Donnerstag, 19. März 2020

Fußnoten zum Donnerstag

von Fragolin

Der sicherste Ort dieser Welt ist gerade die ISS. Wer hätte das gedacht.

***

Von der Leyen blafaselt: „Wir haben das Virus unterschätzt.“
Nein, Uschi, das ist nicht das Problem. Das Problem ist: Ihr habt euch selbst überschätzt!
Ihr habt geglaubt, man könne einem Virus ebenso begegnen wie all euren eingebildeten Problemchen von den Töchtersöhnen in den Hymnen bis zu den mitgemeinten 167 Geschlechtern – durch Nichtbenennen und Ignorieren wird es dekonstruiert, durch Niederblöken Realitätsbenennender als rechtsrechte Angstverbreiter wird das Nichtbenennen sichergestellt.
Am Ende des Tages werden böse alte weiße Männer den Karren halbwegs aus dem Dreck ziehen, wenn sie das überleben. Und die Frage wird beantwortet sein: Welchen Nutzen bringen Schwafeltussen und Orchideenstudierte bei der Konfrontation mit der Realität?
Die Antwort wird den Betroffenen nur nicht gefallen.

***

Langsam kommt die Erkenntnis durch und auch die Zahlen, für die man vor wenigen Tagen noch mit der Zunge an die Wand genagelt wurde, werden in offiziellen Kanälen verbreitet: Entweder totaler Shutdown für Jahre, was nicht weniger bedeutet als das Zurückfallen Aller ins Frühmittelalter, oder die Inkaufnahme von Millionen Toten.
Der momentane Shutdown ist die richtige Entscheidung um Luft zu bekommen für das reifliche Überlegen, wie es weitergehen soll. An der endgültigen Entscheidung allerdings wird man messen können, was gesiegt hat: die kalte Vernunft oder die wärmende Emotion.
Sind wir bereit, den Preis von Millionen Toten zu zahlen, um hunderte Millionen nicht ins Chaos zu stürzen? Oder soll unser gesamtes System und unser Entwicklungsstand final gemeuchelt werden, um wenigstens einen Teil der Millionen Toten zu vermeiden?

***

Liebe Klimahüpfer, jetzt erleben wir das, was ihr immer gefordert habt: die Auto-Industrie ist am Boden, der Flugverkehr eingestellt, die Globalisierung abgeschafft, der Konsum der bösen Weißen auf das Minimum heruntergefahren und seine Vermögenswerte restlos von den Konten geplündert. Es folgen Versorgungsengpässe, Zusammenbruch der Infrastruktur, Massen an Arbeitslosen und Verschuldung bis in die nächste Steinzeit. Wer wird das bezahlen?
Nein, Kinderlein, wir „Boomer“ nicht mehr. Ihr freut euch diebisch über unser Ableben. Nun, die Freude werde ich euch vorwegnehmen: Nachdem ich jetzt bei maximalem Einsatz nur noch ein Minimum an Umsatz erreiche, werde ich ausloten, mit wie wenig ich dauerhaft auskomme. Das wird in Zukunft der Maßstab meiner Leistung sein. Nur noch so viel, wie unbedingt sein muss.
Um den Rest könnt ihr euch kümmern.
Euch wurde geliefert wie bestellt.
Viel Spaß noch.

***

Die Internethändler, die heute den dreifachen Preis verlangen, betreiben keinen Wucher. Sie haben nur die logische Preisentwicklung der nächsten Wochen vorweggenommen.

Kommentare:

Martin hat gesagt…

"Und die Frage wird beantwortet sein: Welchen Nutzen bringen Schwafeltussen und Orchideenstudierte bei der Konfrontation mit der Realität?
Die Antwort wird den Betroffenen nur nicht gefallen."

Tja. Und darum werden sie alles tun, um die Antwort zu unterdücken, alle Andersmeinenden zu Nazis erklären und noch weitaus drakonischer, totalitärer und diktatorischer vorgehen als bisher.
Die Macht und die Pfründe müssen um jeden Preis (solange er von anderen entrichtet wird) geschützt werden.

Anonym hat gesagt…

Wir haben das Virus unterschätzt. Wir haben die Migrantenkrise unterschätzt. Wir haben die Finanzkrise unterschätzt.
Dafür haben wir Gender, klima, die Anzahl der Geschlechter, den Gender-Pay-Gap, die Qualifikation der Migranten . Usw überschätzt.