Kontakt

Bislang glaubte dieser Blog ohne ein »Kontakt«-Formular od. dergleichen durchaus gut auskommen zu können. In der letzten Zeit kam es jedoch zu mehreren Anfragen nach (m)einer E-Mail-Adresse etc. — nun: eine solche gibt es hier auch weiterhin nicht. Punkt.

Ab jetzt können Sie aber allfällige Anregungen, Wünsche oder Beschwerden gerne als Kommentarposting, wie unter einem sonstigen Artikel dieses Blogs, unter dieser Kontaktseite anbringen. Diese Postings bedürften vor ihrer Veröffentlichung erst einer Freigabe (die jedoch außer auf den ausdrücklichen Wunsch des Postern nie erfolgen wird, das sei zugesichert!), werden jedoch gelesen, und — wenn eine Kontaktmöglichkeit genannt wurde — beantwortet.

Oder eben auch nicht. Die Freiheit nehm' ich mir einfach ...

Kommentare:

thysus hat gesagt…

Ich habe in meinem Blog nach mehr als einem Jahr wieder einmal etwas geschrieben und auf einen Artikel hingewiesen:
http://thysus.blogspot.ch/

Patrick Samborski hat gesagt…

Sehr geehrte Damen und Herren,

unser junges Unternehmen betreibt einen libertären Onlineshop. Durch den Verkauf von libertären Merchandising wollen wir die libertäre Idee im deutschsprachigen verbreiten. Da Sie eine libertäre Plattform betreiben, bieten wir Ihnen eine dauerhafte Partnerschaft an.

Wir bieten Ihnen:

-Eine dauerhafte Verlinkung auf einer Unterseite unseres Shops
-Vertrieb ihrer Produkte bzw. Literatur
-Gutscheine, exklusive Rabatte, Merchandising für Verlosungen
-7% Provision (Brutto) pro getätigten Einkauf über Ihren personalisierten Link

Was Sie dafür tun müssen:

-Dauerhafte Verlinkung auf Ihrer Hauptseite und/oder eine Anbringung unseres Werbebanners auf Ihrer Hauptseite
-Eventuelle Erwähnung in Artikeln, Podcasts, Videos und Gewinnspielen von Ihnen.

Für weitere Ideen zur Partnerschaft sind wir jederzeit offen.

Wir würden uns sehr über eine Zusammenarbeit mit Ihnen freuen.

Ihr Team von We All Are Free

We All Are Free | Gigabuzz UG (haftungsbeschraenkt)

Head office:
Werinherstr. 86
D-81541 München, Germany

Phone +49 (0) 176 56 44 2018

mailto:info@weallarefree.de
www.weallarefree.de

Manager: Patrick Samborski
Register court: Munich | HRB 211435

Fidor Bank account | IBAN DE84700222000020026030 | BIC FDDODEMMXXX

Le Penseur hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Samborski!

Das Team von LePenseur wünscht Ihrem libertären Onlineshop viel Erfolg.

Leider können wir dem Wunsch auf Verlinkung von Werbebannern etc. nicht nachkommen, da LePenseur eine ausschließlich nichtkommerzielle Plattform für libertär-konservativ-nonkonformistische Ideen ist und auch blieben will.

Mit vorzüglicher Hochachtung

»LePenseur«

DarkLord hat gesagt…

Find eich ja putzig und bin äußerst dankbar, dass ich als Un(ein)schätzbar mit meinem geistigen Auswurf irgendwo links unten zu finden bin. Kein Ding, kann ich gut mit umgehen, bin ja nicht so. Und es trifft ja eben passend. Aber wenn mir die unnötige Frage gestattet sei, wie komme ich denn zu dieser Ehre? Hab mich nämlich grad mal so durch meine Statistik gewälzt und den einen oder anderen Besucher über diesen Link, den ich mir absolut nicht erklären konnte, bis ich eben da eine bekannte Kombination aus den Wörtern schwarz, Leben und Mein erkannte...

