekommt? Fand die gleiche Triage, die man heute bejammert, bis zum vorigen Jahresende etwa einfach im Altenheim oder im heimischen Dachkammerl mit dem seit Jahren niederliegenden Opa statt?
Na gut, die MOMO-Seite wird sicher bald ebenso offline gehen wie das Dashboard des Gesundheitsministeriums, das auch einen erschreckend niedrigen Panikfaktor aufwies, bis es durch den Faktenfilter geschoben die Schreckenszahlen verdreifachte, und dafür durch faktengefilterte Presseaussendungen ersetzt...
MfG Fragolin

Atlantiker hat gesagt…

Neuste Umfragen bei den sog. Piefkes:

Die Beliebtheitswerte von Merkel, Spahn, Söder und Laschet gehen durch die Decke. Und die Union ist innerhalb einer Woche von 29% auf 35% gestiegen!

Die AfD ist auf 8% abgeschmiert.

Beides ist gut so.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Atlantiker,

gut für Leute wie Sie — zweifellos! Ein Transatlantiker wie Sie, der gerne den Satrapen einer ausländischen Macht spielt, wird davon begeistert sein.

Gut für Deutschland? Da darf man Zweifel anmelden.

Aber die Deutschen haben in ihrer Geschichte bewiesen, daß sie auf Führer hereinfallen — bis zum bitteren Ende ...

it's me hat gesagt…

ad atlantiker!
papalpapp, 35 % sollen gut sein? merkels ziehvater honecker hatte immer 99% - das ist ein ergebnis, da muss die geliebte genossin führerin/schläferin noch ein bisschen arbeiten, um ihr ziel zu erreichen, wobei ein ziel, D zu zerstören, schon recht weit fortgeschritten ist.

Atlantiker hat gesagt…

Nun, cher Penseur, da die 70 Jahre, die Deutschland "Satrap einer ausländischen Macht" war, wie Sie zu verschwörungstheoretisieren belieben, zweifellos die beste Epoche waren, die Deutschland jemals erlebt hat, bin ich dankbar, dass wir Deutsche "Satrapen" sein dürfen. Auch Ihr Land hat jener "ausländischen Macht" nahezu alles zu verdanken, was seine Stärken und seinen Status ausmacht, um den es ähnlich wie Deutschland weltweit beneidet wird.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Atlantiker,

der perfekt konditionierte Pawlow'sche Hund speichelt ja auch gerne, wenn er das Glöckchen klingeln hört.

Ihre Abrichtung, cher Atlantiker, ist wirklich perfekt gelungen — ich gratuliere Ihren Haltern!