Le Penseur hat gesagt…

MyLord*),

»Bedanken« Sie sich beim Kollegen Citronimus, der Sie auf seiner Blogroll hat, und über welchen ich auf Ihren Blog gekommen bin — und sah: ja, da ist durchaus Interessantes zu finden. Und da Sie (wenigstens prima facie) in die Generallinie meiner Blogroll (»Links die nicht links sind«) zu passen scheinen, stehen Sie da mal drinnen (außer sie wollen nicht)!

Noch ein wenig un(ein)schätzbar für mich, aber vielleicht können Sie mir einen Hinweis geben, in welche der »links-weiter-oben«- Kategorien Sie sich wohl(er) fühlen würden.

Im übrigen: »Welcome on board« ...

---

*) oder werden Sie korrekt mit »Your Darkness« angeredet? U.A.w.g.

DarkLord hat gesagt…

Eure Eminenz ...

Dachte ich mir schon fast, dass das Zitrönchen daran schuld ist. Aber wie ebenfalls schon erwähnt, seh ich mich lieber in der Rolle des Un(ein)schätzbaren als in irgend einer anderen Schublade. Von daher verwünsche, ähm, wünsche, ich dort zu bleiben - prima facie.

Unter uns Ungeadelten würde ich schon auf das "Sie" verzichten, dass treibt mich immer zu Höhenflügen geistiger Natur vor eben jenem ebenfalls Auge. Aber eine Anrede a la "Eure Unheiligkeit, Lord of Disaster" würde schon sehr schmeicheln ;)

Und vielen Dank!

Der Staats-lose Bürger hat gesagt…

Hallo und nochmals ein gesundes und interessantes 2015!
Wir haben uns erlaubt, Ihre vorzüglichen Seiten auf unserem Blogroll zu verlinken.

Ich hoffe, es findet Ihre freundliche Zustimmung.
Alles Gute,
alphachamber
(Der Staats-lose Bürger)

Le Penseur hat gesagt…

Aber ja — herzlichen Dank!

Konrad Kustos hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
FDominicus hat gesagt…

Ziemlich pessimistisch:
http://www.q-software-solutions.de/blog/2015/03/08/der-zug-ist-wohl-abgefahren/

Ich kann nicht mehr sehen, wie wir da leidlich herauskommen wollen.

Ob das "zu viel" Untergangsdenken ist, müssen Sie entscheiden.

Le Penseur hat gesagt…

Cher FDominicus,

... ich fürchte: nein.

SF-Leser hat gesagt…

Werter PEnseur,

ein Kommentar zu Jauch wurde nicht veröffentlicht?
Nicht angekommen oder irgendwie unpassend??

Grüße

SF Leser

Le Penseur hat gesagt…

Cher SF-Leser,

Offenbar nicht angekommen — von Ihnen glaube ich nämlich noch nie etwas Unpassendes gepostet bekommen zu haben!

Bitte nochmals schicken, wenn's nicht zuviel Mühe macht!

SF-Leser hat gesagt…

Werter PEnseur,

hatte Ihnen vor Ihrem Urlaub noch was längeres geschickt.
Nicht angekommmen oder ???

Grüße

SF- Leser

Le Penseur hat gesagt…

Cher SF-Leser,

Dassselbe wie in Ihrem Posting vom 24.4. moniert, oder was anderes?

Ich habe m.W. nichts bekommen.

kennerderlage hat gesagt…

wenn merkel sagt:

http://www.n-tv.de/politik/Merkel-Dann-ist-das-nicht-mein-Land-article15938301.html

"... dann ist das nicht mein land"

so ist ihr voll beizupflichten. weder gehoert ihr dieses land, noch gehoert sie in dieses land (wie aus all ihren aktionen der letzten tage, wochen, monate und jahre ersichtlich)!

es ist allerdings nicht einzusehen, warum dieses land "dank" merkels planloser katastrophenpolitik in zukunft auch nicht mehr UNSER land sein soll.

Hohenheimer hat gesagt…

Chèr Penseur,
ich weiß, dass Sie verdientermaßen sich vom Stress des Alltags erholen und gönne Ihnen auch diese produktive Pause.
Dennoch gebe ich zu bedenken, ob am kommenden Sonntag, dem 1. Advent nicht des 88. Geburtstags von Günter Rohrmoser gedacht werden sollte.
Gerade heute, wo die Welt aus den Fugen ist, sollten wir auf die prophetische Stimme dieses unzeitgemäßen Denkers achten.
Dabei denke ich an ein Interview von vor bald 10 Jahren: "Gleicher Abstand zu den Lagern" - über eine "dritte Position" im Konflikt zwischen Islam und liberalem Establishment.
http://www.jf-archiv.de/archiv06/200608021709.htm

Oder Auszüge aus: "Aus den Trümmern der großen Utopie":

Alle Kernsätze des Hitlerismus, des Nationalsozialismus, kehren heute durch diese revolutionäre Avantgarde wieder, die nur ein Teil der islamischen Welt ist, aber offenbar zahlreich und groß genug, um das politische Antlitz der Welt zu verändern. Der Kampf geht gegen Imperialismus, den Anspruch der Welthegemonie der westlichen Zivilisation, gegen die Geringschätzung und Unterdrückung sogenannter organischer Kulturen und deren nivellierende Einebnung und Integration in ein von westlichen Vorstellungen gebildetes Weltmodell nach den Prinzipien des Neoliberalismus. Antisemitismus, Rassismus, Dollarimperialismus und der Kampf gegen die westliche Kultur als Ganzes sind die entscheidenden Slogans. Es kehrt das wieder, was wir Deutsche in der Weimarer Republik erlebt haben.

Und die große Frage ist natürlich, nimmt die westliche Welt diese Herausforderung an. ...

Wir haben in unsere Verfassung in Europa weder den Gottesbezug aufgenommen noch die verpflichtende Erinnerung an die christliche Herkunft und das christliche Erbe. Diese Verfassung beruft sich nur auf die neuzeitlichen Prozesse der Aufklärung als einzige geistige Kraft und Ursprungsgröße, aus der heraus das neue Europa versuchen wird, seine Identität zu bilden.

Das ist absurd, denn die zweite, Europa auch geistig und kulturell vereinigende Größe ist das Christentum. Wenn man nach der Einheit und einer geistig-kulturellen Wurzel für Europa fragt, dann kommt man nicht daran vorbei, daß diese entscheidende Wurzel das christliche Erbe ist, und daß es die Aufklärung im 18. Jahrhundert in all ihren Formen ohne dieses christliche Erbe nicht gegeben hätte. Wer das christliche Erbe streicht, wird auch die Aufklärung zerstören. Denn die totalitären Experimente des 20. Jahrhunderts sind der Umschlag von aufklärerischen Ideen, Konzeptionen und Denken unter Abkoppelung der christlich-abendländischen Tradition und Herkunft. (...)

..................................

Die Konsequenz der Wiederkehr der Geschichte ist die Rückgewinnung der Fähigkeit zum geschichtlichen und damit zum politischen Denken. Geschichtlich zu denken heißt katastrophenempfindlich zu denken.

..................................

Aber was bedeutet das, was wir die Wiederkehr der Geschichte nennen, nach dem Ende der Utopien? Was bedeutet das für die Bundesrepublik Deutschland? (...)

Wenn wir realistisch fragen, woran die Demokratie in Weimar zugrunde gegangen ist, dann ist sie natürlich an der tödlichen Umklammerung von Kommunisten und Nationalsozialisten zugrunde gegangen. Aber daß es zu dieser tödlichen Umklammerung gekommen ist, ist entscheidend. Die Gründe waren, daß die Leute immer mehr den Eindruck gewannen, die Demokratie in der damaligen Verfassung sei nicht in der Lage, mit den entscheidenden Lebensproblemen und Herausforderungen für das deutsche Volk fertigzuwerden. http://www.jf-archiv.de/archiv05/200509022560.htm

Anonym hat gesagt…

Werter Penseur,

diese Video in welchem ein ägyptischer Moderator über den Islam Klartext spricht habe ich zuerst auf der Website des Printmediums mit den großen Buchstaben gefunden. Auf Youtube kann man es auch ansehen.
Deswegen der Link auf Youtube.

https://www.youtube.com/watch?v=BliBBAgdoL4

Vielleicht ist es ja auf ihrem Blog eine Veröffentlichung wert.

MfG
ein regelmäßiger Leser ihres Blogs

Anonym hat gesagt…

Werter Penseur,

seit Böhmermann wird sehr viel über den Begriff "Satire" gestritten und was Satire darf oder auch nicht.
Was Satire ist und wie Satire mit einem extrem scharfen Skalpell vorgetragen werden kann zeigt die Rede des EU-Abgeordneten Martin Sonneborn (DIE PARTEI).

https://www.youtube.com/watch?v=I5EHpatjyAk

Man muß jetzt nicht dessen politischer Meinung sein, aber er teilt zumindest nach allen Seiten aus und ich denke, daß GröTaZ oder Sultan Größenwahn, wie ich ihn für mich persönlich nenne, bald einen neuen Prozeß gegen einen Bürger der BRD anstregen wird.
Jeder Satz von Martin Sonneborn muß in den Ohren des 1000-Zimmer-Palast-Bewohners wie die Trompeten von Jericho klingen.
Vielleicht braucht der EU-Abgeordnete Sonneborn auch bald Polizeischutz.
Es liegt in ihrem Ermessen, ob sie auf ihrem Blog diese Rede verlinken.

MfG
ein regelmäßiger Leser ihres Blogs

Le Penseur hat gesagt…

@"Like an E-Mail",

Ihr interessanter Kommentar fiel leider jener blitzartigen, und damit notwendigerweise pauschalen, ja: allzu pauschalen "Bereinigungsaktion" zum Opfer, zu der ich mich aufgrund der zuletzt doch ziemlich ausartenden Diskussionen und einer argumentativ doch recht überzeugenden Darlegungen in einem Posting entschlossen habe.

Ihr Kommentar hätte die ganze Sache (obzwar mit guten Argumenten) wieder aufgerührt, jedoch damit meinen Versuchen entgegengewirkt, die zuletzt in persönlichen Untergriffen, Klagsandrohungen (ich habe nämlich nicht alle Kommentar freigeschaltet!) etc. eskalierende Auseinandersetzung zu kalmieren.

Dennoch: Ihre Links wurden gelesen, und ich kann Sie nur ersuchen, ggf. bei späterer Gelegenheit das eine oder andere Ihrer Mühe in einem Kommentar an passender Stelle zu verwerten.

Ich ersuche außerdem um Verständnis, daß ich auf Ihr Angebot, mich per Mail zu melden, nicht eingehen kann: ich verschicke niemals E-Mails! Sollten Sie also ein solches in meinem Namen erhalten, löschen Sie es, ohne es zu öffnen - es wäre mit 100%iger Sicherheit gefälscht, und enthält daher möglicherweise Schadsoftware. Ich rate Ihnen außerdem dringend, nicht mit Ihrem Namen oder sonstwie identifiziertbar im Internet unterwegs zu sein. Anonymisierung ist die letzte Chance, der allmächtigen Datenkrake unserer Politruks und Systembürokraten wenigstens halbwegs zu entkommen. Ich hoffe es wenigstens ...

Jedenfalls danke ich herzlich für Ihre konstruktive Mitarbeit und Ihre freundlichen Worte, und hoffe, Sie weiterhin lesend und kommentierend auf meinem Blog begrüßen zu dürfen.

Herzlichst

LP

Le Penseur hat gesagt…

Cher "Konrad Kustos",

nein, Sie sind kein Penseur-Administrator wider Wissen und Wille, sondern die Sache ist recht einfach erklärt: auch diese Kontakt-Seite ist nichts anderes als jede andere Seite dieses Blogs: ein Artikel, unter welchem Kommentare angebracht werden können. Wenn daher eine Frage an mich gerichtet wird, dann wird diese, wenn es vertrauliche Daten sind, nicht veröffentlicht, sondern von mir eben beantwortet. Und das wiederum geht nur öffentlich, oder per E-Mail.

Wie Sie meiner vorigen Antwort entnehmen können, sende ich aus Prinzip keine E-Mails über "Blog-Angelegenheiten", denn hier ist die Gefahr viel zu groß, daß ich z.B. einem agent provocateur aufsitze, oder daß dinge, die ich vertraulich behandelt wissen wollte, dann doch veröffentlicht werden.

Daher meine ganz klare Policy:

1. Wünsche, Anrechungen, Beschwerden kommen als Kommentar rein, und werden von mir beantwortet, sofern ich sie beantworten will.

2. Antworten meinerseits sind notgedrungen "öffentlich" - wer das vermeiden will, soll mir das in seinem Kontakt-"Kommentar" mitteilen; dann nehme ich die mir gegebene Information einfach zur Kenntnis, äußere mich aber nicht dazu und veröffentliche auch nicht den hereinkommenden Kommentar, sondern lösche ihn einfach.

Ich gebe zu, daß ich mit der Veröffentlichung von hereineinkommenden Kommentarpostings in der Vergangenheit vielleicht etwas großzügig umgegangen bin - ich habe aber jetzt Ihr Posting von Jänner 2015 gleich gelöscht. Gegenseitige Anpflaumereien, z.B. mit dem geschätzten Kollegen "Dark Lord" et al. lasse ich aber schon stehen.

ACHTUNG!!!

Wenn Sie wirklich völlig "un-öffentlich" bleiben wollen, dann beachten sie, daß Ihr Kommentarposting hier maximal 500 Zeichen lang sein darf (inkl. Leerzeichen und Formatierungsbefehlen!), denn längere Postings werden in der Vorschau (vor der Freigabe) abgeschnitten. Wenn Sie daher längere Texte übermitteln, dann eben auf mehrere Kommentare (bitte diese zu numerieren ... Danke!) aufteilen. Sonst muß ich, um die ganze Nachricht lesen zu können, sie wenigstens für ein paar Sekunden "veröffentlichen" (und dann natürlich gleich löschen), damit ich sie geschwind kopiere, und dann ggf. beantworte.

Sorry, aber Sicherheit und Anonymität fordern Opfer ...

Le Penseur hat gesagt…

Cher Monsieur Kustos,

nochmals sicherheitshalber (vielleicht habe ich aber Ihre Nachricht auch nur fehlinterpretiert): Sie haben von LePenseur 100%ig noch nie ein E-Mail erhalten!

Le Penseur hat gesagt…

Jetzt ist mir alles klar: Sie haben bei Ihrem damaligen Post vermutlich irrtümlich die Funktion "Bei weiteren Kommentaren per E-Mail benachrichtigen" angeklickt gehabt, und bekommen jetzt die neuen Kommentare zur Kontaktseite jeweils gemailt.

Keine Ahnung, ob man das nachträglich abschalten kann ... fürchte aber: nein.

Das hat jetzt aber nichts spezifisch mit dem LePenseur-Blog zu tun, sondern ist allgemeine Blogger- und Wordpress-Unart!

Anonym hat gesagt…

Geschätzter Le Penseur,

besten Dank für die Adelung zum Artikelschreiber. Ich hätte durchaus Interesse daran, auch eigene Artikel auf Ihrem Blog zu verfassen. Darf ich Sie ersuchen, mich unter fritz_liberal@hotmail.com (Achtung! Unterstrich nach "fritz") zu kontaktieren, dann werde ich meine virtuelle Tarnkappe abnehmen. ;)

Mit den beste Grüßen
FritzLiberal